28 August 2008

Briefecken - Kuvertecken....

...oder ich nähe eine große Tischdecke.
Mein Stoff ist von APART in Gommersheim. Dort gibt es genähte Deko, also Tischdecken, Kissen etc.. Man kann sich alles in gewünschter Größe auch nähen lassen. Die Maschinen dazu stehen im Ausstellungsraum und die Näherinnen machen auch schon mal zwischendurch eine Extraanfertigung. Das Schönste ist aber, dass fast alle Stoffe in einer Breite von 280 cm liegen. So viel ich weiß, sind die Stoffe auch Eigenproduktion.Zum Saisonende gibt es immer gute Angebote. Dieses Mal habe ich zugegriffen und 5 Meter mitgenommen. Außerdem habe ich gleich ein paar fertige Sitzkissen gekauft, weil günstig. Die Tischdecke mache ich jetzt selbst. Mein Tisch ist 1 Meter breit und ausgezogen 240 cm lang. Zugeschnitten habe ich 165 cm breit, 310 cm lang. Überhang ist jeweils 25 cm .

Klartext:
Länge des Tisches 240 cm
Überhang 50 cm
Saum 10 cm (wird eingeschlagen und ergibt eine Saumbreite von 3 cm)
Dann habe ich noch 10 cm Einlaufzuschlag gegeben, da ich den Stoff vor dem Waschen zugeschnitten habe.

1. wollte ich ihn ursprünglich ungewaschen nähen, war mir dann aber nicht sicher, wie der Saum sich nach dem Waschen verhält, wenn die 100 % Baumwolle eingelaufen ist. 2. ich wollte nicht 500 x 280 auf einmal waschen und hinterher bügeln.

Der Stoff soll übrigens nicht in den Trockner, was ich dann aber trotzdem gemacht habe. (Eine Tischdecke in der Größe, die nicht in den Trockner darf, taugt nix!)

Das Schlimmste war dann das MARATHONBÜGELN:
3 Meter Stoff und dann noch den Rand.
Erst 2 cm umbügeln.
Dann noch einmal 3 cm umbügeln
Das ergibt dann die veranschlagten 5 cm.

Dann das Gebügelte aufklappen. Man sieht schön die gebügelten Kanten. Dann die jeweils nebeneinander liegenden Kanten genau aufeinander legen. Die Bügelkanten müssen aufeinander treffen. Das Geodreieck mit der 90 Grad-Lienie an den Falz legen und einen Strich ziehen
An diesem Strich wird bis zum ersten Knick genäht, also bitte nicht über die Nahtzugabe nähen, sonst läßt sich diese nicht mehr einschlagen. Dann kann das überschüssige Eck abgeschnitten werden.

Gewendet sieht das dann so aus:
Stoff unter den Nähfuß gelegt.....Der Stoff stößt an der Meßskala bei 3 an.Die Nadelpositon, die jetzt ja normalerweise genau am Rand des Saums wäre, wenn man richtig gemessen und gebügelt hat, stelle ich um 2 Positionen nach rechts. Somit erfaßt sie genau, das Stück, das ich annähen möchte.
Bei einer großen Decke muß man darauf achten, dass der Stoff hinter der Maschine ausreichend Platz hat, damit nichts staut. Also z. B. auf einem freistehenden Tisch nähen, damit der Stoff hinten wieder vom Tisch laufen kann, sonst gibt es geknubbel und die Naht wird vielleicht schief.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über nette Nachrichten und Meinungen.

.