31 Januar 2013

Weihnachten im Januar...{Messegeschichten}

...oder

Nach Weihnachten ist vor Weihnachten!

Während sich der Ottonormalverbraucher derzeit noch mit den letzten Resten des Faschingskrams eindeckt, sich bereits mit Herzen für den Valentinstag rüstet und mit den ersten Osterhasen in den Supermarktregalen konfrontiert wird, sind die Einkäufer von Kaufhäusern und Baumarktketten schon damit beschäftigt, die Ware für die kommende Weihnacht zu ordern.

Designer und Trendscout haben schon längst ausgetüftelt, was uns denn im nächsten Winter gefallen wird. Auf der Christmasworld in Frankfurt wurde dies diese Woche vorgestellt. 

Und was soll ich sagen: Irgendjemand muss meine Suchanfrage letzten Dezember wohl erhört haben. Denn die nächste Weihnacht wird GELB und ich bekomme endlich meine ersehnten Kugeln.


Gelb, Orange und natürlich in Lackoptik. Glitzer und Lack! Da lacht das Mädchenherz!
Das ist natürlich nicht alles. Es bleibt bunt. Multicoleur ist weiterhin angesagt. Wer letztes Jahr schon zugeschlagen hat, kann ergänzen und mit netten Eulen oder Elchen in Strickpullis oder auf Motorrollern den vorhanden Weihnachtsdeko aufstocken. 


Figürliche Weihnachtsanhänger und Straßbesetzte Pfauen werden in 2013 die Bäume schmücken.

Passend zum Vintage oder Shabbylook gibt es bunte, aber weniger knallige Exemplare, die ebenfall im glänzenden Lack daherkommen. Die zarten Bonbonfarben passen herrlich zum weißen, auf alt getrimmten Möbelprogramm. Spitzendeckchen und Kerzen inklusive.

Weihnachtsdeko in zarten Pastelltönen


Aber auch wer es eher klassisch mag, kommt nicht zu kurz. 
Dekorationen in weiß/rot gibt es ebenfalls, genau wie steingrau mit weiß oder creme.
Hirsche und Elche sind auch in diesem Jahr nicht wegzudenken und bevölkern weiterhin heimische Wohnzimmer. Wobei sich hier beim Geschmack in der Farbzusammenstellung wohl streiten läßt.
(Wer hat die pinkfarbigen Hirsche bitte in die rote Dekoration gestellt?)


Hirsche in Pink und Rot - Weihnachtsdekoration

 Mein Favorite aber definitiv: Gelb!

Gelbe und goldfarbige Weihnachtskugeln und Tannenzapfen


Gegen Tristess in der dunklen Jahreszeit!

 Freut Euch auf eine glänzende strahlend Weihnachtszeit. Mit viel Lack und Blingbling!

Ursprünglich war ich zur Creativeworld in Frankfurt, die zeitgleich mit der Christmasworld und der Paperworld stattfindet. Meinen Bericht dazu gibt es hier im Blog unter Creativeworld 2013 {Messebericht}

Winterland {Beauty is where you find it}

Mit einem Winterland kann ich dieses Jahr überhaupt nicht dienen. Im Moment fühlt es sich eher wie Herbst an. Warm und windig. Kein Schnee, dafür grauer Himmel und Regen.

Deshalb gibt es heute mal wieder ein Foto aus dem Archiv.
(wobei das Archiv gerade nicht geht, weil iphoto sich verabschiedet hat und anscheinend auch nicht wieder kommen will *örgs*. Die Bilder konnte ich retten, aber der Zugriff ist - nennen wir es mal vorsichtig - bescheiden)

Nichtsdestotrotz fand ich diese Liebeserklärung meiner Großen damals ein Foto wert.
Sie hat sie im Schnee auf der Motorhaube vom Papa-Auto hinterlassen.
Pearl's Harbor Blog: Liebeserklärung im Schnee Love Papa

Ein Beitrag zur Fotoaktion von Nic Hildebrandt. Wer sonst noch alles mitgemacht hat ist wie immer in ihrem wunderschönen Blog Luzia Pimpinella zu finden. 


29 Januar 2013

Creativeworld 2013 {Messegeschichten}


Am Samstag war ich auf der Creativeworld in Frankfurt, das habe ich in meinem letzten Bericht ja schon geschrieben. Heute will ich mit Euch teilen, was ich dort so alles gesehen habe. Auf der Fachmesse für den  Hobby- und Kreativbereich stellen ca. 240 Firmen aus dem In- und Ausland ihre Produkte vor. Ich habe natürlich nach Neuheiten Ausschau gehalten, die finde ich immer am Interessantesten. Schön ist auch, dass an den meisten Ständen Vorführungen stattfinden oder die Besucher sogar selbst basteln dürfen. Am Stand von ilovetocreate konnte ich also gleich zusehen, wei ein T-Shirt mit Glitter verschönert wurde. 
Das ist jetzt nicht unbedingt neu, aber die Firma ist es. Sie hat noch gar keinen Vertrieb in Deutschland aber einen schönen Blog mit vielen kreativen Ideen. Das kann man sich ja schon mal vormerken ;-).

Die Peter Bausch GmbH & Co. KG stellt Werkzeuge und Kleingeräte für Hobby und Beauty her. Das sind z. B. Lötkolben, Kleinbohrmaschinen oder auch Laubsägewerkzeuge. Außerdem hat sie unter dem Firmennamen Pebaro einen Strassapplikator in ihrem Sortiment *bling*bling* - ihr wisst schon?! Auf der Creativeworld stellen sie auch eine Neuheit vor, die noch nicht - aber bald - im Handel erhältlich sein wird: Einen Applikator oder auch Kolben mit zwei Heizstufen und vielen verschiedenen Aufsätzen (auch Picker genannt) für unterschiedliche Größen und Formen von Strasssteinen oder Metallblättchen. Einer der Aufsätze kommt als Mini-Bügeleisen daher. Mit dem kleinen Gerät kommt man auch in zu bebügelnde Ecken, die mit einem herkömmlichen großen Bügeleisen nicht erreicht werden können. Das Gerät kommt in einem Komplettset mit dem Namen "Stoff und Strass - Mini-Bügelspaß" auf den Markt und wird voraussichtlich um die 35 € kosten.


Die Firma Hobbyplotter.de stellt auf der Creativeworld den neuen Schneidplotter Pazzles Inspiration vor, der neben Papier und Kartonagen auch stärkere Materialien wie Balsaholz, dünnes Acryl oder Metallfolie schneidet. Natürlich lassen sich damit auch Muster oder Schriften aus Stoff, der zuvor auf Trägerpapier aufgebügelt wird, ausschneiden. Die beliebten Bügelvelours können damit zu Hause ebenfalls selbst hergestellt werden. Nicht ganz so Leistungsstark aber dennoch für Papier, Fotokarton (z. B. fürs Scrapbooking), Klebe- und Textilfolien geeignet, sind die etwas günstigeren Geräte Silhouettte Cameo (DIN A3) bzw. Silhouette portrait (DIN A4). Der kleinere Plotter ist derzeit schon für knapp unter 200 € erhältlich.


Von der Standdekoration war ich total begeistert. Ein Hochzeitskleid aus Papier schmückt den Ausstellungsbereich. 

Beide Firmen werden übrigens im März auch auf der Creativa in Dortmund zu finden sein.

Knöpfchen für Knöpfchen  

Das schöne an Messen ist, dass man die geballte Masse an Werkzeugen und Material auf einem Platz versammelt hat. Stand an Stand reiht sich aneinander und es gibt viel zu sehen und einiges zu entdecken. Auch wenn die Creativeworld sehr bastellastig ist, gibt es doch viele Materialien, die auch fürs Nähen bzw. das Veredeln von Stoffen geeignet sind. Alle großen und bekannten Firmen sind da, z. B. Knorr Prandell, Marabu, efco und Rayher um nur ein paar zu nennen. Der Frechverlag ergänzt mit seinen TOPP-Kreativ-Büchern das Angebot. Auch zum Quilten ist einiges geboten z. B. mit dem tollen Stand im Romantiklook der englischen Firma Sizzix. Es gibt Stempelhersteller und auch einen kleinen Stand der britischen Firma Essdee mit Zubehör für den Linoldruck mit dem sich ganz eigene und individuelle Motive anfertigen lassen. Ich habe lange dem kreativen Herrn am Stand zugesehen und auch selbst ein wenig Hand angelegt. Denn auch das ist möglich. An vielen Ständen wird ausprobiert und gebastelt und es gibt Unmengen von Inspiration. Das Angebot ist vielseitig und ich muss zugeben, ich habe mich sogar verlaufen. Obwohl ich der Meinung war, alle Gänge abgeschritten zu haben, habe ich doch einen Stand nicht wieder gefunden, dafür aber beim erneuten Durchgang einen anderen entdeckt.

Am stand von buttonlovers hatte ich ein sehr nettes Gespräch mit dem „Director of Global Development“. Dem Herrn also, der für die Geschäftsentwicklung weltweit zuständig ist. Am Messestand gab es viele schöne und bunte Knöpfe. Manche hatten ein Muster und es gibt unterschiedliche Formen. Die Verarbeitungsbeispiele bestanden aus Scrapbook-Seiten, Karten oder Ketten und zeigen, dass ein Knopf so viel mehr sein kann als ein Hilfsmittel um Kleidung zu verschließen. Der Verkauf erfolge überwiegend über Kreativläden und nicht über Stoffgeschäfte, die ihre Ware eher über Kurzwarenlieferanten beziehen. Es lohnt sich also auch dort nach schönen Knöpfen Ausschau zu halten, denn das Programm ist bunt und vielfältig und hat so gar nichts vom „alten“ Knopf. Auf der Homepage von buttonlovers gibt es noch dazu viele jede Menge Inspiration.

Die Creativeworld findet zeitgleich und teils auch in der selben Halle mit der Paperworld statt. Und auch dort gibt es viel zu bestaunen. Die Hersteller geben sich wirklich Mühe und so ziemlich jeder Stand ist eine Augenweide. Und auch hier gibt es natürlich Nützliches für den kreativen Hobbyschneider. Dass es Stoffmalstifte gibt, ist hinlänglich bekannt. Neu auf dem Markt und noch nicht in Deutschland etabliert ist die Firma Posca, deren Stifte auf vielen Materialen Anwendungen finden können. Ein Stift für alle Fälle sozusagen. Die Künstlerin am Stand war gerade dabei eine Holzbox zu bemalen. Kissen und Lampenschirm aus Stoff waren schon fertig. „Waschbar nach Bügelfixierung“ erklärte sie mir. Tatsächlich funktionieren die auf Wasser basierenden Farben z. B. auf Glas, dann können sie wieder abgewaschen werden oder sie werden auf diversen Materialien im Ofen fixiert oder lackiert.

Die Creativeworld findet bis zum 29. Januar 2013 in der Messe Frankfurt statt. Zeitgleich ist auf dem riesigen Messegelände die Christmasworld sowie die Paperworld zu finden. 

In die Christmasworld habe ich auch einen kurzen Blick geworfen. Aber davon erzähle ich dann ein anderes Mal.

Edit: Da ist wohl mein Reporterherz mit mir durchgegangen *ups*. Der Text liest sich ein bißchen wie Werbung *nochmalups* Abr lasst Euch gesagt sein, ich wurde dafür nicht bezahlt. (sollte ich da jetzt noch ein "leider" einfügen ?). Zudem kann ich über die Qualität der vorgestellten Produkte keine Auskunft geben. Ich habe keines davon persönlich getestet sondern lediglich auf der Messe entdeckt.

Sollte irgendwann mal irgendwer mir Geld dafür geben wollen, dass ich über ihn/sie/es berichte, dann werde ich das selbstverständlich vermerken ;-). Die Meinung bleibt dann trotzdem meine eigene!

26 Januar 2013

Nur gucken - nix kaufen {Creativeworld Messe Frankfurt}

Meine Familie gehört ja bekanntlich zu den Jägern und Sammlern. Da werden Schnäppchen gejagt und Stoffe (nebst anderem Kleinkram) gesammelt und ab und an verschlägt es dann den holden Gatten auch in den Wald zum Holz sammeln. Aber das ist eine andere Geschichte.
Heute war ich auf jeden Fall auf der Creativeworld in Frankfurt und das Einzige, was ich da sammeln durfte sind Informationen und neue Eindrücke. Denn auf der Creativeworld, die zeitgleich mit der Paperworld und der Christmasworld in der Messe Frankfurt stattfindet, ist eine reine Fachbesuchermesse. Hier wird das angeboten, was demnächst im Einzelhandel und den Onlineshops zu finden ist. Es gab viel Altbekanntes aber auch ein paar Neuheiten, von denen erzähl ich aber ein anderes Mal. Heute gibt es nur noch einen Teaser....

Filztürschilder Firma Rayher, Uhr, rosa Schnecken aus Fimo
Wer schon ein bißchen luschern will: Teil 1 des Messereportes ist gerade bei Anne Liebler und Freunde erschienen.


24 Januar 2013

Pastels {Beauty is where you find it}

Süßen in Großaufnahme - Zuckerstreusel

Mein Beitrag zur Aktion "Beauty is where you find it" von Luzia Pimpinella.


Wer sonst noch alles mitgemacht hat, ist HIER zu finden.

Was ich mit den süßen Zuckerstreuseln gemacht habe, könnte ihr in meinen letzten Post "Lust auf Süßes oder wie Bücher glücklich machen" sehen.

Gerne lade ich Euch zum Stöbern auf meinem Blog ein. Weitere Bereiche findet man über die Buttons unter dem Header oder durch einen *klick* zu allen andern Posts.

22 Januar 2013

Lust auf Süßes oder wie Bücher glücklich machen!

Süße Streusel und Knusperperlen in Grafik

Es ist ja nicht so, dass ich die Mega-Köchin bin. 
Ich koche zwar so ziemlich jeden Tag, aber das sind doch eher die einfachen Gerichte. 
Hausmannskost und deftig. 
Es gibt auch nicht jeden Tag Kuchen. Noch nicht einmal jedes Wochenende.
Einfach weil ganz oft die Zeit fehlt. 
Was es in unserem Haushalt trotzdem gibt, sind viele Koch- und Backbücher.
Ich blättere einfach gerne darin. Und wünsch mir dann eine Haushälterin, die das alles in stundenlanger Kleinarbeit zaubert und hinterher den Abwasch macht und die Küche aufräumt.
Ja, ich liebe Bücher. Sachbücher mit schönen Bildern. (Ich glaube, das erwähnte ich schon das ein- oder andere Mal.) Und deshalb komme ich manchmal einfach auch nicht daran vorbei, noch eines zu kaufen. Ich denke dann immer "Das wievielte Cakepop-Rezept ist das?" und "Brauche ich wirklich noch ein Rezept für Macarons?" Und die Antwort ist dann "Ja, weil es mich glücklich macht!"
Anfang Januar hat mich dann dieses Buch glücklich gemacht. 
Es lag da, auf einem Tisch bei Thalia und rief: "Blättere mich, ich bin schön!"
Und was soll ich sagen: Das Buch hatte Recht!
Es ist schön. Wunderschön!
Und ich habe dieses Mal auch nicht nur darin geblättert. 
Nein, ich habe tatsächlich auch was daraus gebacken.

Buch Kaffeeklatsch mit Rezepten und Cakepops

Ich habe das Cakepop-Rezept daraus ausprobiert.
Einfach so. Kein Geburtstag, kein Besuch, nichts - einfach so.
Und was soll ich sagen? Nicht nur schöne Bücher machen glücklich.

Streusel auf Cakepops mit weißer Schokolade Nahaufnahme


Zutaten für 30 Pop-Cakes

50 gr. weiße Schokolade
200 gr. Mehl
100 gr. gemahlene Mandeln
3 TL Backpulver
150 gr. weiche Butter
100 gr. Zucker
2 Eier (Größe L)
3 EL Zitronensaft
250 gr. Mascarpone für die Creme
300 gr. helle oder dunkle Kuvertüre für die Garnitur 
sowie diverse Dekostreusel 

Und so wird's gemacht:

Backofen auf 180° C vorheizen (Ober- und Unterhitze) und eine 26er Springform* fetten.
Die weiche Butter mit dem Zucker cremig und anschließend die Eier unterrühren sowie den Zitronensaft zugeben.
Mehl sieben, weiße Schokolade klein hobeln, Backpulver und gemahlene Mandeln zufügen und alles unter die Butter-/Zuckermasse rühren.
Teig in die Backform geben und ca. 35 min. backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Mascarpone cremig rühren. Kuchen zerkrümeln.
Erst ist es zwar schon komisch, wenn man einen Kuchen backt, der dann direkt nach dem Auskühlen zerstört wird. Aber das Ergebnis gibt dem Rezept einfach Recht. Die Kuchenkrümel werden mit Mascarpone zu Kugeln geformt. Ich habe noch ein bißchen Erdbeermarmelade reingeschmuggelt, das hielt ich für angebracht. Über Nacht im Kühlschrank gelagert, werden sie am nächsten Tag mit Schokolade bezogen. Da meine Mini keine braune Schokolade mag, gab es natürlich auch welche mit weißer Schokolade. Wenn man erst mal raus hat, wie flüssig oder unflüssig diese sein muss, damit man erst die Kugeln eintauchen kann und dann auch noch in Knusperperlen, Schoko- oder Zuckerstreusel ohne dass dann alles wieder vom Bällchen fällt, dann funktioniert das auch super. 

Zum Probeessen hatte ich dann noch ein paar 13-jährige hier. 
Die fanden die Cakepops alle super.

Komm zum Kaffeeklatsch: Einladen, dekorieren, genießen* entält übrigens nicht nur schöne Rezepte sondern (wie der Titel schon sagt) auch wundervolle Ideen für Einladungen und Dekorationen.

17 Januar 2013

Bike Love {Beauty is where you find it}


Pearl's Harbor: Fahrradparkplatz Firmenparkplatz für Fahrräder, Rotes Fahrrad

Für das heutige Thema mußte ich ganz tief in meinem Archiv kramen.
Dieses Bild ist bereits 2008 auf einem Stadtspaziergang entstanden, der mit dem Fotografen Georg Heieck im Rahmen seiner Ausstellung im Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen stattfand.
(Man möge mir deshalb die schlechte Blichtung entschuldigen)


Ein Beitrag zur Fotoaktion "Beauty is where you find it" bei dem ganz viele Menschen immer donnerstags Bilder zu einem bestimmten, von Nic vorgegebene Thema, posten.

Wer sonst noch mitgemacht hat ist auf dem wunderschönen Blog "Luzia Pimpinella" zu finden. 

12 Januar 2013

Erste 12 in 2013 {12 am 12ten}

Der Tag begann gut mit einem ausgiebigen Frühstück bei meinen Eltern.
Wer ein bißchen im Archiv meines Blogs stöbert, wird feststellen, dass an jenem ersten 12ten im Jahr mein Daddy sein Wiegenfest feiert und das auch meist Thema meiner 12 Fotos ist.


Wieder zu hause musste ich meine Eroberung ins rechte Licht rücken.
(Meine Ma ist sensationell in *Produkte mit Zugaben finden und kaufen*. Heute habe ich deshalb gleich 3 kleine Salzstreuer abgestaubt, die es in einer Zweierpackung Jodsalz gab)


Wenn die Kamera mit (an Weihnachten selbst gekauften Makro-Objektiv) eh schon im Anschlag ist, gleich noch die Süßigkeiten geshootet, die ich eigenlich für meine Küchengeschichten (in GELB) gesammelt habe.


Das Makro verzeiht nichts. Auch nicht die furchtbare Lackierung meiner Buchstaben.
(Die auf dem Regal stehend, gar nicht auffallen *räusper*)


Gegen Mäuse, besonders die aus Schaumzucker, habe ich nichts einzuwenden. 
(ok. Im Grunde sind mir natürlich die mit dem Wasserzeichen auf Papier lieber, aber im Notfall...)


Den Rest des Abends werde ich wieder am Bildschirm bzw. Schreibtisch verbringen um noch ein bißchen Übung ins neue Photoshop zu bringen.


12 am 12ten ist ein Fotoprojekt, bei dem an jedem 12ten eines Monats während des Tages 12 Bilder gemacht und im Blog veröffentlicht werden. Seinen Ursprung nahm die Aktion in den Vereinigten Staaten bei Chad Darnell. In Deutschland wurde die Idee von Caro aufgegriffen. Sie sammelt in ihrem Blog Draußen nur Kännchen regelmäßig die Bloggerbeiträge.


10 Januar 2013

Fresh Start {Beauty is where you find it}

 Dann starten wir mal frisch ins Neue Jahr. Aufgefordert dazu hat Nic mit der Fotochallenge zu "Beauty is where you find it", die sie auf ihrem Blog "Luzia Pimpinella" auch in diesem Jahr fortsetzt. (Danke dafür an Nic! Das macht immer so ein Spaß, zu sehen wie viele Kreative das so unterschiedlich interpretieren).

Meine Bilder sind leider alle aus dem Archiv.
Aufgenommen mit meinem Handy und bereits bei Instagram erschienen. 


Vollkornsandwich mit Schinken


Beim Upload ging mir dann ständig das Lied von Kool and the gang im Kopf rum 

Zumindest das macht gute Laune. (Könnte Jemand bitte draußen mal das Licht anknipsen?)
Mich dürstet nach Sonne und Vitamin D.

Ich geh dann mal die Obstschale in der Küche plündern. 

09 Januar 2013

Für junge Mode-Designer in spe {Buchvorstelltung}

Wer kleine Mädchen hat, kommt derzeit wohl um die Malbücher von TopModel nicht drum herum. Ich habe auch so eine Maus. Sie wird im Februar 9 Jahre alt und sie liebt diese Bücher. Im Prinzip sind das Malbücher in denen vorgezeichnete Figuren mit Hilfe von Schablonen, Stickern und Stoffmustern aus Papier angezogen werden können. Diese Bücher gibt es in allen möglichen Größen, z. B. auch für in die Handtasche für unterwegs (sehr praktisch!). Es gibt verschiedenen Ausfertigungen von HipHop-Style über Fantasyfiguren bis hin zur Braut und gestern habe ich auch eines gesehen, da sind dann nur Gesichter drin und Schminkutensilien. So kann die zukünftige Visagistin (sofern sie das dann aussprechen kann) von Morgen, bereits heute üben.

Wie gesagt, meine Tochter liebt diese Bücher und wird es einfach nicht satt darin zu malen. Gleiches gilt für die Malbuchreihe Create Your Sweet Home (die bekommt sie oft bei der Oma).
Meine Mini wird also derzeit als Berufswunsch abwechseld mal Möbeldesignerin und manchmal Mode-Designerin. Das Buch für angehende Kosmetikerinnen steht ganz oben auf der Geburtstagswunschliste. Bis dahin muss die Große (oder im Zweifelsfall ich) leiden, denn meine Schwester war so nett und hat der Mini schon mal einen Kosmetikkoffer mit Inhalt zu Weihnachten geschenkt *grummel*.

Ups, schon wieder eine so lange Vorgeschichte. Ich weiß ja nicht, wie es Euch so geht bzw. Euren Kindern in ihren Kinderzimmern. Aber bei uns ist das leider so, dass die Große ihrer Kindheit schon längst den Rücken gekehrt hat und einiges der aussortierten Spielsachen bei der kleinen Schwester gelandet ist. Zusammen mit den Weihnachts- und Geburtstagsgeschenken, dem McDonalds Krimskarms und den Mitbringselnd diverser Mama-Freundinnnen der letzten fast 9 Jahre, läuft deren Zimmer über. Deshalb versuche ich an Festtagen zumindest halbwegs vernünftiges Zeugs zu schenken.
Originalaufkleber an der Zimmertür der Jüngsten (höchstselbst von ihr gekauft und angebracht)
So, und nun kommen wir zum eigentlichen Anlaß dieses Posts: Ich bin nämlich total begeistert von den Geschenken, die ich der Mini letztes Jahr (also 2012) zu Weihnachten gemacht habe.
Mein Mode-Malbuch pink mit Glitzer Coppenrath
Die Große und ich hatten uns (mal wieder) bei Thalia eingenistet um die Regale nach brauchbaren Büchern zu durchsuchen. So gern ich auch bei Amazonbestelle, es geht doch nichts über einen Blick ins Buch, live und in Farbe!
Dabei sind wir auf Mein Mode-Malbuch gestoßen. Im Prinzip haben wir nach sowas gesucht, damit a) die Mini sich selbst beschäftigen kann b) sie ihren Designdrang ausleben kann ohne die kmpl. Wohnung umzubauen und c) es kein Spielzeug und trotzdem *faszinierend* und noch dazu *glitzerig* ist.
Kind malt in Malbuch Cowboyhüte

Es ist zwar ein Malbuch, aber nicht nur das. Es werden kleine Aufgaben gestellt, z. B. "entwirf einen coolen Cowboyhut" oder "gib den Stiefeln ein Muster" oder "entwirf einen Pulover". Es gibt zwar vorgefertigte Figuren zum Ausmalen aber oft fehlt ein Teil, dass dann noch selbst hinzugemalt (also nicht nur ausgemalt sondern wirklich selbst gezeichnet) werden muss.
Kind malt mit Dreistöckmäppchen von Topmodel
Die Mini ist auf jeden Fall total begeistert. Gewünscht (und das war vor Weihnachten auch schon Tränen wert), hat sie sich ein Mäppchen mit 3 Stockwerken. Das fanden wir sehr passend zu den bereits ausgesuchten Geschenken und so hat sie das dann auch noch bekommen.

Ursprünglich hatte ich auch nach einem Buch gesucht, mit dem man Mode zeichnen lernt. Aber die gefundenen waren mir dann doch alle noch zu schwierig. Dafür sind wir aber auf ein Exemplar für Kinder gestoßen, in dem Schritt für Schritt zum Bär *ähm* zum Ergebnis geführt wird.
Sehr schön und wohl auch kindgemäß. Die Mini hat sofort auf Anhieb eine Giraffe gemalt. Das war echt beeindruckend.
Die Kindermalschule: Kind malt GiraffeUnd das Beste daran ist, (das hat die Große direkt beim Kaufen bemerkt), das können wir uns dann auch mal ausleihen um selbst ein bißchen zu üben ;-).
Buchvorstellung: Die Kindermalschule im Verlag Loewe erschienen

Die Kindermalschule von Brian Bagnall erschienen bei Loewe.

Hach, ich bin so begeistert von den Weihnachtsgeschenken, dass ich für die Mini auf Geburtstag gerade den zweiten Teil des Malbuches nämlich Mein Modedesign-Malbuch (dieses Mal in Lüla mit Glitzer*) bestellt habe.

Mein Mode-Malbuch
160 Seiten
  • erschienen bei Coppenrath, (30. Juni 2011)
  • ISBN-10: 3649603853
  • ISBN-13: 978-3649603856

.