30 Oktober 2012

Frühlingsfarben online - kleiner Fashionreport

Während ich gestern zum ersten Mal meine neue Winterjacke getragen habe, hat Pantone (R) bereits Anfang September den Fashion Report für den Frühling 2013 rausgebracht. Damit zeigt uns Pantone die neue Farbpalette, die uns in den Modellen der Designer im Frühling erwarten.

Bild von www.pantone.com / Zeichnung Nicole Miller
So schön bunt wie die Farben selbst klingen auch ihre Namen. Da gibt es Dusk Blue, Tender Shoots, Lemon Zest, Linen, Poppy Red, Emerald, Grayed Jade, African Violet, Monaco Blue oder Nectarine.
Die Töne wirken zart bunt, ohne ins Pastellige abzurutschen. Wir dürfen uns jetzt schon auf den Frühling freuen, denn es bleibt fröhlich bunt.

Pantone  LLC ist ein weltweit führender Anbieter von Farbstandarts.
Das Pantone Matching System ist ein Farbsystem, das auch Sonderfarben enthält, die im Vierfarbdruck nicht hergestellt werden können und bei der Darsellung auf Bildschirmen (je nach Kalibrierung) unter Umständen unterschiedlich wahrgenommen werden. Pantone ordnet den Farben eindeutige Bezeichnungen zu, so dass diese weltweit gleich umgesetzt werden können.
Zu Beginn der New York Fashion Week veröffentlicht Pantone(R) jeweils den aktuellen Fashion Report für Herbst oder Frühling.

Der Fashion Report für den Frühling gibt es HIER zum kostenlosen Download.

Der Fashion Report für den Herbst stellt Pantone hier zum kostenlosen Download zur Verfügung. Darin sind auch Designer-Skizzen, Zitate und Portaits beinhaltet.

Über die Farben des Herbstes gibt es auch hier im Blog schon einen Bericht aus dem Wollgeschäft.

29 Oktober 2012

Traumerfüllung No. 2 {Frankfurter Buchmesse 2012}

Bei meinem  Busuch auf der  Frankfurter Buchmesse traf ich auf Walter Köhn, der mir seinen Jahrs-Kreis vorstellte. Eigentlich ein einfaches System. Erhältlich in vier verschiedenen Ausführungen, erklärte er mir den immerwährenden Kalender, der mit Fotos beklebt, nicht nur an die Geburtstage von Familie und Freunden erinnert, sondern auch noch dessen Konterfei anzeigt. Der Untergrund ist beschichtet und die Fotos können auf die mitgelieferte Etiketten in Amulettform gedrucht werden. "Ein Programm ist dafür nicht notwendig" sagt mir der Geschäftsführer. Die Bilder werden online durch einfaches zufügen in die richtige Form gebracht. Das fertige PDF muss dann nur noch am heimischen Computer ausgedruckt werden.
Beeindruckt hat mich vor allem, die Begeisterung die Walter Köhn beim Zeigen seines Produktes an den Tag legt. "Meine Frau hat das für unsere Kinder gebastelt" sagt der gebürtige Amerikaner. "Die Kinder können so den Onkel im Ausland sehen und wissen, wann er Geburtstag hat, auch wenn wir ihn nicht besuchen. So haben sie doch einen Bezug zu meinem Bruder" berichtet er. Dann erzählt er, wie sich der Kalender entwickelt hat, von seiner Frau, die gezeichnet hat und wie sie beschlossen haben, den Jahres-Kreis bis zur Marktreife weiterzuentwickel und zu vertreiben.

Auch für ihn war die Frankfurter Buchmesse eine Premiere. Seine erste große Messe. Denn das kleine Unternehmen gibt es erst seit Ende 2011 und der Jahres-Kreis ist erst seit 07. Juli auf dem Markt.
Das Start-up-Unternehmen "Leif" ist der Beweis, dass man sich seinen Traum erfüllen kann. Man muss nur an das glauben, was man macht.

Leif - leben - spielen - lernen
Leif GmbH
www.leif-gmbH.com

Weitere Artikel zur Frankfurter Buchmesse auf diesem Blog:

Traumerfüllung No. 1 Autorin Johanna M. Rieke
Auf der Suche nach Kreativbüchern gefunden: 

20 Oktober 2012

Die Farben des Herbstes - kleiner Fashionreport {aus der Redaktion}



Handarbeiten liegt wieder voll im Trend. Häkel- und Strickgrüppchen treffen sich zum regelmäßigen gemeinsamen Werkeln. Auch Liselotte Lauer in der Woll- und Modeecke Lauer merkt den Aufschwung und hat die Kleiderstangen zu Gunsten von Wollregalen geräumt.



Wer die Möglichkeit hat, sollte diese Nutzen und bei den Händlern vor Ort kaufen. Die Fachleute bieten Beratung und Hilfestellung, wie sie kein Onlinehandel leisten kann. 
Und was gibt es Schöneres, als die Ware vorab zu sehen, zu fühlen und sich von deren Qualität zu überzeugen.

Hier erklärt Liselotte Lauer der Kundin, wie sie beide Enden eines Schals zu einem Loop zusammenstrickt und so eine sichtbare Naht vermeidet.





„Dicke Wollpullis, die wie selbstgestrickt aussehen, liegen in der Mode ganz weit vorne“ erklärt Liselotte Lauer. Deshalb wollten auch viele ihrer Kunden nicht einfach ein Exemplar von der Stange kaufen, sondern es auch tatsächlich selbst stricken. French Roast oder Honey Gold heißen die Farben nach dem Pantone Fashion Color Report für den Herbst 2012. Kombiniert werden Gelb- und Brauntöne mit kräftigem Ultramarine Green, Pink Flambé oder auch Tangerine Tango, was einem Rotorange gleichkommt. Dezentes Grau wird mit Lila kombiniert. 

Farben vom Pantone Fashion Report Fall 2012
Dicke Stränge vereinen Knallfarben mit Schwarz. Der Modetrend wird in Garnen aufgenommen, die im Farbverlauf gleich alle neuen Herbstfarben vereinen. Um ihren Kunden die größtmögliche Auswahl an Wolle in den neuen Herbstfarben und in warmer, weicher Winterqualität anzubieten, hat Lauer das Sortiment erweitert und den Modebereich mit Konfektionsware etwas verkleinert. „Dafür gibt es da aber einen größeren Umschlag, so dass jede Woche neue Auswahl am Ständer hängt“ erklärt die 68-jährige. Knäuel aus einem Schurwollgemisch für Nadelstärke 10 bis 15 ergänzen nun die ohnehin schon prall gefüllten Regale mit Garnen aus verschieden Materialen, Farben und Stärken. „Der Renner ist eine Wolle aus Baby Alpaka“ erklärt die Fachfrau. Über den neuen Stricktrend freut sie sich natürlich. „Mittlerweile wollen sogar ein paar Jungs stricken lernen“ erzählt sie. Dies begrüße sie sehr, denn schließlich fördere Häkeln und Stricken auch die Motorik. Leider würde der Umgang mit den Stricknadeln nur in wenigen Schulen, wenn überhaupt, gelehrt. Anfängern gäbe sie gerne Hilfestellung. „Hier ist ja eine Art Kommunikationszentrale“ scherzt Lauer, deren Geschäft auch Kaffee bietet. Am Tisch in einer Nische des Ladens treffen sich regelmäßig Kunden zum gemeinsamen Stricken, die sich auch gegenseitig Anregungen liefern oder Hilfestellung leisten. Nicht nur in stricktechnischer Hinsicht, sondern in jeder Lebenslage. „Stricken entspannt auch ungemein“ sagt Elvira Kracheel (44), die fast jede Woche einen Pullover strickt. Inspiration für neue Projekte produziert Liselotte Lauer regelmäßig selbst. Neue Wolle verleite auch immer, zu stricken und neue Muster auszuprobieren, die sie als Anschauungsobjekte platziert. Gerne erklärt sie dann auch, wie sie die Stücke gefertigt hat. Wie bei den Loopschals aus dicker flauschiger Wolle oder den Schalkragen aus wuscheligem Material, das jedem Pelz die Schau stiehlt.


Die Mode- und Wollecke lauer führt Wolle und Garne der Firma Lang (Langyarns), ONline und SMC Select. Als besonderen Service ist das Wollfachgeschäft an eine Suchstelle angeschlossen. So kann für einen Nachkauf Wolle mit gleicher Chargennummer besorgt werden, obwohl diese in Ludwigshafen bereits ausverkauft ist. 

Mode- und Wollecke Lauer
Dr.-Hans-Wolf-Platz 1 
(im Gesundheitszentrum Pfingstweide)
67069 Ludwigshafen

Unter dem Label "Aus der Redaktion" berichte ich über kleine Anekdoten aus dem Alltag einer Stadtteilreporterin, Schmankerln aus der Redaktion oder veröffentliche Artikel, die so oder zumindest so ähnlich von mir bereits in den Printmedien erschienen sind.

19 Oktober 2012

Frankfurter Buchmesse 2012 Nachlese - Kreativbücher

Am Stand von Dorling Kindersley

Der eigentliche Grund für meinen Buchmesse-Besuch war die Suche nach Kreativbücher, die ich bisher nicht im Buchladenregal entdeckt habe. Im Speziellen natürlich Nähbücher, aber auch Handarbeits- und DIY-Ratgeber. Über Nähen Schritt für Schritt von Alison Schmith, erschienen bei Dorling Kindersley hatte ich HIER schon einmal berichtet. Natürlich war das auch am Verlagsstand zu finden und auch die "Großen Schwester" des Buches "Die große Nähschule" vom selben Autor und mit noch mehr Inhalt.

Für die Handsticker, oder zumindest für die, die es werden wollen, könnte auch Sticken Schritt für Schritt von Ellie Vance interessant sein. Gleich aufgemacht, wie das Nähbuch aus der selben Serie, zeigt es 200 Sticktechniken, die gut bebildert erklärt werden. Ebenfalls mit der Beschreibung von Material und Werkzeug und einem Glossar in dem die Begriffe aus dem Stickbereich erklärt werden. (Ich wollte ja schon immer mal genau wissen, was "Hardanger" ist. Nun weiß ich es.)

Einfach selber nähen beinhaltet, anders als die vorgenannten Bücher, die Nachschlagewerke sind, Projekte zum, wie der Titel schon sagt, selber nähen. Mit 224 Seiten ist es sehr umfangreich und es war mir leider unmöglich den Inhalt bereits auf der Buchmesse zu erfassen.
Leider gibt es auch auf Amazon weder eine Rezension, noch einen Blick ins Buch. Ich werde mich aber darum bemühen, bald etwas dergleichen liefern zu können.

Über die Frankfurter Buchmesse 2012 sind bisher erschienen:

12 von 12 - Heute von der Frankfurter Buchemesse
Traumerfüllung No. 1

18 Oktober 2012

Festplatte voll....

...ja. Im Ernst jetzt. Ich habe es doch glatt geschafft, die Festplatte meines Mac innerhalb von nicht ganz einem Jahr voll zu bekommen. Das wäre ja nicht so arg schlimm. Ich habe ja 2 Externe Festplatten dran hängen. Eine sichert immer schön automatisch und regelmäßig meine Daten, auf der zweiten sind die alten Bilder und Docs von meinem alten Läppi. Gesichert, kurz bevor er den Geist aufgeben hat.
Also habe ich die letzten Tage/Wochen immer Bilder sortiert und gelöscht (sonst wären schon gar keine mehr drauf gegangen) und nachdem heute Safari nicht mehr wollte, weil zu wenig Festplattenplatz, dachte ich, ich schieb jetzt mal einige viele Fotos in mein Archiv. Und was macht er, der Mac? Nüscht. Speichert nicht, verschiebt nicht - läßt mich einfach hängen.

Gut, dass ich einen Freund habe, der ziemlich viel weiß oder zumindest weiß, wo es steht. Also habe ich meinen Freund Herrn Google gefragt, der schiebt mich in ein Computerforum, wo auch schon jede Frage mindest einmal gefragt wurde. Und was finde ich raus? Alter Rechner lief unter Windows, neuer Rechner ist ein Mac. Mac und Windows mögen sich nicht. Vermutlich hat Windows das auch der Festplatte gesagt, die erklärt sich jetzt solidarisch und läßt mich zwar gucken aber nichts speichern.
Empfehlung aus dem Forum: Daten auf den Rechner kopieren. Festplatte neu formatieren (für Mac). Daten wieder auf die Festplatte kopiert.

Na supi! Mach das mal, wenn Du keinen Platz auf Deinem Rechner hast.....

Edit: Ich habe eine Lösung gefunden: Die Daten von Externer Festplatte 1 lassen sich auch ohne Zwischenspeichern auf dem Computer direkt auf Festplatte 2, auf der die automatische Datensicherung stattfindet, übertragen. Dann kann Festplatte 1 neu formatiert werden und dann gehen die Daten wieder zurück und Festplatte 1 wird zum Archiv. Dann kann ich endlich den Mac aufräumen und alles wird gut.

Herbstliebe {Beauty is where you find it}

Was ich am Herbst liebe?

Ganz klar: DIE FARBEN!






Ein Beitrag zur Fotoaktion "Beauty is where you find it", die jeden Donnerstag im Blog von Luzia Pimpinella stattfindet. Wer heute sonst noch alles den Herbst liebt, ist HIER zu finden. 


15 Oktober 2012

Mädchen, Mädchen, wenn das nicht Made by you ist...

Der hauseigenen Teenager-Trendscout hat diese Woche ein neue Zeitschrift angeschleppt (bezahlt vom Papa, ne, ist klar!).

Ein Sonderheft der Zeitschrift Mädchen. 
(Nr. 02/2012 für Okt./Nov./Dez.)


Selbermacher-Heft - Mädchen MADE BY You. Mit 166 Lieblingsteilen zum Selbermachen.

Erschienen im Verlag der Vision Media GmbH.


Auf 50 Seiten geht es rund um das Thema Selbermachen. Einiges davon auch durch die Herstellerfirma.
Die Projekte sind jeweils relativ einfach zu realisieren.
Z. B. wird ein Loop-Schal aus dem Material von "alten" Sweatern genäht oder eine trendige Rüschentasche aus einer Jutetasche und Stoffresten.

Außerdem gibt es Anleitungen zum Schuhe-Aufpimpen, Basteltipps mit Baumarkmaterialien, Basteln von Verpackungen, Rezepte oder Zimmer-Dekorationen.



Für die kreative Jung-Hobbyschneiderin gibt es außerdem eine Anleitung für einen Muff und ein Schnittmuster für ein trendy Cape inkl. bebilderter Nähanleitung.

Ein Rabattcoupon und ein Gewinnspiel für einen Nähmaschine sind ebenfalls beinhaltet.

Ich bin mal gespannt, ob ich zukünftig nicht mehr selbst backen muss und was die Große daraus alles Schöne zaubert.

14 Oktober 2012

Herzlichen Glückwunsch zur Foreneröffnung!

Es ist soweit: 
Das neue Forum "Anne Liebler & Freunde" ist online.


Derzeit kann das Forum unter http://anneli.han-solo.net/hobbyschneiderin.de/forum.php erreicht werden.

 Oder einfach HIER drücken.

Es ist noch nicht ganz fertig. Die freiwilligen Softwareinstallateure machen hier und da noch Verbesserungen. Aber es läuft und füllt sich bereits mit Beiträgen und neuen Mitgliedern. Viele Freunde, virtuelle und reale, haben bereits den Weg gefunden. 

Ich freue mich auf einen gemeinsamen Neustart und darauf, Euch alle auf der neuen Plattform lesen zu könne. Euch und Anne Liebler, die Hobbyschneiderin. 

Traumerfüllung No. 1 {Frankfurter Buchmesse 2012}

Autorin Johanna M. Rieke 
Johanna M. Rieke ist der Beweis dafür, dass Träume in  erfüllen gehen können. Man darf eben nur nicht drauf warten und muss sich selbst auch was zutrauen.
"Ich bin seit meiner frühesten Jugend Sherlock Holmes Fan" erzählt sie mir. Und Geschichten habe sie sich auch  schon immer gerne ausgedacht. Ein eigenes Buch zu schreiben, habe sie sich aber erst getraut, nachdem sie der Sherlock Holmes Society of London beigetreten war. Bereits beim ersten Verlag wurde ihr Manuskript angenommen und so konnte sie in diesem Jahr auf der Frankfurter Buchmesse ebenfalls Premiere feiern - als Autorin mit ihrem ersten eigenen Kriminalroman.
Und weil es in ihrem Roman (natürlich) um Sherlock Holmes geht und die Geschichte auch um 1890 spielt, hat sie sich auch dementsprechend gekleidet und wandelte so durch die Gänge der Messehallen.


Die Themsemorde
von Johanna M. Rieke
erschienen im Frankfurter Taschenbuchverlag
  • 122 Seiten
  • ISBN-10: 3863691172
  • ISBN-13: 978-3863691172

Weitere Artikel zur Frankfurter Buchmesse auf diesem Blog: 

12 Oktober 2012

12 am 12ten Spezial: Heute von der Buchmesse in Frankfurt

Heute hatte ich meine Premierie auf der Buchmesse. Ich war zwar nicht zum ersten Mal auf dem Frankfurter Messegelände, aber zum ersten Mal auf der Buchmesse. Deshalb war ich natürlich gespannt, was mich erwarten würde. Im Visier hatte ich natürlich Nähbücher bzw. Kreativbücher und Fashion (Vintage).
Im Übergang zur Halle 4 habe ich dann auch gleich das erste "Objekt" gefunden.
Ein Buch über eine Verpackungstechnik aus Tüchern. Geschrieben von einer Bloggerin. Hanne schreibt in *Beautiful Days* und hatte - genau wie ich - auch Buchmessenpremiere. Premiere ihres ersten Buches.

In Halle 4.1 kam ich natürlich nicht an dem wunderschönen Stand des Taschen Verlag vorbei.
Dieses Buch zog mich direkt in seinen Bann.


60s Fashion Style besteht nur aus Bildern.
Kein Text. Alles nur Fotos aus der Zeit von 1960 bis 1970. Toll als Erinnerung oder als Inspirationsquelle.

Wann steigt die nächste Sixties Party?
Für die Foodblogger ganz interessant: 
Die ehemaligen Kochprofis, jetzt heißen sie ja Küchenchefs.
Mario Kotaska gerade im Interview. Martin Baudrexel machte einen leicht genervten Eindruck. Hatte wohl keine Lust zu warten. Ralf Zacherl nahm das eher gelassen und rief Herrn Baudrexel sogar nochmal, damit ein Journalist noch ein Foto machen konnte.

Mario Koaska war gleich mit 2 Büchern auf der Buchmesse vertreten. Hier zusammen mit seinen Kollegen am Stand von Edel Germany. Sein Buch Street Food ist im AT Verlag erschienen. Das konnte ich mir auf der Buchmesse ebenfalls ansehen. Es ist sehr wertig produziert, besticht durch schöne Bilder und viel Text auch über das "Drumherum". Bildbandähnliche Qualität (auch im Papier), fast zu Schade, um es in der Küche etwaigen Fettspritzern auszusetzen.

Herrn Lafer bin ich zufällig am Stand vom Dr. Oetker Verlag über den Weg gelaufen. Er blieb - auf meine Bitte hin - sogar stehen und ließ sich bereitwillig fotografieren. 

Am Stand vom Frech-Verlag gab es natürlich sehr viele Kreativbücher...

...und die Haushaltsexpertin Sivia Frank stellte ihr Buch vor und gab gleich auch noch ein paar Einblicke und Tipps, z. B. wie man Kaffeeflecken entfernt.

Ansonsten gab es natürlich sehr viel zu sehen und zu entdecken.
Viel zu viel um es in 12 Bilder oder einen Tag zu packen.

ist mir dann aber doch noch ins Auge gesprungen. Nicht alleine wegen dem schönen Einband. Das werde ich mir wahrscheinlich zulegen müssen. Nicht, dass ich nicht schon genug Backbücher hätte, aber der Umgang mit Stevia würde mich dann doch mal interessieren als Alternative zu Zucker. Beim Überfliegen las ich, dass man das Weihnachtsgebäck dann auch ohne schlechtes Gewissen naschen dürfte. Das wär dann ja einen Kauf schon mal wert.

Belletristik habe ich kmpl. ausgelassen. Die Flure mit den Kunstbüchern und Fotobücher wären noch interessant gewesen. Nur wie gesagt: Viel zu viel für einen Tag.


Aber was es mit dieser Dame auf sich hat, die hier im Kostüm über die Buchmesse schreitet, das erzähle ich Euch dann morgen.

11 Oktober 2012

Shoot the Shooter...{Beauty is where you find it}

...heute mal mit einer Bearbeitung...



Das Duell der Fotografen. Hier wird scharf geschossen. Hin und wieder zurück.

Ein Beitrag zur Fotoaktion "Beauty is where you find it" von Luzia Pimpinella.


Wer sonst noch mitgemacht hat, ist wie immer HIER zu finden. 

09 Oktober 2012

Nix da aus dem Glas....das machen wir frisch!


Ganz simple und so lecker. Eine Bolognaise schafft wirklich jeder. Da muss man nicht auf Gläschen zurückgreifen. Und deshalb hat mich eine Freundin um das Rezept gebeten.
Bittaschön da issses:

500gr. Hackfleisch halb Schwein/halb Rind
3 Zwiebeln
2 große Möhren
1 Dose gehackte Tomaten 
1 Packung pürierte Tomaten

nicht auf dem Foto:
1 kleine Dose Tomatenmark oder 
Tomatenmark aus der Tube

Öl
Salz
Pfeffer
Chilli aus der Mühle
Paprikagewürz scharf und mild 

Basilikum 
Oregano getrocknet



Zwiebeln und Karotten schälen und ganz klein hacken
Öl in der Pfanne heiß machen
Zwiebeln und Karotten darin andünsten
wenn alles schön weich ist in einer Schüssel zwischenlagern.
Wieder etwas Öl in der Pfanne erhitzen (Pfanne muss vorher nicht gespült werden, wenn da noch Reste vom Gemüse drin ist, stört das nicht)
Hackfleisch anbraten bis es überall und kmpl. grau ist. Wenn es ein bißchen braun wird, stört das auch nicht. Hack auf die Seite schieben und in die Mitte das Tomatenmark geben. Das darf ruhig ein bißchen braun werden. Das gibt ein schönes Aroma!
Vor dem Anbrennen Hack und Tomatenmark verrühren. Zwiebeln und Karotten wieder dazu. Gestückelte Tomaten und pürierte Tomaten auch. Alles gut verrühren.
Würzen mit Pfeffer, Salz, Chilli und Papaprikapulver

Unter geringer Hitzezufuhr im geschlossenen Topf 1,5 Stunden köcheln lassen. Dann mit Basilium und Oregano würzen und nochmals 30 Minuten köcheln. Das ergibt eine homogene Masse.

BITTE NICHT HETZEN: Bolognaise ist zwar simple, braucht aber beim Kochen Zeit (die Ihr aber für was anderes nutzen könnt. Ihr müßt nur zwischendurch ab und zu mal umrühren).

Macht man das auf die Schnelle, ist das Hackfleisch noch grümelig und die Zutaten haben sich nicht richtig verbunden.
Auch dass man das Hackfleich und das Gemüse separat andünstet/anbrät hat einen Sinn.
Karotten haben einen süßlichen Geschmack, der beim Anbraten schön zur Geltung kommt, der typische Bologeschmack. Mischt man die Zutaten vor dem Anbraten, ziehen sie außerdem Wasser und das Hackfleisch wird nicht gebraten, sondern gekocht.




04 Oktober 2012

Heimat...{Beauty is where you find it}

huch...schon wieder Donnerstag?!

Dann wird es Zeit für ein Statement. Ein Bekenntnis.
Ein Bekenntnis zu meiner Stadt: Ludwigsahafen.

Schmutzige Industriestadt / häßlich / Chemie / Ausländer / Stadt der Vorurteile




Natürlich sind die rauchenden Industrieschornsteine allgegenwärtig. 
Aber dennoch hat diese Stadt ihre schönen Ecken. 
Ecken voller Herzlichkeit, Liebe, Freude und Zuversicht. 
Ecken voller Hilfsbereitschaft mit Menschen, die sie ausfüllen. 
Menschen aus 150 Nationen. 

Ein Beitrag zur Fotoaktion von Luzia Pimpinella. Heute zum Thema Heimat.


Wer sonst noch mitgemacht hat, ist HIER zu finden. 

.