10 Februar 2007

Betty Barclay

Gestern war ich beim Stoffe-Fabrikverkauf von Betty Barclay. Brauchen tu ich zwar nichts und Geld habe ich nach dem letzten Stoffeinkauf bei Buttinette sowieso nicht, aber man könnte ja was verpassen und deshalb mußte ich dann trotzdem hin.

Es gab viele Blusenstoffe, da steh ich ja jetzt nicht so drauf. Und noch viele Wollstoffe. Das war gut. Zur Challenge "Paris goes Aachen" muß ich ja so ein Teil vernähen und da habe ich nun ganz und gar keine Erfahrung mit. Weder mit dem Stoff, noch mit dem Nähen für mich. Also brauchte ich unbedingt ein Stöffchen an dem ich noch üben kann, bevor ich den guten Challenge-Stoff zerschnippel und das dann nix wird. Also üben wir an Betty Barcley :-)!




Das schwarz/weiße Fitzelchen, das da rausschaut, hat ungefähr die Konsistenz des Challenge-Stoffes. Und der schwarz/rote hat Karos *kicher*. Mit welchem ich anfange, weiß ich noch nicht, aber Schnittmuster habe ich schon mal ausgesucht, schwanke aber noch.



Die rosa, hellblau und roten Stoffe sind ebenfalls Wollstoffe. Da gibt es dann auch noch das Pendant bei den Challenge-Stoffen. Dann gibt es da noch rosa Chiffon o.ä., den habe ich den Mädels mitgebracht, da er kaum was wiegt, hat er auch kaum was gekostet, da bei Betty im Kilo-Preis abgerechnet wird. Das Weiße ist hauchdünne Vlieseline.

Außerdem habe ich noch etliche Knöpfe, von denen die Meisten die Herzen von kleinen Mädchen (und großen Muttis) höher schlagen lassen *schwärm*, denn sie sind mit Straßsteinen besetzt und klitzern ganz herrlich. Dann hab ich noch rote mit Seesternen drauf und ein paar ganz normale. Außerdem habe ich noch Nähgarn in div. Farben. Reißverschlüsse und Paspelband. Habe ich auch bisher noch nie verarbeitet und bin mal gespannt wo ich das anbringe.

Und dann muß ich mich hier noch ein bißchen über meine "Kolleginnen" auslassen: Daß es keine Schlägerei gegeben hat, ist echte Glücksache. Manche Leute sind echt unmöglich, wie man sich wegen ein paar Stöffchen so benehmen kann. Man könnte gerade denken, die Damen müßten verhungern, wenn sie jetzt nicht das Stöffchen bekommen und haben ihre Schätze geradezu mit den Körpern geschützt. Am Schlimmsten war es aber bei den Kurzwaren, da wurde man bedient bzw. die Röllchen, RV etc. wurden vom Personal gezählt. Da war nichts, von wegen anstehen und warten, nö, da wurden die Ellenbogen eingesetzt, geschubst und gedrängelt und aus der dritten Reihe bestellt. Nach dem Motto "Frechheit siegt". Meine DAMEN, wo bleibt denn da der Anstand? Eine Dame war besonders Dreist, nicht nur, daß sie sich frech von der Seite vor mich und dann noch in eine 2 cm-Lücke in der ersten Reihe gedrängelt hatte. Später sah ich sie auch, wie sie sich an der Waage vormogelte und an der Kasse auch. NÖ,nö nö !!!!
Das ist einfach nicht mein Stil. Wenn zu viel gedrängelt wird, verzichte ich normalerweise lieber. Diesmal blieb ich aber standhaft und wurde ja auch mit den schönen Klitzerknöpfchen und einer netten Verkäuferin belohnt.

1 Kommentar:

  1. Hallo Susanne,

    das Gedrängel bei Betty Barclay kenne ich aus eigener Erfahrung.

    Aber ehrlich: letztes Jahr hab ich mich auch über den Taft "schmeißen" müssen, bevor ihn mir eine -nennen wir es mal- ausländische Geschäftsfrau komplett als Rolle vor der Nase geklaut hätte..... Da hab ich dann auch vollen Körpereinsatz gezeigt und mich quer drauf gelegt - und nachdem ich meine 12 Meter hatte, durfte sie den Rest der Rolle mitnehmen :D

    Aber so ist das nun mal bei BB...... *kicher*

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über nette Nachrichten und Meinungen.

.