10 März 2012

Neue Bettwäsche selbst genäht....

 damit Barbie und Ken besser kuscheln können.

Meine Ma hat beim Speicheraufräumen meinen alten - vom Onkel selbstgeschreinerten und mittlerweile mindestens 35 Jahre alten - Modellpüppchen-Schrank gefunden. Darin ist auch ein Klappbett und dafür wurde dringend neues Bettzeug gebraucht. Denn meine Mini, die auch gernen noch bei der Oma übernachtet, spielt unheimlich gerne mit meinen alten Sachen.
 Mit ihrer eigenen Nähmaschine hat sie auch kräftig mitgeholfen und selbst genäht und gestopft.
Und weil die uralte Vorlage sehr aufwändig war (handgenäht und mit Spitze verziert) und wir uns natürlich nicht lumpen lassen wollten, bekamen zumindest die Kissen noch eine Biese und ein Webband.

Kleine Anmerkung am Rande: Ich nähe mit einer Pfaff tiptronic 2030, die jetzt auch schon etwas in die Jahre gekommen ist. Das Bettzeug haben wir mit Minis Maschine, einer einfachen Quelle genäht. Das geht zwar alles, aber das war ganz schön komisch an Rädchen drehen zu müssen, wegen der Einstellungen und den Faden noch durch das Nadelöhr erahnen zu müssen (Einfädeln geht da nur, wenn man noch wirklich gute Augen hat). Auch beim Zickzack hat sie nicht jeden Stich sauber genäht. Da merkt man doch glatt den Unterschied. Ich glaube, wenn ich nicht bereits nähen könnte, würde ich mir mit so einer einfachen Maschine als Anfäger richtig schwer tun.


Im Übrigen ist bei uns ein richtiges NÄHWANA ausgebrochen. Unsere Große hat letzte Woche ihr gespartes Geld für das sie sich eigentlich ein Shetlandpony kaufen wollte in eine Singer investiert und ist seither eifrig am üben, ausporbieren und selbstdesignen. Es sind schon zwei Nonster entstanden und ein Kissenbezug. Schaut doch mal auf ihrem Blog vorbei. Sie freut sich ganz dolle über Kommentare.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über nette Nachrichten und Meinungen.

.