10 Februar 2009

"Germany's next Kochmodel...."

....hat meine Tochter gesagt, als sie ihre neue Schürze anprobierte. Und damit hat sie Mami sehr glücklich gemacht. Meine Große mag nämlich gar nicht so gerne benäht werden. Dieses Mal war es aber ein voller Erfolg.
Ab heute besucht sie die Koch AG in ihrer Schule (naja, AG ist bei 6 Terminen im ganzen Schuljahr wohl etwas übertrieben) und dafür brauchte sie eine neue Schürze.
Vorher war aber einiges an Arbeit nötig:

Der Zuschneidetisch musste entrümpelt werden.




Nach wochenlangem zugemülltsein, durfte seine Oberfläche endlich mal wieder das Licht des Schlafzimmers erblicken ;-).




Dann ging es ans Schnitt erstellen.












Nein, ich habe dabei nicht gegessen. Die Teller dienten als Schablonen für die Rundungen

Vorderseite ist einfarbig. Da mir der Stoff zu dünn war habe ich ihn mit einem uralten IKEA Stöffchen gedoppelt und aus dem gleichen Stoff dann die Taschen (ebenfalls gedoppelt - innen ist der Abschnitt, der für die Armausschnitte notwendig war. Die Tasche hat also genau die Größe dieser Ausschnitte und so geht kein Schnippsel verloren.

Die Rundungen am unteren Abschluß währen normalerweise nicht notwendig gewesen. Ich wollte die Schürze ursprünglich mit Schrägband arbeiten, das dann auch gleichzeitig als Träger dienen sollte. Aber wie gesagt, habe ich mich dann umentschieden und die Schürze doppelt gearbeitet und gewendet. Das Schrägband im Ikea-Muster habe ich jetzt über.

Übrigens hätte ich auch ein Schürzenschnittmuster von Gütermann gehabt. Leider war eines davon für kleine Mädchen und ein weiteres für große Frauen. Es ist aber kein Hexenwerk auch für 9-jährige ein passendes Schnittmuster selbst zu erstellen.
Die Schürze ist aber nicht nur bei meinem Kind gut angekommen. Als ich sie abholte hat mich gleich die Lehrerin darauf angesprochen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über nette Nachrichten und Meinungen.

.