31 Dezember 2009

Bevor das Jahr zu Ende geht....


30 Dezember 2009

Bei mir glitzerts...

...auch nach Weihnachten noch!

Ist sie nicht wunderschön?! Meine neue Glitzermaus macht meinen Arbeitsplatz ein bißchen edler - Hach .....Diamonds....are the girls best friends.....schububidu....

29 Dezember 2009

Nein, ich bin nicht faul....

...ich hab' nur manchmal keine Lust (kommt das dann auf's Selbe raus? ;-)).

Auf jeden Fall habe ich die letzten 2 Tage genäht, auch wenn es erst mal etwas schleppend voran ging. Jetzt freu' ich mich über eine neue Wohlfühlhose:Das sie jetzt so komisch auf dem Bügel hängt, liegt daran, dass ich sie gestern Abend schon dem Extremtest ausgesetzt habe. Sie mußte nach einem anstrengenden Abend auf der Couch nämlich auch noch mit ins Bett. Sie ist nämlich so bequem und super kuschelig, dass ich sie gar nicht mehr ausziehen wollte. Ich bin jetzt nämlich die kuscheligste Mama auf der Welt, jawollja.
Stoff vom Stoffmarkt Herbst 2008 - also UWYH. Schnittmuster aus der Ottobre Women 2/2008
Den gleichen Stoff - einen unheimlich zarten Nicki - habe ich noch in Schweinchenrosa. Jetzt überlege ich, ob ich meinem Göga den Anblick von mir in einer rosa-pinknen Wohlfühlhose auf einer knallroten Couch antuen möchte *grübel*
Dann war gestern noch Rhein-Neckar-Odenwald-Clan-Treffen bei Karin (ohne Blog). Und obwohl ich dort normalerweise bügele (das kann ich nämlich auch ohne zu denken und kann deshalb auch am Extremquatsching teilnehmen), hatte ich gestern beschlossen diverse noch aussstehende Taschen zu nähen. Entstanden ist dann (unter erschwerten Bedingungen) nur dieses Exemplar.

Ich bin anscheinend doch eine *imstillenkämmerleinnäherin*. Ich brauche zwar immer extrem lang für was, allerdings hätte ich mich bei diesem Modell doch für etwas schneller gehalten. Wenn man aber erst den einen Träger vergißt und dann noch die Wendeöffnung vor dem Wenden zu näht, dann dauert das halt doch etwas. (ganz davon abgesehen, dass ich die Änderung für die Stichlänge für Rafffäden etc. mehrmals nicht verstellt habe und so erst mit der Nählänge die Rafffäden eingenäht und dafür dann mit der Rafflänge diverse Nähte verschlossen habe, was eine mehrmalige Wiederholung der Vorgänge zur Folge hatte.)

Das einem dann natürlich der Unterfaden ausgeht und man es erst merkt, wenn man das gute Stück einmal kmpl. durchgenäht hat, brauche ich nicht extra zu erwähnen - oder?

Sie ist aber doch noch fertig geworden und wunderschön: Nicht wendbar, da mit Innenfach und RV ausgestattet und in einer großen Größe.

27 Dezember 2009

15.30 Uhr über Edigheim

Während auf der einen Seite die Sonne durch die Bäume blitzt
läßt sich auf der anderen Seite bereits der Mond in strahlend blauem Himmel bewundern.
Die Bilder sind nicht bearbeitet, lediglich das Mondbild ist zugeschnitten.

Der Mond ist aufgegangenen....

....die goldenen Sternlein....nöööö, die waren noch nicht zusehen. Es war nämlich gestern erst 15.31 Uhr.

26 Dezember 2009

Auch am Heiligen Abend...

...durfte bei mir die Nähmaschine rattern:


Zwischen Besuch bei den Schwiegereltern (morgens) und der Bescherung bei meiner Schwester (später Nachmittag) schusterte ich noch schnell die Verpackung für das Mitbringsel für meine Schwester zusammen:

Da wir uns eigentlich nichts zu Weihnachten schenken, bringe ich immer ein Gastgeschenk mit. Und weil meine Schwester wirklich nichts braucht und mit allem ausgestattet ist, gibt es eben Kaffee, einen besonderen Sekt und Süßigkeiten. So kann sie alles aufbrauchen und muss nichts verräumen oder ungewollt ausstellen ;-). Und worein passen Lebensmittel am Besten: eben - in eine Einkaufstasche. Größer als gewöhnliche Jutesäckchen und gedoppelt, so hält sie auch mehr Gewicht aus.

Ich wünsche Euch noch schöne Rest-Weihnachtsfeiertage!

Wenn ich nicht wieder spielen oder bauen muss (so wie gestern) werde ich mich heute mal nach dem Essen (das schon auf dem Herd schmort) meinen UFO's widmen.

21 Dezember 2009

Große Wünsche, kleine Wünsche...

...fallen mir dieses Jahr wirklich schwer.
Im Gegensatz zu den Weihnachten der letzten Jahre, habe ich heur doch viele große Wüsche und ein abwägen fällt wirklich schwer, da ich nichts davon ehrlich brauche (*grummel*).

Also ich hätte gerne
- einen barocken Sessel samt Hocker in Gold mit Rot (damit er zu unserer modernen roten Couch passt) und als Ergänzung einen barocken Bilderrahmen in den ich dann ein modernes Gemälde oder eine Fotocolage oder ähnliches machen würde.
- so ein neues Handy oder eben so eins - ich will ja nicht übertreiben (obwohl ich mit meinem wirklich nichts mache, außer ganz selten zu telefonieren. Ich schreibe weder SMS noch benutze ich sonstige Möglichkeiten)
- einen neuen Fotoapparat oder zumindest ein neues lichtstärkeres Objektiv (was ebenfalls eine reine Spielerei bedeuten würde. Für meinen Job, reicht mein Vorhandenes aus)
- embird, weil ich so gerne eigenen Ideen umsetzen würde und nicht stundenlang nach Stickmustern suchen will, die dann doch nicht 100 % dem entspricht, was ich gerne hätte.
Wobei ich sagen muss, ich kenne mich mit meinem Fotobearbeitungsprogramm immer noch nicht super gut aus, was einfach an der wenigen Zeit liegt, die ich zur Verfügung habe. Deshalb vermute ich, dass ich auch für ein Digitalisierungsprogramm nie genügend Zeit hätte.

Ach, das ist alles so schwer....warum sind die Tage immer so kurz?
(Vermutlich, weil ich so viele Geschenke für andere verpacken muß!)
Eins kann ich Euch schon zeigen, es ging bereits am Freitag auf die Reise:

Der süße Engel ist nach einer Stickdatei von HIER. Ich habe 12 davon gemacht und ich kann Euch sagen: Das Handnähen der Wendenaht und das Annähen der Flügel ist so gar nicht meins! Ich verlasse mich da lieber auf meine Maschinchen.

18 Dezember 2009

Es schneit, es schneit, kommt alle aus dem Haus...

Da grüßt er, der kleine Schneemann von der frisch zugeschneiten Haustürtreppe!

Anjulie....

..."BOOM"Gestern traf ich ein Mädchen, dessen Namen war Anjulie. Ich hatte die ganze Zeit angenommen, dass sie Angelie heißt nur eben pfälzisch als "Anschulie" ausgesprochen. Wie man sich doch irren kann!? Jetzt habe ich den Namen mal gegoogled und was kommt raus:


Auch nicht schlecht. Kannte ich bisher nicht.

Da fällt mir immer wieder diese nette kleine Geschichte ein:
Vor Jahren kannte ich eine Mutter, die nannten ihren Sohn immer nur Benny. Irgendwann regte sie sich auf, dass irgendwer "Benjamin" gesagt hatte, wo der Bub doch Benedikt heißt.
Da kann ich der Mutter nur raten: Nenn das Kind beim Namen oder laß ihn gleich Benny eintragen, wenn Du ihn sowieso immer nur so nennst.
Übrings nannte sie das zweite Kind dann Kathy oder Katrin, wobei ihr richtiger Name Anna-Katharina war.

13 Dezember 2009

Neueröffnung...

...hab' ich eigentlich hier schon mal angekündigt, dass ich nun auch einen Shop bei DAWANDA eröffnet habe. Aber nun ist auch endlich was drin (das ist ja richtig Arbeit!).
Außerdem habe ich nun endlich das Klammernkleidchen ebook fertig gestellt und beschlossen es doch zu veröffentlichen.

Also hier ist es: 10 Seiten, davon 5 als bebilderte Anleitung und 5 Seiten Schnittmuster. Enthalten sind 2 Versionen. Eine flache Version, einfach und schnell zu nähen und eine bauchige Version für mächtig viel Inhalt und leichten Zugriff.

Und hier sind gleich noch ein paar Verarbeitungsbeispiele:
Flache Version:

Die Tasche ist nicht enthalten. Sabine hat sie selbst zugefügt, das dürfte aber auch für einen Anfänger nicht schwer sein.
Voluminöse Version: Bauch mit Abnähern, damit es ordentlich Volumen bekommt. Leider ist das auf den Bildern nicht so richtig zu sehen. Wir hätten sie wohl vor dem Fotografieren etwas ausstopfen sollen. Aber glaubt mir: Da passt ordentlich was rein!
Ein Schnittmuster für die Tasche ist enthalten.



12 Dezember 2009

12 von 12 im Dezember....

...oder "Kitsch im Saarland"

Der Tag begann in einem fremden Bett, in einem fremden Zimmer, in einem fremden Haus:
Wir waren nämlich auf der Weihnachtsfeier von Göga *seiner* Firma im Saarland. Das erste was ich sag war diese nette, hier wohl allen wohlbekannte Lampe, die ein wenig Pimping vertragen könnte ;-o. Das ist bis ins Saarland noch nicht durchgedrungen *kicher* (kleine Hänselei von der Pfalz ins Saarland - die Saarländer machen das umgekehrt auch)
Geweckt wurde ich von diesem niedlichen Letterschming, der beim ersten Lichtstrahl dezent zwischen Vorhang und Fenster Flatterlärm machte.
Im Treppenhaus ging es dann mit dem schönen Hirschbild weiter, derzeit ja sehr beliebt bei den Kreativbloggern.
Gefrühstückt wurde dann auch zwischen lauter Geweihen und Holzschnitzereien.
Es glitzert nicht und ist nicht farbig und doch ist es ein Geweih!
Der nette Wandkitsch wurde dann auch an der Bar, die gleichzeitig Rezeption und Lotto-Annahmestelle ist, mit diesem süßen Hundeemailschild fortgesetzt.
Das Gegenüber des Hotels wäre dann auch was für die Kids gewesen, die wir aber für die eine Nacht bei der Oma eingquartiert hatten.
Da Mettlach, the Home of V&B, mit seinen Outlets nicht weit war, wurde das in die Heimreise geleich noch mit eingeplant.
Gekauft habe ich allerdings nichts, zumindest nicht in den heiligen Hallen des weißen Porzelans. Aber diese netten Papillios wollten dann doch mit, wobei ich sagen muß, dass mir die Entscheidung zwischen extrem b u n t i g und schwarz/weiß/vintagegemustert doch wirklich schwer fiel.
Auf der Heimfahrt gab es dann auch ein paar kleinere Schneeverwehungen.
Zuhause musste ich dann erst mal ein Stündchen schlafen um dann festzustellen, dass mir ein Bildchen für 12 am 12 fehlt. Also habe ich "schnell" noch ein Produkt in mein neues Lädchen eingestellt, damit ich noch ein Bild machen kann ;-).
Den Rest des Abends werde ich gammelnd auf der Couch verbringen.
Bei mir sind wie immer alle Bilder von HEUTE.
Wer sonst noch mitgemacht hat, hat Caro natürlich wieder auflisten lassen.

11 Dezember 2009

Ich schenk' Dir einen Regenbogen....

rot und gelb und blau. Ich schenk Dir was, was ist denn das? Du weißt es ganz genau!
Lt. einer irischen Sage steht am Ende des Regenbogens ein Topf voller Gold. Gestern war er zum Greifen nah und doch konnte ich ihn nicht erreichen (aber mit der Minikamera in voller Fahrt fotografieren)

10 Dezember 2009

Ich nähe privat...

...und das wird auch so bleiben. Weil aber immer mal wieder was anfällt, was ich einfach nur so aus Spaß nähe, wie z. B. die 4 Schürzen, von denen ich eine (die mit den Krebsen) für mich behalten habe, wird zukünftig die "Überproduktion" in meinem neuen Schöppchen landen.

Susanne proudly presents: Meine Neueröffnung!


06 Dezember 2009

Ich nähe auch...

...wenn ich mal nichts zeige.

Und manchmal vergesse ich auch einfach Bilder zu machen.

Das Lämpchen habe ich einen Tag vor dem Lichterfest genäht, aber erst fotografiert, als es eigentlich schon verkauft war.

Ich habe so viele Stickmuster und Bänder, die ich noch nie verarbeitet habe. Das Rehlein ist aus der "Frl. Rot"-Stickserie, aus der ich bisher lediglich 1x den großen Frl. Rot-Buttun gestickt habe. Alle anderen Stickbilder sind noch "jungfräulich". Und trotzdem werde ich immer wieder dazu verleidet, Stickmuster zu kaufen.

Letztens habe ich die Oktobergirls bei Kunterbuntdesign erstanden. Und jetzt? Jetzt ist Dezember und noch keines davon hat ihren Weg auf ein Stück Stoff gefunden. Furchtbar das ist, wo ich doch jetzt schon lieber Wintermädels sticken würde!

28 November 2009

Das Schöne an einem Hobby ist...

...wenn man es sich durch das Hobby selbst finanzieren kann.
Naja, so ganz stimmt das natürlich nicht. Nähen (oder Stoff- und Zubehörwahn) kostet Geld und auch die lieben Stickmuster, die man kauft und doch nicht benutzt, auch.
Schön ist es, wenn man dann wenigstens einen Teil davon durch Verkäufe selbstgenähter Kostbarkeiten abdecken kann.
Leider hatte ich den Foto zu Hause vergessen, so dass der Göga erst später ein bisschen knipsen konnte. Wegen dem ersten Andrang ging das dann auch gar nicht so gut. Auf vielen Bildern sieht man nur Hinterköpfe und mich in Aktion aber keine "Ware".
Und hier waren dann auch einige Sachen schon weg, so dass da bereits Lücken klaffen oder eingetütete Ware zum Abholen bereit steht.
Ich habe mich wirklich über die Resonanz gefreut, nicht nur über den guten Verkauf, sondern auch die vielen Komplimente und die Fragen nach einem Shop oder DAWANDA.
Natürlich muss man dazu sagen, dass sich das Ganze natürlich nicht lohnt. Da sich die Einnahmen im Verhältnis zum Zeitaufwand nicht rechnen. Also wer denkt, er könnte damit reich werden, der irrt. Dazu gehört mehr, als IKEA-Lampen betüdeln. Da mir das aber Spaß macht und ich da mit "50 % Freude und 50 % Leidenschaft" *zwinker* 100 % dahinter stehe, ist das für mich o.k.
Geld verdiene ich dann wieder am Mittwoch ;-).

26 November 2009

Du bist hier richtig...

nur das Blogoutfit hat sich etwas geändert!
Ich dachte, ich passe mal den Rahmen ein bißchen meinen selbstgemachten Bäumchen an und verwandle den Blog passsend zur Jahreszeit. Vielleicht passt sich das Wetter dann ja auch mal an, damit die Krokusse nicht nächste Woche schon anfangen zu blühen.
Meine Bananenstaude freut sich und wenn es so weiter geht, dann bekommen wir dieses Jahr doch noch Früchte ;-).

22 November 2009

Ich bin so langweilig...

...weil es bei mir derzeit nur Schürzen zu sehen gibt!
Aber immer wieder anders! Diese ist aus dem wunderbaren Rosenstoff, den ich mir mal aus Lindau am Bodensee mitgebracht habe.
Die Bänder habe ich dieses Mal nicht genäht, sondern extra dafür gekauftes Satinband genommen. Das Ende habe ich unter den aufgebrachten Taschen angenäht. Für extra starken Halt. :-) Sie sind lang genug um sie auch noch um den Bauch zu wickeln.
Meine Püppi ist für die Schürze ein bißchen zu schlank. Mir paßt sie aber wie angegossen.
Und wer sich jetzt fragt, ob wir ein so schnuddeliger Haushalt sind, dass ich so viele Schürzen zum Wechseln brauche: Neeeeeee. Die sind nicht für mich (naja, wenn eine übrig bleibt schon - oder ich behalte eine....ich weiß noch nicht). Die sind alle für einen kleinen Weichnachtsmarkt in der Schule meiner Tochter. Und wer weiß, vielleicht mache ich ja auch mal einen Dawanda-Shop auf ;-).

21 November 2009

Viele kleine Teile....

...habe ich diese Woche fertig gemacht: Lesezeichen. (Stickdatei von SIMA). Und noch eine Kinderschürze aus dem tollen IKEA-Stöffchen. (Schnittmuster selbstgemacht.)

14 November 2009

Püppi proudly presents...


...the next Generation....in Schürzen-Design.
Lange Form, ohne Taschen wegen des genialen Prints des Stoffes, dafür habe ich aber die Bindebänder im Nacken leicht schräg angenäht und den Armausschnitt leicht begradigt, was ein Umnähen des Stoffes ermöglicht. Das Einfassen mit Schrägband, wie bei der Kitchen-Queen-Schürze oder das Doppel wie hier oder hier, ist dadurch nicht mehr notwendig.

Lesezeichen

Stickmuster von SIMA.

13 November 2009

Weihnachtszeit - Schürzenzeit

Endlich habe ich es geschafft mit der Schürzennäherei anzufangen. Lange hatte ich es schon vor, hier und hier hatte ich es auch schon einmal geschafft, aber ich renne immer noch mit einer Schürze vom BAUHAUS rum auf der "Ich helfe Ihnen steht". Wenn ich ehrlich bin mag ich diese Schürze, sie ist kurz, hat zwei große Taschen in die ich während dem Putzen (ja, das mache ich auch oft mit Schürze - so zwischen dem Kuchenbacken) rumliegende Fundgegenstände einsacken kann. Außerdem hängt da immer ein Handtuch dran, damit ich mir beim Backen auch schön oft die Hände abtrocknen kann (ich hasse nasse Hände). Alles in Allem also sehr praktisch und kleiderschonend, wenn auch unsexy. Entsprechend habe ich das Modell, dass ich mal für meine Mutter entworfen habe, etwas abgeändert (auch nach den Ratschlägen meiner Ma, die die Schürze für zu schmal hielt).
Also wurde sie etwas breiter aber dafür kurz mit 2 großen Taschen.

12 November 2009

12 von 12 im November oder....

Die leidgeplagte Mami im kreativen Chaos.

Es war einmal, und das ist noch nicht allzu lange her (nämlich heute) eine Mami, deren kleine Tochter krank war und deshalb nicht in den Kindergarten konnte. Anstatt ihrer sonstigen Angewohnheit, zu putzen, zu waschen, zu kochen und auch sonst eine perfekte Hausfrau zu sein (vorsicht: Märchen!), spielte sie den halben Vormittag mit dem kranken Kind und lies ihre Arbeit liegen.Da diese Mami aber auch noch eine große Schwester hatte, für die sie die Kleidung in Ordnung halten und einen neuen Druckknopf in die defekte Jacke machen musste, unterbrach sie das Spiel. Leider war die Mami zwar im Besitz einer Prym-Vario-Zange, hatte diese aber noch nie zum Druckknopf anbringen benutzt, so dass sie vorab üben musste. Um keinen Knof zu verschwenden (wie dämlich!) überlegte sie sich ein Täschchen, dass einen solchen erhalten sollte und machte sich ans Schnittmusterzeichnen.
Zwischendurch lief natürlich die Stickmaschine. Schließlich sind Mamis multitaskingfähig und können mehrere Sachen gleichzeitig erledigen, was bei der momentanen Zeitknappheit ungeheuer wichtig ist. (Das Stickmuster ist übrigens von SIMA)
Auch sparte die Mami ausnahmsweis nicht am Stoff und schnitt, immer noch hoffend, dass der erste Versuch der Druckknopfanbringung perfekt wird, Mitten aus dem Stoff das begeehrte Muster heraus.
Leider stellte sich diese Verschwendung als besonders doooof heraus, da die Mami mangels Sachverstand und - wie sich später herausstellte - fehlendem Werkzeug, sowohl Knopf als auch Stoff ruinierte.
Zwischendurch musste die Mami natürlich noch mit dem kranken Kind zum Arzt, wobei sie feststellen musste, dass - sofern das Kind zwar die Symptome einer Schweinegrippe, aber lediglich mit leichtem Verlauf hat - gar nicht auf Schweinegrippe getestet wird, weil dies zu aufwändig und zu kostspielig ist und so die in den Nachrichten angegebenen Schweinegrippefälle höchstwahrscheinlich gar nicht der Realität entsprechen, da - wie gesagt - eine Vielzahl von Patienten gar nicht getestet werden (sollte es dem Kindchen morgen schlechter gehen, dann soll ich einfach ein Rezept abholen und mit dem Kind nicht noch einmal vorstellig werden). Heute bekommt das kranke Kind nur was gegen den Husten und das Fieber und viele Vitamine.
Zwischenzeitlich hat die Mami auch eine neue Packung Druckknöpfe besorgt, die dann auch das richtige Aufsatzwerkzeug für die Prymzange enthält. Die andere Packung war nur zum Nachfüllen (was die Mami nicht gesehen hatte. Die Verkäuferin, die der Mami die Prymzange und die Druckknöpfe verkauft hat, war wahrscheinlich mal wieder nicht vom Fach oder hatte gar keine Ahnung - mittlerweile kennt sich die Mami mit 90 % der Zutaten besser aus als das Personal in dem "Fachgeschäft") - Man bemerke die vielen unnötigen Druckknöpfe im Stoff. Die Jacke der Mami-Schwester ist mittlerweile auch versorgt.
Im Kinderzimmer ist derweil die Weihnachtsbäckerei ausgebrochen.
In Ermangelung einer entsprechenden CD, musste der Familienläppi kurzfristig ins Mädchenzimmer umziehen, damit Rolf Zuckowski in einer Endlosschleife bei Youtube immer und immer wieder das selbe Lied singen kann.
Nach der Bäckerei musste Kindlein noch mit einer Weihnachstbastelei unterhalten werden, die Mami zwischendurch noch mit der Näma vervollständigen musste.
Während das große Kind immer wieder zwischen Tür und Angel zum Nähzimmer ebenfalls um Aufmerksamkeit und Mamis Hilfe bei den Hausaufgaben buhlte (und diese dann auch gleich Mitten im Stickfadenwirrwar erledigte.) Aber wenn große Kinderaugen strahlen, dann ist das ja immer Mamis Lohn und die Kleine war richtig stolz auf ihre Arbeit.
Das war das Märchen vom 12. November. Wenn es Euch gefallen hat, dann schaut gerne mal wieder vorbei. Wer sonst noch mitgemacht hat, gibt es wie immer bei Caro.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

.