30 Oktober 2008

Häppi Börsdä to mi...

...oder genau ins Schwarze getroffen!

Wir schenken uns ja eigentlich nichts, nicht zum Geburtstag und auch nicht zu Weihnachten, weil wir uns unterm Jahr immer selbst kaufen, was wir gerade so gerne hätten (und ich umtauschen hasse!). Und genau wie im letzten Jahr hat sich mein Mann ganz strickt daran gehalten und mir NICHTS geschenkt. Das NICHTS war in einer silbernen Dose mit der Aufschrift "NO LIMITS 24".

Und jetzt kommt's - Auszug aus der beiliegenden Beschreibung:

"Foto Workshop

Sie lieben das Fotografieren, doch kennen nicht die Funktionen aller Knöpfe an Ihrer Kamera oder wissen nicht, wie man so richtig professionell aussehende Fotos schießt? Dieser Foto-Workshop schafft Abhilfe. Ein Profi-Fotograf zeigt Ihnen, was Sie alles aus Ihrer Kamera herausholen können. In Theorie und Praxis lernen Sie in diesem Workshop alles über das richtige Fotografieren von einem Experten.

Einsteiger in die digitale Spiegelreflexfotografie sind bei diesem Workshop genau richtig. Am Ende des Workshops können Sie mit Ihrem Wissen fotografisch beeindrucken!" (Zitat Ende)

Das ist ja sowas von auf den Punkt!

Und dann kommt gleich noch was dazu: Den Fotoworkshop gibt es nicht bei uns in der Nähe und ich kann mir einen Veranstaltungsort aussuchen, z. B. Berlin, Hamburg, München etc.

Ein Dank geht auch an meine Freundin Jenny nebst Ehemann, die sich nicht nur am Geschenk beteiligt, sondern auch angeboten haben, meine Kids zu versorgen, sollte mein Göga mit mir in eine der fremden großen Städte reisen wollen (was er ganz bestimmt will!)

23 Oktober 2008

Sind die nicht schön?

Ein Mitbringsel aus Aachen. Beim Stoff bin ich ja standhaft geblieben und habe im Scherzkeksladen lediglich 3 Meter Falzgummi gekauft. (Dafür aber Schuhe und 2 Paar Socken)

19 Oktober 2008

Mein Werk....

...ist auch fertig geworden und wurde auf der Nähparty-Modenschau präsentiert. Wenn auch außer Konkurenz, da ich mich erstens bereits längst abgemeldet hatte und zweitens weil es kein Kleidungsstück ist und das wurde lt. Regeln ja verlangt.

Trotzdem habe ich zumindest einen Teil der Regeln eingehalten, so habe ich aus 3 verschiedenen Baumarktabteilungen Material genutzt:

1. Der "Stoff" ist befockte Abdeckfolie aus der Farbenabteilung. Also Innen Folie, Außen das, was wir in die Altkleidertonnen stecken. Das wird nämlich geschreddert und kommt dann in Flocken auf die Folie.
2. Schnur aus der Schnurabteilung. Nein, gibt es nicht. Ich weiß nicht wie die Abteilung heißt.
Damit die Tasche den Inhalt nicht sofort frei gibt, habe ich ein Stück Stoff aus dem Fundus eingenäht. Oben einen Tunnel rein und eine feste Schnur durch.Die Taschenhänkel sind Aqarienschläuche aus der Gartenabteilung.
Und dann gab es noch Schrauben aus der Eisenwarenabteilung.
Die Schläuche sind durch den Taschenboden gesteckt, der aus einem Tankstellenwerbeplakat (zurechtgeschnitten) besteht. Das Plakat ist aus einer Art Wellenplastik.
Damit der Stoff oben hält und der Tasche eine Form gibt, habe ich ihn oben mit Stickgarn durch den Schlauch befestigt und mit Knöpfen aus dem Fundus den letzten Schliff und einen Hauch von Chic gegeben.

16 Oktober 2008

Nähparty Stolberg - Baumarkt Challenge

Wollen wir mal nicht außer Acht lassen, wieso weshalb warum wir eigentlich nach Holland gefahren sind?! Denn eigentlich wollte ICH (Betonung liegt auf ICH!) nach Aachen um an der diesjährigen Nähparty teilzunehmen. ICH könnte jetzt aber auch ein Buch schreiben "NICHT OHNE MEINE FAMILIE", denn mein Anhang wollte unbedingt (warum auch immer) mit. Für 4 Personen eine (bezahlbare) Unterkunft zu finden, die noch dazu unseren Schlafgewohnheiten (Langschläfer/Frühaufsteher) entspricht war entsprechend schwierig und nur deshalb haben wir eigentlich das Angebot von LANDAL genutzt und sind gleich eine ganze Woche geblieben. D. h. aber auch, dass mir 4 Tage für die Challenge fehlten. Aber mein Göga ist ja eh der Beste wo gibt und da ich ja die Näma im Gepäck hatte, beschlossen wir kurzer Hand im Ferienhaus zu werkeln. Einen Teil des Materials hatte ich schon zu Hause besorgt. Und zum Glück gibt es in Aachen ja ein Bauhaus, da haben wir dann noch Schrauben, Kopfmuttern und eine Eisensäge gekauft und mein Göga hatte für die restliche Woche wenigstens keine Entzugserscheinungen. Außerdem war der mitgebrachte Gartenschlauch zu kurz und mußte durch einen längeren ersetzt werden. Im Übrigen hatten die Kinder viel Spaß mit dem Schlauchstück, das ich jetzt nicht mehr brauchte und waren ständig am Flüsterpost spielen oder am Papa erschrecken. Solltet ihr mal probieren - viel Spaß für kleines Geld!

Das schönste an diesem Bauhaus (und ich habe wirklich schon viele gesehen) ist, dass direkt untendrunter der Creativ-Shop von Junghans ist und ein Reitsportgeschäft. Also ist dort für die ganze Familie gesorgt!


Leider hatte ich bei der Verarbeitung mit ein paar Widrigkeiten zu kämpfen: Erst hatte ich Probleme mit der Fadenspannung. Ich schätze mal, dass die Näma die lange Reise nicht verkraftet hat. Auf der Nähparty ist ihr dann nämlich noch mirnichts dirnichts ein Stück vom Gehäuse abgefallen. Nach etwas hin und her, ein paar Einsätze des Trenners und ein bißchen an diversen Schräubchen gedreht ging sie dann aber wieder. Leider flutschte dann aber diese blöde Malerfolie nicht wirklich und während die Naht auf der einen Seite sauber aussah, hatte sich unten alles eingekreuselt. Der Trenner war mein bester Freund, auch wenn kleine Stiche in Folie echt sch**** zu trennen sind. Ich habe mir dann mit einem Stück Zeitung weiter geholfen.

15 Oktober 2008

Herbst

Shopping in Maastricht...

...war ich zwar, aber nicht auf dem Stoffmarkt. Eisern hielt ich mich davon fern! Mit vollen Tüten kamen wir trotzdem Heim. Die Große haben wir kmpl. neu eingekleidet und auch für unsere Mini konnten wir bei Name it etwas ergatten. Toller kleiner Laden mit süßen Kinderkleidern in kleinen Größen.
Eine Mischung aus alten und postmodernen Gebäuden gibt der Stadt einen besonderen Flair und die Fahrräder dürfen natürlich nirgens fehlen. Beeindruckt war ich von einem Bücherladen in einer ehemaligen Kirche, das hatte was. Leider habe ich davon kein Foto. Die Geschäfte machen schon um 18.00 Uhr zu. Das war für uns natürlich viel zu früh ;-)!

Lekker Fritjes....

...tragen auf keinen Fall zur Fettumverteilung bei!
Gewichtzunahme min. 1 kg (vermutlich mehr)

14 Oktober 2008

Impressionen

Ausblicke im Park. Herrlich!

Holland - schön war's....

...nur zu kurz!Die Aussicht direkt von "unserem" Garten aus.

Wir hatten es richtig gut getroffen. Reihenendhaus, schön gelegen am "See". Gut ausgestattet. 3 Schlafzimmer (wovon eines aber leer blieb - die Mädchen wollten zusammen schlafen). Ofen (ganz wichtig für den Göga). Und was das Beste überhaupt war: Unsere Mädels sind mittlerweile so groß, dass sie auch mal alleine auf den Spielplatz können. Bzw. unser Haus war nah genug am Indoor-Spielparadies und die Beiden sind ganz oft eben mal noch für eine Stunde dort hin verschwunden, während Mama und Papa die Sonne genossen und so das erste Mal Erholung eintreten konnte.

Allerdings haben wir super viel unternommen. Am ersten richtigen Urlaubstag (also dem Tag nach der Ankunft), waren wir in Vaals und hatten Glück, dort war gerade Markt. Und so versorgten wir uns mit allerlei frischem Grünzeug, haben leckker Fisch aus der Hand gegessen und erfreuten uns am Anblick des Kurzwarenstandes.
Nein, ich habe nichts gekauft. Ich bin standhaft geblieben. Zumindest heute!


13 Oktober 2008

Ich bin frisch verliebt......

...in unser Ferienhäuschen im Landal Hoog Vaals in den Niederlanden.

In den Mann in der Tür natürlich auch. Aber nicht mehr "frisch" sondern schon seit über 12 Jahren.
Leider ist der Urlaub schon vorbei und wir sind schon wieder zu Hause. Ich habe auch ganz ganz viel zu erzählen, da werde ich aber wohl die nächsten Tage dazu brauchen.

03 Oktober 2008

Käsekuchen nach uraltem Rezept

Nicht schön, aber äußerst lecker: Mein Lieblingskuchen - ein Käsekuchen.
Für den Teig (Boden):
150 gr. Mehl
1 Kaffeelöffel Backpulver
65 gr. Zucker
2 Eigelb
Milch oder Wasser
50 gr. Butter

Alles vermengen und in eine gefettete 26er Springform drücken.

Für den Belag:
2 Pfund Schichtkäse oder Quark (niedrige Fettstufe!)
200 gr. Zucker
2-3 Eßlöffel Mehl
Vanillezucker
6 Eigelb
gut verrühren
dann
6 Eiweiß zu Eischnee schlagen und unterrühren
alles in die Kuchenform geben und auf der untersten
Schiene des vorgeheizten Backofen 90 Min. bei 160 Grad backen.

Variationen: Anstatt Vanillezucker kann man auch ein päckchen Vanille-Puddingpulver nehmen. Das gibt mehr Volumen. Der Kuchen wird "gehaltvoller" wenn man in den Teig Sahne kippt.
Den Boden mit Himberen aus der TK belegen (Himbeeren unaufgetaut mit Mehl bestäuben) und dann den Belag darüber schmeckt extrem lecker.
Noch besser schmeckt, den ausgekühlten Kuchen mit einer Schicht frischen Himbeeren blegen und mit Tortenguß überziehen.

01 Oktober 2008

Die Nähparty in Stolberg bei Aachen...

....rückt immer näher. Und dadurch auch unserer Urlaub. Ich weiß gar nicht, ob ich das schon erzählt habe. Mein Göga hat ja gleich "Hier" geschriehen, als das Datum für die Nähparty in Stolberg feststand. Er will auch mit. Hatte wohl nicht genug vom letzten Tripp mit einer Horde Stoffverrückter nach Paris. Nein, nach Aachen muß er auch mit und die Kids auch. Schließlich findet das Ganze ja in einem Museum statt und da gibt es viel zu sehen.
Bei der Suche nach einer geeigneten Unterkunft, mußte ich dann feststellen, dass 4 Personen nicht gerade preisgünstig unterzubringen sind, zumal bei uns NULL Erholung möglich ist, wenn alle 4 in einem Zimmer nächtigen müssen :-(! Während Mini nämlich ihren Schlaf braucht und dann auch auf Ruhe besteht und nicht wie normale Kinder einfach wegen Erschöpfung einschläft, benötigt die Große so gut wie keinen Schlaf. Sie ist abends die Letzte und morgens die Erste, was ganz schön schlauchen kann. Beide zusammen rauben einem dann den letzten Nerv. So brauchen wir dann also mindestens 2 Zimmer - eins für Schläfer (Mini und ich) und eins für Nichtschläfer (Göga und die Große), wobei der Göga immer und überall schlafen kann (beneidenswert). Ein Angebot von LANDAL und die Tatsache, dass bei uns ab Freitag schon wieder Ferien sind, macht es uns aber möglich, dass wir für die gleichen Kosten, die uns ein Wochende in Aachen beschert hätten, jetzt eine Woche Urlaub in den Niederlanden machen und von dort aus zur Nähparty fahren. Praktisch gell?!
Unsere Mini sagt schon die ganze Zeit: "Wir fahren nach Holland" aber das stimmt so natürlich nicht. Wir fahren nämlich nach Limburg. Von dort aus sind es gerade mal 25 km bis nach Stolberg und bis Aachen ist es nur ein Katzensprung :huepf:. Maastricht steht ganz oben auf meiner Ausflugwunschliste. Hoffentlich haben wir besseres Wetter als bei unserem letzten Aufenthalt in den Niederlanden. Da war es so kalt (im Mai 2006) und hat nur geregnet, dass ich mir echt Strumpfhosen gewünscht habe.

Auf der Nähparty wird es dann für mich ganz schön streßig. Ich habe mich nämlich für 3 Workshops angemeldet. Erst gibt es CrazyWool mit MichaelDus. Der geht von 11 bis 12.30 Uhr. Dann hoffe ich, dass Göga zwischendurch Mittagessen besorgt, weil ich um 13 Uhr zusammen mit der Großen beim Stempelworkshop von Fancy dabei bin. Das geht dann bis 15 Uhr und so hechte ich dann von da aus direkt zu Anne und ihrem Chenille-Workshop.
Eigentlich hätte ich auch noch eine Jeans zu retten gehabt, aber ich kann leider nicht an zwei Workshops gleichzeitig teilnehmen. Nebenbei versuche ich natürlich auch noch einen Blick auf sewing christian zu werfen bzw. darauf, wie er Schnittmuster an einer Puppe trapiert .
Und wenn ich mich die nächsten 3 Tage anstrenge, könnte ich vielleicht noch etwas nähen, was man bei einer Modenschau vorführen kann *grübel*

.