27 August 2010

Da bin ich ja mal gespannt....

...was ich aus meinen neuen Wachstuchschätzen so alles zauern kann.
Da wir letztes Wochenende eine große Feier hatten, habe ich mir zur Schonung meines Eßtisches, der für die Kinder vorbehalten war, eine große (280 x 140 cm) Wachsttuchtischdecke bestellt. Bei der Auswahl habe ich echt lang gebraucht, weil es da so eine große Auswahl gab. Aber mit den Punkten bin ich nun sehr zufrieden und es sieht richtig nett aus.
Bei der Gelegenheit habe ich auch nach Resten gefragt und bekam prombt eine Antwortmail, dass ich für 5 € ein Kiste voll davon bekäme (das sind gerade mal die Versandkosten - wenn das überhaupt reicht). Auf jeden Fall habe ich bezahlt und bekam ein paar wenige Tage später diese Kiste voll (10-13 kg - mein Nachbar, der sie annahm hat ganz schön gestöhnt)
Darin befanden sich viele bunte Ecken, von den Zuschnitten der runden Tischdecken, aus denen ich mir gut kleine Kosmetiktäschlein oder Stiftemäppchen vorstellen könnte. Ein paar kleinere Stücke aber auch viele größere, die gut noch für Taschen reichen oder sogar groß genug sind noch kleine Tische zu bedecken. Die großen Stücke sind fast alle einfarbig. Vor allem Weiß ist anscheinend sehr angesagt, dann gibt es noch Blau, Petrol, Gelb, Rosa. Herz was Du begehrst, von allem ist was dabe. So viel werde ich gar nicht verarbeiten können. Ein graues Stück ist sofort als Knetunterlage in den Bastelschrank gewandert.
Und mal sehen: Vielleicht wird aus den Sonnenblumen ja eine neue Tasche.
Im Übrigen habe ich nun auch noch knapp 3 Meter von dem Pünktchenwachstuch. Das ist aber auch wirklich zu schön.
Ob sich Wachstuch wohl auch besticken läßt?
Wir werden sehen!

26 August 2010

Häkelherzen für ALLE !! (kostenlose Anleitung)

Die Turnhallenzeit beginnt wieder. Damit ich nicht unnötig rumsitze, während die Mädels ihre Wettkämpfe turnen, habe ich nach einer sinnvollen Beschäftigung gesucht. Gehäkelte oder gestrickte Sachen tragen wir nicht (ist uns zu dick) aber so ein paar Häkelblümchen oder Herzchen könnten schon das ein oder andere Stück zieren. Wie schön, dass es so nette Menschen gibt, die sich die Mühe machen und versuchen uns ihre Kunst näher zu bringen. Ich habe zwar als Kind gestrickt und gehäkelt, nach Anleitung würde das aber jetzt nicht mehr gehen, weil mir die Betriffe fehlen und ich gar nicht mehr wußte, was z. B. Stäbchen sind. Dank dem netten Video auf Youtube ist mein Gedächtnis wieder aufgefrischt und so kann es abermals ans Werkeln gehen.

Vielen herzlichen Dank an eliZZZa für diese tolle Anleitung und für all die anderen schönen Anleitungen auf Youtube!

Anleitung für gehäkelte Herzen - kostenloses Tutorim, gefunden auf youtube.

23 August 2010

Tagesproduktion

Endlich mal eine Bommelschal. Der war schon längst überfällig.
Dann wünschte sich meine Große einen Beutel für ihre Spitzentanzschuhe.
Leider entspricht er nicht ganz ihren Vorstellung. Sie findet ihn zu groß.
Umtauschen geht aber bei personalisierten Gegenständen nicht ;-)!

Und dann gab es noch ein Schlüsselband für die Mini, die ja jetzt groß ist und zur Schule geht...
...und deshalb jetzt einen Notfallschlüssel bekommen hat, damit sie ins Haus kann, sollte ich mal im Stau stehen.

22 August 2010

Nachtisch gefällig?

Nach meinem ersten Versuch, habe ich das Rezept nun verfeinert und gestern unseren Gästen zum Nachtisch serviert. Nicht nur viel schöner, sondern auch viel viel leckerer als das Probeexemplar. (Zum Glück, denn wir konnten vorher nicht noch einmal testen)
Da wirklich alle anwesenden Damen das Rezept haben wollten, ich es aber selbst zusammengemixt habe, schreibe ich es hier mal schnelll auf:
Zutaten:
400 gr. Himbeeren aus der Tiefkühltruhe + frische Himbeeren zur Deko
750 gr. Mascarpone
1000 gr. Magerquark
1 milder Naturjoqurt
1,5 Becher Sahne
Apfelsaft
200 gr. Zucker
1 Pack Löffelbisquit (ca. 80 Stück)
weiße geraspelte Schokolade
ggf. Schokoladenherzen zur Deko
Die TK-Himbeeren an- oder auftauen und zusammen mit dem Zucker pürieren. Apfelsaft zugeben, damit läßt sich einfacher püriren. Mischung muss sanft flüssig werden.
Mascarpone mit dem Quark vermischen, Joqurt und Sahne ebenfalls zugeben und kräftig vermengen. Dann einen großen Teil der Himbeer-Apfelsaft-Mischung zugeben und unterrühen. Rest für die Deko aufheben.
Eine Lage Bisquit in eine große Auflaufform schichten. Ganz leicht mit Apfelsaft betreufeln. Die Hälfte der Quark-Mascarpone darauf verteilen. Eine zweite Lage Löffelbisquit aufschichten und die Restliche Creme darauf verteilen. Rest der Himbeermischung vorsichtig obenauf verteilen. Mit weißer Schokolade bestreuen.
Über Nacht in den Kühlschrank stellen, damit es durchweichen kann.
Vor dem Servieren mit frischen Himbeeren (ich habe auch noch Heidelbeeren zur Deko genommen) und Schokoherzen verzieren.
Reicht für min. 12 Personen und ist sehr mächtig.
--------------------------------------------------
Vorher haben wir noch gegrillt und es gab selbstgemachten Karoffelsalat mit Ruccola
und einen Schichtsalat, weil man den auch ...
....schon am Abend vorher zubereiten kann.

19 August 2010

Da kommt noch ein Stöffchen oder zwei oder drei...

11 Meter plus 2 Meter Organza (das zählt ja nicht als Stoff) sind am Samstag in die Tüten gehüpft. Dazu noch ein Schnittmuster, Gummi und Bommelband.
Und dann kam da gestern auch noch ein Päckchen von Alterfil mit großen Stickgarnkonen, für die ich jetzt extra noch eine Halterung brauche bevor ich sie benutzen kann. Aber wird schon...

18 August 2010

Nachgeliefert...

Bereits letzte Woche entstand dieses Kopftuch nach einem Schnittmuster von NupNup passend zum Einschulungskleid. (Ähm, ich hatte beim Kleid eine "binmirnichtisicherbeimschnittmuster"-Pause eingelegt und habe mir die Zeit derweil mit dem Kopftuch vertrieben - letztendlich hätte das Kleid auch noch ein Unterkleid haben sollen, bei dem mir dann genau das Stück, das ich für das Kopftuch verwendet habe, gefehlt hat.)
Letztendlich wollte die Minia ber Zöpfe für in die Schule und deshalb gab es als Nachschlag noch eine Horde Rosetten. (Haargummis)

17 August 2010

Schulanfang...


...natürlich im von Mama genähten Kleid (das mit einigen Hindernissen entstanden ist) und passenden Zopfgummis.


Und hier nochmal im kpl. Outfit und gekaufter Jacke mit dem stolzen Papa.

12 August 2010

12 von 12 im August

Es regnet! Die Banane weint auch. Dann wasche ich eben die neuen Handtücher.Bevor ich mich an das neue Schnittmuster für das Einschulungskleid schmeiße. Vor dem Zuschneiden werden bei mir nochmal die Stoffe gebügelt, damit sie keine Knickfalten haben.Und dann mit dem Rollschneider genau zugeschnitten werden können. (wegen dem Karo mit einigem Verlust.)Passend habe ich mir noch das Schnittmuster für ein Kopftuch gekauft.Die Mini beschäftigt sich selbst mit ausreichend Bewegung.Dann muss auch an der OVI die Farben gewechselt werden,damit die zukünftige Rüsche versäumt werden kann.
Zwischendurch kam dann die Sonne wieder raus. (so kurz vorm Sonnenuntergang)
Und jetzt läuft nebenei noch der Fernseher.Das war jetzt nicht ganz unser Tag. Bilder können doch schön lügen. Zwischen Regenschauer Nr. 12 und einem Wolkenbruch war ich mit den Mädels auf dem Spielplatz (so ungefähr 5 Minuten). Dann waren wir noch Eis essen und erst beim nächsten Regenschauer hat die Mini dann ein paar Minunten WII gespielt bevor die Sonne wieder schien und sie mit dem Papa in den nassen Garten abwanderte.

10 August 2010

Weil's so schön war ♥...

...gleich noch einer hinterher: Schließlich turnen ja beide Mädels. Und die Große hat dann gleich noch auf eine passende Turnhose bestanden, die dann im Ruckzuckverfahren genäht werden mußte. Natürlich fehlte der Gummi dafür und musste noch kurzfristig (60 Min bevor das Training anfing) besorgt werden. Deshalb sind auch die Beinabschlüsse noch nicht umgenäht. Aber das macht ja nichts. Der Stoff franzt ja nicht.

08 August 2010

Probegekocht...

...ähm* gebacken, *ähm* getürmt gestapelt geschichtet?
Auf jeden Fall ist es eine Nachspeise mit Himbeeren und Mascarpone in der Art eines Tiramisu

07 August 2010

Gut sortiert ist halb genäht...

oder so ähnlich. Ich habe jetzt auf jeden Fall wieder den Überblick über Schmuckbänder, Schrägbänder, Gummis, Aufnäher und anderes Gedöns. Ich wußte gar nicht, dass ich so viele schöne Bänder habe. Jetzt sind sie alle farblich in Sortierboxen und immer ein Stückchen schaut vorne raus, damit ich keines je wieder vergesse und nicht nur sammle, sondern auch anwende. Die Schnittmuster waren schon sortiert und fristen ihr Dasein im Windelkarton. Könnte schöner sein, erfüllt aber seinen Zweck und in meiner Nähbüroabstellkammer sieht es sowieso keiner.
Meine Druckknöpfe und sonstiger Kleinkram hat auch eine neue Heimat bekommen:
Rechts sind kleine Sortierfächer. Links sind größere Fächer für Zubehör, wie Kamps- oder Prym-Zange, Schrägbandformer etc.Dazwischen gibt es Schubladen, die jetzt Nadeln, RV-Schieber und Verschlüsse beinhalten.
Und das Schöne daran ist, dass der Kasten klappbar ist und so wenig Platz wegnimmt und bei einem Nähtreffen mitgenommen werden kann. So erspart frau sich das ewige Einpacken (und die Hälfte vergessen)
Der Göga war ganz neidisch.





06 August 2010

Drama Baby, Drama....

...spielt sich in meiner Nähbüroabstellkammer ab. So wie in meinen Bändern sieht es überall aus und ich bin ständig nur am Suchen und komme gar nicht richtig zum Nähen. Weil aber so viele Projekte warten (oder bereits laufen) muss das anders werden. Deshalb räume und sortiere ich und hoffe, dass am Ende des Tunnels ein Licht kommt und die Kiddis bald zu ihrem lange erwarteten Turnanzugkommen. (Auf dem Zuschneidetisch kann ich mittlerweile schon Teile der Schneidematte erkennen. *grins*)

01 August 2010

Treckertreffen im Freilichtmuseum Bad Sobernheim

Heute waren wir im Freillichtmuseum Bad Sobernheim, wo Männerherzen beim Schlepper- und Treckertreffen höher schlagen durften.




Ich finde es dort so schön (völlig unkommerziell), dass ich mir eigentlich für das Museum mehr Besucher wünsche. Dort ist so viel Platz, dass es auch für mehr (zahlende) Menschen reicht. Und es gibt so viel zu entdecken und die Mitarbeiter organisieren immer so schöne Feste oder eben wie heute ein Treckertreffen, dass sich ein Besuch immer wieder lohnt. In 14 Tagen könnte ich glatt schon wieder hin, wenn Töpfermarkt ist. Oft kann man nicht nur kaufen sondern auch zuschauen oder mitmachen. Im September ist dann wieder Museumsfest (das war letzten Jahr so schön mit ganz vielen Ständen) und im Oktober gibt es dann wieder Äpfel. Also vorbeischauen lohnt sich. Für uns sind es auch über 90 km, aber wer irgendwann mal auch nur annähernd vorbeikommt, sollte dem Museum unbedingt mal einen Besuch abstatten!





.