25 Dezember 2007

Die Weihnachtswunscherfüllung...

...war ein voller Erfolg. Die Augen meines Neffen haben devinitiv extremst geleuchtet, als er sein Paket aufmachte.

Er hat zwar auch eine Wii bekommen, aber erst muste das Urmonster gekuschelt werden. Gerade habe ich meine Schwester getroffen. Das Viech (ich weiß immer noch nicht wie es eigentlich heißt) war heute mit bei den Schwiegereltern zum Mittagessen und hat heute Nacht in seinem Bett geschlafen. Erst hätte er auf die Klappcouch gewollt, damit das Tier mehr Platz hat und er es nicht zerdrücken kann. Ich habe ihm gesagt, dass wir es nachfüttern, sollte es an Volumen verlieren, dann war er beruhigt. Da sieht man, dass auch Jungs mit 10 Jahren nicht nur Computerspiele im Kopf haben.

Da hat sich doch die viel Arbeit mal richtig gelohnt. Hat ja auch schließlich Spaß gemacht, ein Schnittmuster selbst zu erstellen. Trotzdem: Das muß ich nicht nochmal machen! (Auch wenn ich richtig Stolz darauf bin, dass das so gut geklappt hat).

Kommt ein Stöckchen geflogen....

...und ich habe es gefangen. Simone hat nach mir geworfen. Was soll ich sagen, gestern war ich nicht da und heute ist es wohl auch schon ein bißchen spät für ein Weihnachtsstöcken. Aber was soll's, ist heute schließlich auch noch Weihnachten!

1. Nenne 3 materielle Weihnachtswünsche:

Die Frage ist wohl ein bißchen Oberflächlich, schließlich kommt es auch immer darauf an, wie materiell der Wunsch sein darf, da gibt es ja gewaltige Größenunterschiede!
Ich hätte z. B. gerne eine neue Küche. Die jetztige mußten wir übernehmen, als wir das Haus gekauft haben. Meine eigene aus der Wohnung wäre zwar 1000mal besser gewesen aber für den Raum auch viel zu winzig. Wir haben die Küche zwar mittlerweile umgebaut, neuen Kranz, neue Leisten, neue Arbeitsplatte. Herd und Spülmaschine mußten bereits ausgetauscht werden, aber außer dass ich jetzt bessere Geräte habe, hat sich nicht viel geändert. Optisch sieht sie zwar jetzt besser aus, trotzdem ist sie irgendwie Schrott. Die Schränke taugen nicht viel und die Ränder der Türen vergilben, wobei die Türdeko selbst noch weiß ist. Vorgestern hat mir mein Göga eröffnet, dass wir wohl auch noch mit einem neuen Kühlschrank dieses Jahr rechnen müssen. Der alte tut es wohl auch nicht mehr lange. Und deshalb würde ich mir als erstes eine neue Küche wünschen. Eine Wohnküche. Mit neuen Fliesen an Boden und Wänden. Die sind nämlich Weiß, genau wie die Küche. Als wir einzogen, war alles Weiß. Mit türkisfarbiger Arbeitsplatte und schwarzem Tisch mit Chromstühlen. Total kalte Farben. Jetzt ist sie zwar immer noch Weiß, Tisch, Arbeitsplatte, Kranz etc. sind aber alles aus Holz (oder eben holzfarben), so daß sie jetzt wenigstens nicht mehr so kalt ist. Und die Wand ist Gelb.
Und ich will einen Kühlschrank mit eingebautem Fernseher oder noch besser mit integriertem Internet!

2. Benenne 3 Menschen, mit denen du Weihnachten feiern möchtest:

Na, das ist einfach. Mein Göga und meine beiden Mädels.
Obwohl ich sagen muß, wir feiern seit Urzeiten mit meiner Schwester und Familie, meinen Eltern und den Eltern und dem Onkel meines Schwagers - und das ist auch ganz schön. Da ist auf jeden Fall immer was los.

3. Benenne 3 Menschen, die von dir ein Weihnachtsgeschenk bekommen:

Wer denkt sich denn solche Fragen aus? Dass man die Familie beschenkt ist doch irgendwie schon fast logisch. Außer man hat beschlossen sich halt nichts mehr zu schenken. Mein Göga bekommt auf jeden Fall nichts. Aber die Mädels schon.
Deshalb sage ich Euch jetzt mal wen ich beschenke, was aber evtl. ein bißchen ungewöhnlich ist:
Ich habe dieses Jahr die Schwiegermutter meiner Schwester beschenkt und die Mutter meines Exfreundes (ich bin schon 9 Jahre verheiratet und 12 Jahre mit meinem Göga zusammen).
Letztes Jahr habe ich auch noch den Paketboten beschenkt (weil er vor Weihnachten so viel schleppen mußte und meinen Freudentanz über die Sticki ertragen mußte), da im Moment aber dauernd ein anderer Fahrer kommt, fällt das dieses Jahr aus.

4. Benenne 3 Menschen, die dieses Weihnachtsstöckchen von dir bekommen

Das werde ich wohl ausfallen lassen. Schließlich ist Weihnachten schon fast vorbei und bis das hier einer liest bestimmt schon ganz. Wenn trotzdem noch einer die Fragen beantworten will, sei er dazu herzlich eingeladen!

21 Dezember 2007

Im Schweiße meines Angesichts....

...habe ich gestern endlich das Weihnachtsgeschenk für meine Ma fertiggestellt. Naja, einen kleinen Teil hat der Schuhmacher gemacht. Leider war der Stoff der Träger letzlich so dick, dass ich ihn nicht mehr unter mein Nähmafüßchen gebracht habe. Also mußte der Schuhmacher mit seinem Uraltgußeisendingens die letzte Naht machen, dort wo die Träger unter der Schließe zusammengenäht werden müssen.
Ich hoffe meine Ma freut sich und es wird ein Lieblingsstück (zwischen den zwölfundfünzig anderen Taschen, die sie bereits hat!).
Die Stickerei ist ein Freebee, normalerweise 3-farbig. Ich habe es auch in schwarz/weiß ausprobiert, aber diese Version gefiel mir am Besten. Die Blütenmitte schmücken Hotfixsteine, die entgegen der Aussagen mancher Verkäuferinnen in Stofffachgeschäften problemlos mit dem Bügeleisen zu befestigen sind. Man muß lediglich aufpassen, dass man eine Stelle des Bügeleisen benutzt, in welcher keine Löcher zum Dampfausstoß sind.

Die Tasche hat Außen eine aufgesetzte Tasche, die nochmals unterteilt ist. So ist Platz für div. Kundenkarten und Kassenzettel. Geschlossen wird sie mit einem breiten Klettband. Die Klappe ist mit festem Vlies und zusätzlich mit dünnem Volumenvlies hinterbügelt und in die rückwärtige Naht eingenäht. Sie hat einen Boden aus Schabrackeneinlage und ist komplett mit Volumenvlies gefüttert. Die starre Schabracke und die feste Klappe haben ein Wenden (und einnähen) nicht gerade zum Vergnügen gemacht.


Die Klappe ist mit Futterstoff gefüttert. Nach zwei mißglückten Anläufen eine RV-Tasche in das Futter einzunähen, habe ich beschlossen, dass die restliche Tasche ein Baumwollfutter erhält. Das geht wesentlich besser zu verarbeiten. Auf die Seitennaht habe ich noch eine Handytasche aufgenäht. Sie ist ebenfalls mit aufbügelbarem Volumenvlies und festem Vlies Verstärkt. Der Falz ist jeweis abgenäht. Zum Schutz gibt es obendrüber noch eine kleine Klappe mit Klettband, so fällt das Handy nicht raus, wenn die Tasche mal umkippt (abgeschaut und rausgemessen aus meiner Lieblingstasche).

20 Dezember 2007

Neeeeiiiiin, ich bin nicht in ein tiefes schwarzes Loch gefallen.....

...ich bin im Weihnachtsstreß. Und deshalb mußte der Blog erst einmal ruhen. Ich habe nämlich genäht. Mamutprojekte sozusagen. Ein großer Teil ist auch endlich fertig *schweißabwisch* und wird demnächst veröffentlicht. Fotos fehlen noch.

Vorab gibt es ein kleines Schmankerl:


Das gibt ein Schmusetier. Gewünscht von meinem Neffen von seiner allerbesten (und einzigen) Lieblingstante. Die Vorlage habe ich geliefert bekommen in Größe eines Schlüsselanhängers. Und die liebe gute Tante vergrößert dann mal eben auf 40 cm und gehörigem Umfang. Aber was soll ich sagen: Ich habe die Herausforderung angenommen und gegen das kleine Monster gewonnen!
Gestern habe ich dann noch ein großes und ein kleines IKEA-Kissen zu dem bereits gefressenen kompletten Paket Bastelwatte in seinen Magen gestopft. Und wenn ich das Loch in seinem Rücken zugenäht habe, kann ich dann endlich verkünden: ICH HABE FERTIG! (Mit dem Tier und mit den Nerven!).

09 Dezember 2007

Weihnachtswunsch-Erfüllung

Ei, ei, ei was gibt denn das?

Baumarkt-Challenge

Im Forum der Hobbyschneiderin gibt es wieder eine Challenge. Das Thema ist Baumarkt-Challenge. Man muß aus 3 verschiedenen Baumarkt-Abteilungen Material verarbeiten.


Gestern war ich dann das erste Teil besorgen: Vor der Kasse gab es dann auch noch was zum Schnuggeln. Somit habe ich bereits 2 Abteilungen abgehakt ;-).

.