31 Mai 2012

Heute...

...waren wir in Nachbars Garten.

Kirschen pflücken!

Ungeschminkt {Beauty is where you find it}

Nackt und ungeschminkt - könnte es auch heißen. 
Denn das Vergnügen, wie ich morgens nach dem Duschen aussehe, haben nur wenige.

(Mit einem lieben Gruß an den Paketboten, der neben meiner Familie wohl der einzige ist, der mich schon  handtuchumwickelt das Küchenfester aufreißen sah, um nach einem erwarteten Päckchen zu schnappen)

Die Tasse ist übrigens nicht extra dafür hintrappiert worden. 
So ist das tatsächlich morgens in unserem Bad. 

Und nun bin ich froh, dass der Mai heute zu Ende geht und uns Nic hoffentlich im Juni von der Angel lässt und wir wieder etwas anderes fotogarfieren dürfen als uns selbst ;-).

Und wer es immer noch nicht weiß: Die ganzen vielen Bilder von mir im Mai sind mein Beitrag zur Fotoaktion "Beauty is where you find it" bei der uns Nic Hildebrandt vom Blog Luzia Pimpinella immer wieder vor fotografische Aufgaben stellt.
In diesem Monat sollten wir einen Blick auf uns werfen. Selbstreflektion sozusagen.
Das war wirklich interessant und spannend.


Wer sonst noch mitgemacht hat und wie viele wunderbare Bilder dadurch entstanden sind, ist wie immer HIER zu sehen. 

30 Mai 2012

Me made Mittwoch...Neues Shirt - nur für mich

Ich liebe diese wilden Muster und Farben
wobei diese ja eher gedeckt sind.

Stoff: Viskosejersey vom Stoffmarkt Ludwigshafen (Timmermann Stoffen)
Schnitt: selbst gebastelt
Saum fehlt noch

Ein Beitrag zur Aktion "Me made Mittwoch" wer heute sonst noch alles für sich genäht hat, 
ist HIER zu finden. 


29 Mai 2012

Nichts für Warmduscher...

...weil aus den Wasserhähnen in den veralteten Sanitäranlagen nur kaltes Wasser kam...
...und trotzdem wunderschön, verbrachten wir Pfingsten mit 
ca.  40 Mann auf dem Campingplatz am Clausensee.

Mit Marshmallows und Deutschem Volkslied am Lagerfeuer...

...ohne Handy- oder Wlan im Funkloch zwischen waldbewachsenen Hängen...

...ganz nah an der Natur und dennoch nicht allein ;-)...

...mit eiskaltem See...

...und Kindern im Schlauchboot...


...und einem Wachhund, der ab und zu auch mal seine Ruhe braucht.

Foodprints (DIY mit Textilfarbe) - Campingstuhl individualisieren

Campingplatzvorbereitung: Personalisierung von Campingstühlen:
1. Füße mit Textilfarbe gut schwarz machen (Kind hält still und lacht sich schief)
Jeder Campingstuhl bekommt seine eigene Hussa, damit man immer gleich weiß, wem was gehört

Schwarze Händ, schwarzer Bauch, * äh* schwarze Füße...
Fußabdrücke mit Textilfarbe
 ...werden auf Stoff gestempelt ;-).
Papa stempelt. Das Kind ist in diesem Fall der Stempel.
Gut andrücken!
  *ups* das war so nicht geplant. Der Stempel klebt am Stoff.
 Das war wohl zu wenig Farbe *hm*
Aber immerhin ist der Original Kinderfuß gut zu sehen...
...und die Aktion war witzig.
Mama, Papa und Kind haben viel gelacht.

(Also schummelt die Mama und hilft mit Farbe und Pinsel direkt auf dem Stoff nach)

Das Ergebnis fällt dann wie gewünscht aus:
Den Schriftzug haben wir dann noch aufgestickt.
Eine Stuhlverwechslung ist somit ausgeschlossen.
Bestickte Hussa für den Campingstuhl. Name und Fußabdruck für den Campingstuhl

Papas Stuhl ist HIER zu sehen.
Noch mehr Textilfarbgestaltung gibt es HIER und HIER im Blog.

Ein Beitrag zur Aktion Creadienstag. Noch mehr kreative Dienstagsideen von heute #31 gibt es HIER oder im Creadienstag Blog.

25 Mai 2012

Pink and red stripes and a camera *klick*


Endlich fertig!
I love it!

Schnitt vom Shirt: Eigener gebastelt.
Stoff vom Stoffmarkt
Druck: selbst gemacht.
Schuhe: super bequem von Marco Tozzi

24 Mai 2012

Ich bin schön - {Beauty is where you find it}


Ein Beitrag zur Fotoaktion "Beauty is where you find it" von Luzia Pimpinella.
Nic stellt uns jeden Donnerstag vor eine neue Herausforderung.
Im Mai hat sie es besonders schwer gemacht, denn es geht um die Teilnehmer selbst, 
die ihr Inneres nach Außen kehren müssen. 
Selbstreflektion sozusagen.
Heute heißt das Thema "Ich bin schön". 
Die letzten Wochen war das schon ein Kampf für mich, 
denn ich mag Bilder mit mir selbst drauf gar nicht.
Vermutlich habe ich deshalb meinen Platz hinter der Kamera gesucht.
Wenn ich aber heute etwas finden soll, dass an mir schön ist,
dann denke ich, dass das am ehesten meine Augen sind.



Wer sonst  noch mitgemacht hat, 
ist hier zu finden.

edit: gerade (15:58 Uhr) fällt mir ein, das DAS super zum Thema paßt!


23 Mai 2012

Sportabzeichen?

Gestern war ich für einen Artikel auf dem Sportplatz um ein paar netten älteren Herren beim Training für das Sportabzeichen zuzusehen. 
Da stellt sich mir doch die Frage, ob man das nicht auch schaffen könnte?

Infos darüber gibt es HIER und über das Downloadpoartal kann man sich die Tabelle herunterladen, was man in welchem Alter leisten muss um das Sportabzeichen zu erhalten.

Von mir gibt es erst mal ein paar sportliche Impressionen via Istagram



Me Made Mittwoch

Probeshirt nach eigenem Schnitt und aus Resten.
Ich wollte ein "bauchumschmeichelndes" Shirt. 
Alles kaufbare war entweder obenrumm zu sackartig und hat dafür um die Taille gespannt oder war gleich Preßwurst. Und auch der Joana-Schnitt war nicht "sehr passend" für micht. Lediglich ein Shirt aus einem Teeny-Laden ist mittlerweile zum Lieblingshirt avanciert
und deshalb wollte ich noch so ein ähnliches. 
Beim Schnitt erahnen habe ich allerdings wohl ein bißchen großzügig bemessen, so dass das Shirt alles in allem zu weit geworden ist. Die Mehrweite habe ich durch eine kleine Raffung am Ausschnitt kompensiert (Das sieht man auf dem Bild nicht).
Ich muss wirklich öfter wieder nähen. Ich wußte "die Formel" für den Halsausschnitt nicht mehr. Herr Google hat mich dann auf die falsche Fährte geschickt. Beim ersten Shirt habe ich 30 % abgezogen, was viel zu viel war und durch das Stretchen des Jerseys nicht ausgeglichen werden konnte. Es hat jetzt häßliche Falten auch am Rücken (da werde ich wohl abschneiden müssen)
Bei diesem hatte ich es dann erst zu locker. Dann steht die Einfassung unschön ab. Also habe ich die Versäuberung wieder abgeschnitten und mit 20 % Abzug erneut angenäht. Jetzt ist es gut. Durch das Abschneiden ist allerdings auch der Ausschnitt sehr groß geworden.

Shirt Nr. 3 ist mittlerweile genäht und da paßt dann jetzt die Weite und auch der Halsausschnitt. Es muss jetzt noch gesäumt werden und wenn ich das heute noch schaffe, dann stelle ich es auch noch ein.

Eine Aktion zum MeMadeMittwoch. 
Wer sonst noch mitgemacht hat, kann HIER verfolgt werden. 

22 Mai 2012

LUXUSLÄRM - groovy

Da bekommt der Zucker sein Fett ab!



Sehr geil! Luxuslärm feat. Culcha Candela...
Mehr Gewicht
Her mit den Gummibärchen!

(Bitte nicht zu viel dazu tanzen, Du könntest Dein Gewicht verlieren!)

21 Mai 2012

Verdammt, es geht schon wieder los...

...heute habe ich in Frankenthal schon das erste Plakat für ein Publik Viewing gesehen.
Ab 08. Juni wird also alles wieder in Schwarz/Rot/Gold gehült sein, 
wenn es heißt "Daumen drücken" für die Jungs von Joachim Löw.

Aber erst müssen wir noch einem anderen Jungen die Daumen drücken, 
der nicht noch 10 Spieler an seiner Seite hat: 
Roman Lob
singt am Samstag in Baku für Deutschland.
Wer ist mit dabei?


Gibt es dafür auch ein Public Viewing?

17 Mai 2012

Vatertag - Ausklang




Gestern noch schnell gebastelt:

Schrift: Stenzil. Auf normalem Papier gedruckt, ausgeschnitten und mit Sprühzeitkleber fixiert. Acrylfarbe /Künstlerfarbe aus dem Baumarkt. Die Rückenlehne des Stuhls kann man abschrauben und zum Bedrucken flach auflegen. Stuhl von Decathlon. 
Aufschrift auf Wunsch der Kinder.
Gibt es ein schöneres Kompliment?

Ich kann auch anders - {Beauty is where you find it}

 ...und weil es eh schon länger in mir brodelt, machen wir heute mal Nägel mit Köpfen.
Das bin ICH. 
Oder zumindest ein Teil meines anderen ICHs. 
Denn hier auf diesem Blog bin ich privat, 
schütte mein Herz aus und poste auch mal was unredigiert und mit unbearbeiteten verwackelten Bildern. 

Mein Impressum war in ein Bild eingebunden, 
denn ich wollte mit meinem Namen nicht privat ergoogelt werden. 
Mein "berufliches ICH" findet man über diverse Internetseiten,
die Artikel, die ich geschrieben habe, eingebunden haben.
Manche davon habe ich auch auf meinem anderen Blog veröffentlicht.
Der Blog, auf dem ich aufpasse, was ich schreibe, denn mein Nachbar könnte ihn lesen ;-).

Leider fehlt mir aber neben der regulären Arbeit die Zeit,
 zwei Blogs zu pflegen und mit Inhalten zu füllen. 
Und weil mir dieser, mein ganz privater kleiner Hafen, so sehr ans Herz gewachsen ist und auch so unsagbar viel Spaß macht, möchte ich hin natürlich nicht missen. 
Die kleinen Fotospielchen bei Luzia Pimpinella und die liebgewonnenen 12 am 12ten, genauso wenig wie der Austausch mit "meinen Hobbyschneiderinnen". 
Ursprünglich ist dieser Blog ja mal als kreatives Tagebuch entstanden.
Und mein Fotoblog verwaist derweil. 

Deshalb überlege ich seit geraumer Zeit, mich nun doch "öffentlich" und googlebar zu machen und beide Blogs in einen zusammenzulegen.
Ich dem Fall hieße es für meine kreativen Freunde: Ich kann auch anders - ich schreibe für eine Zeitung über die Leute in meinem Umfeld.
Und für die, die mich über die Suche finden, weil sie nach einem Artikel über ihren Verein suchen: 
Die (suk) kann auch anders. 
Sie schreibt nicht nur über Euch und versucht Euch ins rechte Licht zu rücken.
Die (suk) gibt es auch ganz privat. Mit Höhen und Tiefen, Hobbys und Macken!

ICH KANN AUCH ANDERS!



Und jetzt geh ich Mittagessen kochen. Es gibt Schweinebraten und Knödel!

Ein Beitrag zur Aktion "Beauty is where you find it" von Luzia Pimpinella.
Wer sonst  noch anders kann ist HIER zu finden. 

16 Mai 2012

Schablone für Fotoapparat und Londoner Taxi - Freebie zum Abspeichern

Beide Zeichnungen sind hier als Fotos abgespeichert. Einfach anklicken (rechte Maustaste) und auf Euren PC abspeichern. Ihr könnt die Bilder privat so oft ihr mögt als Schablonen verwenden und auch damit in Einzelanfertigung hergestellte Textilien vertreiben. Die Nutzung der Vorlagen zur Massenproduktion oder industriellen Fertigung ist untersagt (Anfragen gegen Bares sind natürlich willkommen ;-))

Bei Verwendung würde ich mich über eine Erwähnung freuen!

DIY - Stencil/Schablone mit Photoshop Elements selbst erstellen

Da ich gerade im London-Fieber bin, habe ich mich zur Demonstration der Stencil-Fertigung für ein Londoner Taxi entschieden. Als Vorlage diente mir ein altes Foto von 1990, das mir nur in der anlagogen Fassung vorliegt. Deshalb habe ich es im Schwarz/weiß-Modus eingescannt und in Adobe Photoshop Elements geöffnet. Ich zeige die einzelnen Schritte jeweils mit Bildschirmfotos.
 Das Objekt, dass ich bearbeiten oder besser Nacharbeiten will, habe ich ausgeschnitten.
Dann öffne ich eine leere Datei in DIN A 4. Damit habe ich später gleich die richtige Größe zum Ausdrucken, denn größer als DINA4 kann mein Drucker nicht. Das eingescannte Bild setzte ich auf die leere Datei und ziehe es groß. Dass es evtl. unscharf oder pixelig wird, stört nicht, schließlich will ich ja das Foto später nicht benutzen, sondern nur das "nachgemalte" Bild.
 Für bessere Sicht, helle ich das Bild auf und erhöhe den Kontrast. Beide Ebenen müssen zu einer zusammengeführt werden. Das passiert über    Ebene / Ebene mit darunterliegender zusammenführen.
Zur weiteren Bearbeitung brauch ich noch eine neue Datei. Der Hintergrund wird dabei auf dursichtig gestellt. In der Ebenenansicht muss diese oben liegen. Wenn das nicht so ist, bitte verschieben und beim weiteren Bearbeiten darauf achten, dass diese Ebene markiert ist. (sehen tut man sie beide, wenn davor das Auge eingeblendet ist. Zur Kontrolle zwischendurch einfach mal das Auge wegklicken)
 Jetzt muss man sich gut überlegen, welche Flächen weggenommen/geschwärzt werden sollen, denn diese werden später ausgeschnitten. Alle anderen Flächen müssen zusammenhängen, sonst funktioniert die Schablone nicht. Zum "Malen" benutze ich ein Wacom Bamboo Zeichentablett (das noch ein paar nette kleine Extras dabei hatte). Es funktioniert aber auch mit der Maus.
Zum Feinheiten herausarbeiten oder wenn man mit der Maus arbeitet, ist die vergrößerte Ansicht zu empfehlen.

Und so sieht das Taxi dann ohne Hintergrund aus. Das kann man sich dann jeweisl ansehen, indem man das Auge bei der Hintergrundebene wegklicht. So kann man auch prüfen, ob es einigermaßen nach etwas aussieht. Ist man fertig, einfach die Hintergrundebene löschen und das Bild abspeichern.
Ich habe gleich ein Taxi auf Quilter's Freezer Paper ausgedruckt...
 ...und nachgeschaut ob tatsächlich alle Linien verbunden sind. Jetzt kann ich es für den Textildruck verwenden, denn das Papier kann aufgebügelt werden und so verläuft nichts im Stoff.
Natürlich können solche Schablonen auch für Wanddeko verwendet werden.

Ganz tolle DIY-Ideen zum Thema London gibt es auch bei Susanne von Hamburger Liebe, die in ihrem Blog und für den Brigite Award u. a. auch ein wunderschönes Kissen mit Hilfe von Freezer Papier hergestellt hat.

Noch mehr Textilgestaltung mit Schablonen gibt es HIER und HIER im Blog.

Kleines 1x1 zum Urheberrecht: Das verwendete Foto habe ich selbst gemacht, die Schablone daraus auch (könnt Ihr nachvollziehen, gell ;-)) Wollt Ihr selbst Sachen mit Schablonen verzieren und diese dann evtl. auch verkaufen, dann fertigt diese bitte selbst und holt Euch keine Vorlagen aus dem Internet, denn auch diese unterliegen, genau wie Fotos, dem Urheberrecht. Es gibt auch Vorlagen, die frei verfügbar sind und verwendet werden dürfen. Das ist dann extra gekennzeichnet. Für alle anderen Publikationen (Texte, Bilder, Gemälde etc.) gilt das Urheberrecht, auch wenn dies nicht extra vermerkt ist.

15 Mai 2012

DIY - Stencil - Verschönern mit Schablonen

 Creadienstag heute auch bei mir.

Seit ich im Februar mit meinen Töchtern T-Shirts bedruckt und bemalt habe, wollte ich mir unbedingt auch ein unverwechselbares Unikat fertigen.
Ein Fotoapparat sollte mein neues Shirt zieren. Unter dem Suchbegriff "Stencil" habe ich im www nach einer geeigneten Vorlage gesucht.
Beim Stencil kann man durch Wegschneiden einzelner Teile eine Schablone erhalten, da die Grundlinien immer zusammen hängen. Mein Wunschbild habe ich mir auf Quilter's Freezer Papier gedruckt. Das gab es wohl früher nur auf der Rolle, mittlerweile aber auch als Stücke, die sich gut mit dem Drucker einziehen und bedrucken lassen.
Eine Seite davon hat eine Fläche, die man auf den Stoff aufbügeln kann. Beim Bedrucken also auf den richtigen Einzug achten!

Danach habe ich alle schwarze Flächen mit einem Cutter (meiner ist von Tchibo und hat eine Keramikklinge - noch besser geht es bestimmt mit einem Skalpell ) ausgeschnitten.
Das ist etwas knifflig, erfordert etwas Geduld und meine Vorlage hatte zu viele kleine Teile, so dass ich ein Teil davon weggelassen oder vereinfacht habe.
Eine Schrift sollte auch noch drauf. Wir ihr seht, habe ich sie durch einen Denkfehler erst mal falsch aufgedruckt. Die Schrift muss nicht verkehrt herum gedruckt werden, da ja durch die ausgeschnittene Schablone gemalt wird.
Dann wird die Position auf dem Shirt gesucht. Ich habe hier nur die Vorderseite, weil ich das Shirt selbst nähe. Das fertige Freezer wird aufgebügelt (Tucht auflegen, damit nichts am Bügeleisen haftet!). Vor dem Ausmalen, auf jeden Fall etwas unterlegen. Besonders, wenn man ein fertiges Teil bedrucken möchte. Dann feste glatte Pappe zwischen Vorder- und Rückenteil schieben.
Für größere Flächen benutze ich immer einen Schwamm, so läßt sich die Farbe gut verteilen. Es wird aufgetupft und nicht gerieben. So verhindert man, das verschieben des Stoffes und dass vielleicht doch mal was unter die Kante gerät, die wir ja sauber haben wollen. Das Freezer haftet aber gut, so dass da eigenlich keine Gefahr besteht, sofern man ordentlich gebügelt hat.
Als Farbe benutze ich RAYHER - My Style Textilfarbe. Die Farbe ist nicht so dickflüssig, weil sie normalerweise für Siebdruckschablonen verwendet wird. Dadurch dringt sie aber sehr schön ins Gewebe ein und hält hoffentlich auch ordentlich lang. Bei anderen Farben hatte ich schon den Eindruck, dass sie eher oberflächlich aufgetragen werden und sich dann natürlich auch schneller abwaschen.
Und so sieht dann mal das vorläufige Ergebnis aus. Die Farbe muss nun 24 Stunden trocknen und wird dann bügelfixiert bevor ich mich weiter durch die Streifen kämpfe.

Verwendete Materialien:

Quilter's Freezer Papier
RAYHER - My Style Textilfarbe, 29 ml Flasche auf Blisterkarte, schwarz
Baumwolljersey vom Stoffmarkt in Ludwigshafen

Morgen zeige ich Euch, wie man ein Stencil selbst herstellt 
und schenke Euch ein Stencil mit einem Fotoapparat als Vorlage zur Textilgestaltung.


Ein Beitrag zum Creadienstag #29. Wer heute sonst noch kreativ war, seht Ihr HIER.

.