03 April 2012

Neuer Glanz in unserem Haus...

...ist letzte Woche eingezogen. Es glitzert und glänzt und ich weiß gar nicht, was mehr strahlt: Der neue Turnanzug oder die Augen meiner Großen.
Ich habe auf jeden Fall nicht schlecht gestaunt, als wir zum Anzugkauf ins Saarland aufgebrochen sind.
Aber jetzt von Anfang an:
Meine Töchter turnen. Der geehrte Leser hat das sicher auch das ein oder andere Mal mitbekommen. Turnanzüge habe ich auch schon selbst genäht. Das ist allerdings eine Tortur, besonders das Befestigen der Gummibänder an Arm- und Beinabschlüssen benötigt schon einiges an Übung bzw. Experimentierfreude, denn beim Annähen mit der Overlock, was einen schöneren Abschluß gibt, ist es recht schwer, die richtige Spannung rauszufinden. An das Aufbringen von Oranamenten oder gar Strasssteinen habe ich mich gar nicht erst gewagt.
Der Wunsch meiner Töchter war nun ein "richtiger" Anzug. Einer mit Schnickschnack und Firlefanz. Bei uns in der Nähe gibt es keinen Laden für so etwas. Der Verein kauft übers Internet. Da aber die Größen sehr unterschiedlich ausfallen, ist das dann eher Glücksache. Auf manchen Wettkämpfen gibt es Händer, die Ausrüstung anbieten. Auf den Pfalzmeisterschaften wurden wir für die Mini fündig, für die Große war jedoch nichts passendes (weder von Aussehen noch von der richtigen Größe) dabei.
Bei Youtube stieß sie aber auf Anzüge im Wunschdesign von einer kleine Firma im saarländischen Schwalbach.




Einen Laden hat der Familienbetrieb zwar nicht, nur einen Internetshop, aber weil wir am Freitag in der Nähe waren, durften wir nach einem kurzen netten Telefonat vorbei kommen.

Begrüßt wurden wir total freundlich vom Bruder der Hausherrin, die noch einkaufen war. Eine Uhrzeit hatten wir nicht vereinbart und wahrscheinlich waren einfach zu früh dran. Wir durften in der Werkstatt warten und derweil Stoffe und Modelle begutachten.
Die Modelle sind durch ein Geschmacksmuster geschützt! 

Ihr könnt Euch vorstellen, dass das Herz einer Hobbyschneiderin höher schlug, beim Anblick von 180 Rollen verschiedener Glitzerstoffen, die rings um das kleine Atelier von den Wänden auf uns herniederblickten.


Regale voll mit Bauschgarn in Neonfarben und Industrienähmaschinen zum Einnähen des verhaßten Gummibandes.

Industrienähmaschine



Das Herz des Raumes bildete der riesige, computergesteuerte Zuschneidetisch.

Schon alleine das Atelier zu besichtigen war die Reise allemal wert. Als die Inhaberin eintraf, begrüßte uns eine total herzliche Tatjana Jacob. Während meine Große ihren Wunschanzug probierte, unterhielten wir uns ausführlich und sie erklärte mir die Ausstattung und Maschinen ihres Familienbetriebes.
Frau Jacob ist erst seit drei Jahren selbständig und hat sozusagen ihre Leidenschaft fürs Turnen in das Geschäft eingebracht. Als ehemalige Sportakrobatin und Kampfrichterin, weiß sie genau, worauf es bei einem guten Anzug ankommt. Ihre Mutter brachte als Schneiderin das fachliche Wissen mit. Der Ehemann designt und zeichnet für den kaufmännischen Part verantwortlich und der Bruder schneidet zu, bringt Strasssteine auf oder versendet.

Gerade hat Sulvinja die Anzüge für die Deutsche Nationalmannschaft der Sportakrobaten gefertig, die zur Weltmeisterschaft nach Orlando in Florida, reisen, die im April stattfindet. Anzüge für Voltigierreiter stehen genauso auf dem Programm wie für Rhytmische Sportgymnastik.



Einfache Anzüge aus Crashsamt für das Training gibt es schon ab 32 € im Internetshop, Gymnastik-Sets auch schon günstiger. Nach oben sind da allerdings kaum Grenzen gesetzt, da die Wettkampfanzüge teils sehr aufwendig aus vielen Einzelteilen und mit massig Glitzersteinen gefertigt werden.
Obwohl direkt klar war, dass wir - wenn überhaupt - lediglich einen Anzug kaufen würden, hat sich Frau Jacob für uns sehr viel Zeit genommen. Bereits am Telefon hatte sie uns angeboten, einen individuellen Anzug zu wählen. Meine Tochter könne sich aus Mustern und Materialien, den für sie farblich passenden zusammenstellen und so ein absoulutes Einzelstück erhalten.

Für eine professionelle Fertigung hat die kleine Manufaktur gleich richtig Geld in die Hand genommen und einen sechsstelligen Betrag in die Geschäftsausstattung investiert. "Wenn wir Gruppen ausstatten, muss jedes Ornament gleich groß sein und an der richtigen Stelle sitzen, das funktioniert nicht, wenn wir das mit der Hand ausschneiden müssten" erklärt Tanja Jacob. Auch für richtige Spannung der Gummis an Arm- oder Beinabschlüssen in allen Größen, sorgt eine computergesteuerte Overlockmaschine und der Glitzerbesatz wird natürlich mit einer provesionellen Presse aufgebracht. Schließlich darf da nichts abfallen oder Nähte aufgehen. Die Beanspruchung bei Wettkämpfen ist groß.

Wer Germany Next Topmodell-Fan ist, hat übrigens schon einmal Anzüge von Sulvinja gesehen. Im letzten Jahr war das Label Ausstatter, als die Top 50 für den Eintrag ins Guiness-Buch mit Bodys und Highheels auf dem Laufband stand.

Meine Tochter hat sich für einen bereits fertigen Wettkampfanzug entschieden, den sie dann gleich mit nach Hause nehmen konnte. Normalerweise wird individuell angefertig. Da die nächsten Einzel-Wettkämpfe erst im nächsten Jahr stattfinden, ist er noch ein bißchen groß, damit sie reinwachsen kann. Das Deutsche Turnfest 2013 findet in der Metropolregion Rhein-Neckar, also dirket bei  uns vor der Haustür statt, so dass er dann wohl mehr zum Einsatz kommt, als die üblichen zwei Mal im Jahr.

Dieser Artikel ist NICHT werbefinanziert oder honoriert, sondern entstand rein aus Begeisterung für den kleinen Familienbetrieb. Unseren Anzug haben wir bezahlt! Für uns steht fest, dass wir - sobald wir wieder einen Wettkampfanzug benötigen - erneut ins Saarland fahren werden.



1 Kommentar:

  1. deine begeisterung ist ja richtig ansteckend! euer ausflug hat sich also nicht nur für deine tochter gelohnt. stell ich mir auch sehr spannend vor, solche "werkstatt" zu besuchen.
    euch ein schönes osterfest
    liebe grüße
    kati

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über nette Nachrichten und Meinungen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

.