30 November 2011

Monatsmotto {Dezember}

aus gegebenem Anlass bereits heute:

edit: Eigentlich hatte ich hier meine Leidensgeschichte der letzten 4 Wochen aufgeschrieben. Aber eigentlich reicht, wenn ich schreibe: "Ich hatte wahnsinnigen Stress". Ich glaube, da muss ich nicht ins Detail gehen. Mein Körper rebelliert und ich bin krank. (Ich trinke Tee !!! Das soll schon was heißen!) Spätestens jetzt ist es wohl Zeit etwas kürzer zu treten.

Wer noch ein Monatsmotto hat, ist bei Sabine von 'was eigenes' zu sehen!

27 November 2011

Wer bekommt denn nun Geschenkanhänger?


Ich verdopple mal ganz spontan mein kleines Weggebsel. Da ich ja nur 4 Teilnehmer hatte, bekommt ihr alle 4 einen kleinen Umschlag mit 24 Geschenkanhänger.
Fabulatoria und Melle dürfen sich aussuchen, ob die rote oder die blaue Variante oder (ganz neu gekauft) mit Weihnachtsmotiv auf der Rückseite. Aber auch Nicole und Tina gehen nicht leer aus, sondern bekommen dann auch jeweils 24 gestanzte Kärtchen.

Bitte schickt mir Eure Adressen per Mail, damit ich Euch die Anhänger schnell zuschicken kann.

24 November 2011

Vorbereitungen - {Beauty is where you find it}


Der Adventskalender meiner Großen: 24 Kistchen gefüllt mit Nippes und Süßem. 
Im letzten Jahr hatten wir an den 24 Tagen vor Weihnachten jede Menge Spaß. Die Große hat immer am Vortag versucht, zu erraten, was im nächsten Kästchen ist. Das war für mich sehr lustig. 

Die Anhänger habe ich selbst gestanzt und bestempelt. Die Stempel im Nostalgiekästchen sind von Torquato. Die bunten Kästchen sind vom Tedi. Bunte Stempelkissen, kleine Stempel mit Herzchen, Sternchen und Eulen etc. sowie der bunte Karton aus dem die gestanzten Anhänger sind sind von Deine Idee. Den Stanzer habe ich  von Moni's Bastelkiste.

Ein Beitrag für die Aktion "Beauty is where you find it" von Luzia Pimpinella. Wer sonst noch mitgemacht hat, ist hier zu finden.

HIER geht es zum ganzen Blog und DA verschenke ich was!

22 November 2011

Nach 5 Jahren meinen ersten Award♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥..

vielen Dank liebe Nina!
♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥
Und den nehme ich natürlich super gerne an, kommt er doch von meinem allerliebsten Kunterbuntes Knallbonbon.

Ich gebe ihn allerdings nicht weiter, weil Awards im Screeballsystem so schnell in allen Blogs zu sehen sind und dann verlieren sie ja irgendwie ihren Sinn.
Also behalte ich ihn ganz eigennützig für mich!

♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥93 Leser♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥

und wenn dann irgendwann die 100 ! endlich voll sind, dann werfe ich noch was in den Geschenketopf!
Also bitte weiter erzählen. Ich lasse mir dann auch was Schönes einfallen!

♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥

21 November 2011

Fernsehtipp: Photo for Life (1/5)

Heute kommt um 19.30 Uhr Photo for Life auf ARTE im Fernsehen.
Oliviero Toscani lehrt die Kunst des Fotografierens.
Das Bild ist von HIER entliehen.
Oliviero Toscana wurde durch seine umstrittene Werbecampagne für Benetton bekannt. 
Ich bin mal gespannt, ob man da außer provozieren noch etwas lernen kann.

20 November 2011

♥Schenken macht Freu(n)de - Ich schenk Dir was!♥

Ich freu mich immer über kleine Geschenke. Und ich freu mich auch, wenn im Bloggerland kleine Geschenke oder - wie hier immer so "ausländisch" geschrieben wird - Giveaways unters Volk gebracht werden. Oft sind es Privatpersonen oder kleine Kreativläden. Auf große Gewinne kommt es gar nicht an. Eher ums kreativ sein und ums Freude bereiten.

Gestern habe ich mir selbst ein kleines Geschenk gemacht: Einen Stanzer.


 Den wollte ich eigentlich schon im letzten Jahr um Hobbymarktprodukte mit schönen bunten Anhängern zu schmücken. Leider habe ich damals nicht den "richtigen" gefunden und musste die Schildchen per Hand ausschneiden. In diesem Jahr nehme ich zwar an keinem Markt teil, dafür habe ich aber meinen Wunschstanzer gefunden. Damit mache ich nun die Anhänger für den Adventskalender meiner Tochter.

Und weil ich mich darüber so freue, will ich Euch daran teilhaben lassen und hab ein "Weggebsel" für Euch.

Ich verlose 2 x 24 ausgestanzte Anhänger mit Wellenrand aus Karton. Ich habe dafür meine besten Bastelpapiere für Euch verwendet (und jetzt habe ich Muskelkater). Durchmesser ca. 5 cm. (3x8 Stück blau/geblümt und gestreift, 3x8 Stück rot/Karos und Herzen). Eine Seite ist bedruckt. Die Rückseite ist weiß und kann von Euch selbst beschriftet oder bestempelt werden. So könnt Ihr Euch immer noch aussuchen, ob Ihr sie für einen Adventskalender oder als Geschenkanhänger verwendet.




Alles was ich mir dafür wünsche ist, dass ihr Euch in meine Leserliste eintragt. (Vielleicht schaffe ich dann endlich mal die 100!, das würde mich super freuen). Bitte erzählt doch in Eurem Blog von diesem "Weggebsel". Das Bild dürft Ihr Euch dafür gerne mitnehmen.
Natürlich könnt Ihr auch ohne Blog teilnehmen. Bitte hinterlaßt einfach einen Kommentar.

Außerdem verschenke ich 3 x mein Ebook "Klammernkleidchen". Wer eines haben möchte, bitte im Kommentar erwähnen.

Mitmachen könnt Ihr bis zum 27. November 20 Uhr, deutscher Zeit. Dann kommen die Schildchen noch rechtzeitig vor dem 1. Dezember zu Euch. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

18 November 2011

Masking Tape und neues Spielzeug vs. Verlosung

Schon länger bewundere ich die wunderschönen Klebebänder in diversen Blogs. Egal als Deko, Tesa-Ersatz oder auch zur Verschönerung der Blogposts - sie machen immer eine gute Figur. Letztens hatte ich dann in Berlin endlich mal welche live in der Hand. Echte, aus China. Und was mach ich Dummerchen?! Ich kauf sie nicht gleich und dann bin dort nicht noch einmal hingekommen.
Jetzt hab' ich sie im Netz entdeckt. In vielen bunten Farben.
Ganz besonders witzig finde ich dieses Konfettiröllchen. 
Ist das nicht herzallerbuntigst?

Und was noch schöner ist, Nauli verlost einen ganzen Adventskalender voller Masking Tape
Jeden Tag ein neues Spielzeug. Wäre das nicht nett?
Ich werde mir jetzt mal ein Röllchen für mein nächstes Projekt bestellen und dann hoffe ich auf einen Gewinn und melde mich gleich zur Verlosung an.


17 November 2011

kölsche Blogger gesucht / Beauty is where you find it

...Lichter in Köln
Bild von Thomas Wolf
Heute schmück ich mich mal mit fremden Federn, denn das Bild ist ausnahmsweise nicht von mir. 
Es passt aber gerade so gut und ich habe selbst keine Bilder von Köln. 
Das wird sich aber ändern, denn am 03. Dezember habe ich mich zu einem Fotoworkshop in Köln angemeldet. Thema: Streetfotography. 

Eigentlich wollte mich der Göga begleiten. Aber so wie es aussieht, muss er wohl zu Hause bleiben und dafür sorgen, dass unsere Mini pünktlich zu einem Ballettauftritt kommt.

Hat jemand Lust, sich mit mir in Köln zu treffen? Ich werde mir jetzt die Zugverbindungen raussuchen und dann schon freitags anreisen. Der Workshop ist am Samstag im Brauhaus Raisdorf. Irgendwo in der Nähe werde ich mir wohl eine Jugendherberge oder ein Hotel suchen.

Ein Beitrag aus der Reihe "Beauty is where you find it" von Luzia Pimpinella.


Und hier kommt dann noch ein kleines bewegtes Bild von mir. Es ist eine Wiederholung. Ich hatte es bereits im Oktober gepostet. Aber auch hier passt es einfach so schön. Und man sieht nicht nur die Lichter, sondern auch, wie sie sich verändern.


12 November 2011

12 am 12ten im November

Es gibt Tage, da bringt man kaum 12 anständige Bilder beisammen. Auch heute hat meine Fotoreihe erst mit meinem Arbeitsplatz am Computer, meiner Waschmaschine und meiner unaufgeräumten Küche angefangen. Dann hat sich aber das Blatt gewendet, denn ich bin am Nachmittag mit meiner Großen spontan nach Fußgönheim zur Schloßweihnacht gefahren. An zwei Wochenenden stellen insgesamt 60 Aussteller im Wechsel ihre selbstgemachten Waren aus. Ich denke, dass interessiert Euch mehr, wie meine Schmutzwäsche ;-).

Auf der Suche nach dem Eingang
 Das Schloß bzw. die Kirche haben wir gefunden...
 ...bis uns der Weihnachtsmann den rechten Weg wies.
 Bereits im Eingangsbereich gab es Holz, Äpfel und allerlei Hausrat (in Miniatur)
 Der Traktor dar nicht fehlen, das ist was für den verrückten Göga.
(Krippen und Zubehör von Volker Pechtl aus Linden)
 So sah dann wohl auch das Bügelzimmer früher aus.
 An der heißen Glut zeigt der Künstler sein Können.
 Im Heimatmuseum wird gerade Wäsche gekocht (in echt!) . Es riecht toll nach Waschpulver.
 Im oberen Stock kann man gleich noch sehen, wie sich unserer Vorfahren abmühen mussten. 
Da lob ich mir doch mein modernes Bügeleisen.
 Zum Trocknen aufgehängt
 Eine wohl aussterbende Zunft: Handweberei
Mit Frau Gabi Höffel aus Edenkoben hatte ich ein langes anregendes Gespräch.
Sie verkauft ihre Kleidung aus selbstgewebtem Stoff ganz ohne Hilfe des Internets. 
 Faszinierend: Papier marmoriern.
Die Große hat dann auch gleich selbst ein Blatt mormoriert.
Wirklich erstaunlich, was da für Muster entstehen.
Am Stand wurden auch winzig kleine Bücher, gebunden in marmoriertem Papier und Pappschachteln verkauft. Aber meine 12 sind hier ja leider schon zu ENDE.

Ein Beitrag aus der Serie 12 am 12ten.
Der Ursprung entstammt von Chad Darnell.
Die deutsche Version listet Caro von "Draußen nur Kännchen" auf.

10 November 2011

Beauty is where you find it - Vergänglichkeit


- Bild bitte anklicken -

Aus der Serie "Beauty is where you find it" von Luzia Pimpinella. Wer sonst noch mitgemacht hat ist HIER zu finden.

Kunst aufräumen

Neulich sah ich einen Fernsehbeitrag über den Schweizer Komiker Urs Wehrli, den ich nicht nur witzig, sondern auch äußerst kreativ fand. Urs Werli macht nämlich neben seinem Leben als Kabarettist und Komiker im Duo Ursus & Nadeschkin auch Kunst. Oder er zerlegt sie und räumt sie auf. Überhaupt scheint Herr Wehrli ein sehr pedantisch und gründlicher Mensch zu sein mit dem Hang zum Sortieren in seiner aller schärfsten Form. (Oder er ist einfach nur ein guter Komiker und Kabarettist und das Ganze ist eine geniale Art, dieses darzustellen)

Alleine auf die Idee zu kommen, eine Schale voller Pommes in seine Einzelteile zu zerlegen und daraus ein Bild neu zu komponieren, finde ich preisverdächtig. Inhalte berühmter Gemälde zu sortieren und sie nach Farben, Formen und Größen zu ordnen verdient meine vollste Anerkennung.




Screenshot - *klick* zur Homepage!

08 November 2011

Heute schon gequirkelt? (Spieletipp)



Wer hier schon öfter mal reingeschaut hat, der weiß, dass nicht nur meine Kinder gerne spielen, sondern ich auch. Normalerweise gibt es zu Weihnachten immer ein "Familiengeschenk" in Form eines Brettspieles. Da das neue Spiel des Jahres 2011 aber schon veröffentlicht wurde und es dieses Mal nicht sehr teuer ist, habe ich es mir auf Geburtstag gewünscht. So konnten wir bereits am Samstag das erste Mal spielen und gleich feststellen, dass es tatsächlich Kindern und Erwachsenen gleichermaßen Spaßmacht.



Quirkle - Spiel des Jahres 2011

Quirkle von Susan McKinley Ross ist erschienen bei Schmidt Spiele und für Menschen ab 6 Jahren. 2 - 4 Spieler haben pro Runde ca. eine halbe Stunde Spaß. Quirkle ist eine Mischung aus Domino, Rommékup und Scrabble. Zum einen ist es ein Anlegespiel (wie Domino) zum anderen muss aber auch Farben und Symbole (wie beim Rommécup) geachtet werden. Die Aufgabe ist, durch legen von Steinen Reihen zu bilden und dadurch Punkte zu erzielen. Die massiven Holzsteine sind mit bunten Symbolen bedruckt und die Reihen können entweder in der gleichen Farbreihe oder durch gleiche Symbole in unterschiedlichen Farben gebildet werden. Schafft man es einen "Quirle", der aus 6 verschiedenen Steinen besteht zu vervollständigen, erhält man die doppelte Punktzahl. Sofern man beim Anlegen mehrere Reihen bedienen kann, so bekommt man auch die Punkte aus allen Reihen. 

Um immer den besten Platz für einen der zum Anlegen bereitliegenden Steine zu finden, muss man gut aufpassen und auch kombinieren. Ein gut gewählter Anlegepunkt verhilft zu mehr punkten und vielleicht am Schluss sogar zum Sieg.
Die Holzsteine werden im Karton samt schönem Säckchen geliefert aus dem die Steine blind gezogen werden müssen. Zurück in der Verpackung passen sie allerdings erst wieder, wenn man die Innenkartonagen entfernt hat.

Empfehlung: Ein wirklich schönes Spiel für die ganze Familie. Fördert Konzentration und Koordination. Bei einem angenehmen Preis.


03 November 2011

Beauty is where you find it - Novembergrau

Ich muss gestehen, eigentlich dachte ich, dass ich dem Novembergrau so ganz und gar nichts abgewinnen kann. Es sind die Tage, in denen alles etwas langsamer geht, der Antrieb fehlt und ich liebend gern den Vormittag vor dem Ofen auf dem Sofa verbummeln würde.
 

Aber jetzt, wo ich mich ein bisschen damit befasst habe, finde ich das Grau gar nicht mehr so schrecklich. Es gibt so viele geliebte Dinge in unserem Haus, meinem Kleiderschrank und seit neuestem auch auf meinem Schreibtisch, die grau (und edel) sind.

Noch dazu sind die schönsten Erinnerungen doch auch in schwarz/weiß und das ergibt dann ja auch wieder GRAU.
Das nimmt doch dem Gefühl auch schon wieder den Schrecken.
...denn Grau ist ja auch nur eine Farbe.



Die Bilder zeigen meine Großmutter als junges Mädchen und meine Urgroßeltern jeweils bei ihrer Hochzeit. Bis auf meinen Urgroßvater (unten rechts) habe ich alle noch gekannt und die Erinnerungen daran sind alles andere als grau.

Aus der Serie "Beauty is where you find it" von Luzia Pimpinella

01 November 2011

Die Nacht des Gruselns...

...ist bei uns eher beschaulich abgelaufen.
Der Kürbis wies den Weg zu unserem Haus.
Die Mini verteilte als Hexe verkleidet die Süßigkeiten und freute sich über jedes Kind, das an unserer Haustür klingelte.

.