12 September 2011

12 am 12ten im September

Montags ist es immer ein bißchen stressig, weil wir gleich nach dem Mittagessen zum Klavierunterricht müssen. (Das schmutzige Geschirr wartet derweil auf dem Eßtisch). Während die Mini lernt, amüsiere ich mich hiermit. (Die einzige Zeit in der Woche, in der ich mal zum Lesen komme)
Anschließend haben wir den neuen Donutmaker in Betrieb genommen.
Der erste muss natürlich sofort gegessen werden (genau wie die nächsten ca. 6 oder 8 oder so. Bei drei Frauen ist das halt so)

Trotzdem gab es danach dann auch noch genug. Die wurden dann von meiner Großen verziert.


Und weil es gerade so schön war, haben wir mit dem gleichen Rezept auch noch ein paar Muffins gebacken - funktioniert genauso gut. (Nur meine Heißluft im Backofen bläst einbißchen schräg und deshalb werden auch alle Muffins immer schief)


Der Mini schmeckt es.

Dann ging es zum Reiterhof, wo die Große Reitstunden hatte.

Spuren im Sand.

Der Göga hat nix wie Blödsinn im Kopf (Tut das einem Mensch weh, wenn er an einen Elektrozaun faßt?)Dann muss er noch mit dem Stöckchen spielen (Ist er nicht süß?) Bis die Große endlich fertig ist und zum Stall reitet.



Auf dem Heimweg haben wir dann noch einen riesengroßen Mond gesehen.

(Leider nur mit der kleinen Hosentaschenkamera während der Fahrt fotografiert)



Die Bilder erstanden den Vorgaben entsprechend alle am 12. ! mit meiner kleinen Casio Exilim.


Wer sonst noch alles mitgemacht hat, hat wie immer Caro aufgelistet.

1 Kommentar:

Ich freu mich über nette Nachrichten und Meinungen.

.