22 Februar 2013

Mami, Papi und das Essenskännchen {Messebericht - Ambiente 2013}

Ich liebe Messen. Vielleicht merkt man das ;-). Ich geh da einfach gerne hin. Dabei spielt es jetzt nicht so eine große Rolle, ob es eine große Messe ist wie die auf dem Frankfurter Messegelände oder vielleicht "nur" ein kleiner Handarbeitsmarkt. Ich schau mir das einfach gerne an. Als ich am Montag zur Ambiente nach Frankfurt gefahren bin, hatte ich im Auto fast eine Stunde Zeit, mal darüber nachzudenken. Ich glaube, das liegt irgendwo in den Genen. Fast könnte man sagen (Achtung Kalauer!) in den Shoppingge(h)nen. Das hat mir wohl meine Mama vererbt, die ungekrönte Shopping-Queen. Schon als Kind schleppte sie mich auf alle möglichen Veranstaltungen. So auch auf den Maimarkt in Mannheim, der als Deutschlands größte Verbrauchermesse gilt. Ich habe das sozusagen mit der Muttermilch aufgesaugt und das ist wie eine Sucht. Auch heute noch muss ich jedes Jahr zum Maimarkt. Egal ob ich was brauche oder nicht. Maimarkt ist Pflicht, sonst habe ich das Gefühl etwas zu verpassen. Ich schau mir die Produkte an und freu mich über Neuentdeckungen. Also über alles, was ICH vorher noch nicht entdeckt oder ausprobiert hatte.
So ging es mir dann auch am Montag. Als ich so über die Messe lief, im Stechschritt selbstverständlich, denn die Messe ist groß und der Tag kurz, dachte ich beim Anblick der oft wunderschönen, manchmal auch schön kitschigen oder schön häßlichen Produkte, ich habe eindeutig den Beruf verfehlt.
Einkäuferin hätte ich werden sollen. Ach, was hätte ich da für einen Spaß gehabt beim Anblick von gelben Backformen oder Girlanden aus Papier. Und was hätte ich nicht alles gekauft...Vermutlich wäre ich aber bereits am ersten Tag wegen Budgetüberschreitung schon wieder gekündigt worden. Und so war es gut, dass die Ambiente eine Ordermesse ist und ICH dort nichts kaufen konnte.(*SchweißvonderStirnwisch* - Job ist noch da, mein privater Geldbeutel hat nicht gelitten und ich hatte trotzdem meinen Spaß am Anblick der schönen Dinge).

Dafür habe ich aber ein paar Fotos mitgebracht, von Dingen, die Euch vielleicht auch gefallen.
Pearl's Harbor Blog - Farbauswahl an buntem Geschirr der Firma Dibbern Made in Germany

Ich weiß nicht, ob Ihr das kennt, ich jedoch bin alt genug, um mich noch an das Essenskännchen zu erinnern. Ich selbst hatte keins, ich gehöre zur Generation Butterbrottüte (wahlweise Papier oder Plastik). Aber mein Papa (deshalb auch die Überschrift - vorhin eine Geschichte über Mama, die Shopping-Queen, jetzt über den Papa mit dem Essenskännchen)...also mein Papa hatte in grauer Vorzeit, als ich noch ganz ganz klein war, auch so ein Ding. Mehrstöckig. So genau kann ich mich nicht mehr erinnern. War wohl Blech oder Aluminium. Auf jeden Fall nichts, was man als dekorativ einstufen würde. Mit der Einführung der Kantine verschwand es nach und nach aus den Arbeitstaschen. Dann gab es allenfalls noch Tupper-Brotboxen. Seit es an jeder Ecke einen Schnellimbiß oder eine Dönerbude gibt und die Stadt von Selbstbedienungsbilligbäckereien überzogen ist, ist auch sie nicht mehr notwendig, wenn man dem Alltagskantineneinheitsessen entfliehen will. Die Zeiten ändern sich und nun geht es wohl wieder zurück zum selbstgemachten Essen. Man nimmt sich wieder Zeit und macht sich das Frühstück selbst. Gesund und schmackhaft. Die vielen Blogs die sich um Bento drehen, machen es vor. Die Bento Box ist hübsch und was soll ich sagen, nun geht es auch ans Mittagessen, das warmgehalten werden kann! Das Essenskännchen ist wieder da:
Pearl's Harbor Blog: Thermobehälter für Essen - gesehen auf der Ambiente 2013
Doppelwandig und zum Warmhalten. Die Dosen heißen natürlich nicht "Essenskännchen", sondern Thermo Lunch-Set oder bei Alfi gibt es den foodMug. Die hier abgebildete Warmhaltebehälter mit eingebautem Löffel sind von Grunwerg aus England.

Auffallend auf der Ambiente waren auch die vielen bunten Messer und Bestecksets. Moderne Essbestecke sind grundstätzlich bunt. Passend zum Geschirr und auch in gemustert erhältlich. Nicht nur mit den hier abgebildeten Punkten und Streifen oder Karos. Ethno oder Blümchen waren genauso vorhanden.

Hier die italienische Kollektion von EME

Pearl's Harbor Blog: Ambiente 2013 Frankfurt - Besteck  mit Punkten und StreifenDie französische Firma tb-groupe bekannte Flagge. Allerdings nicht die eigene.
Pearl's Harbor Blog: Ambiente 2013 Frankfurt - Messer mit Union Jack und mit Punkten und Streifen

Und nicht nur bei Albert de Thiers gab es Küchenmesser mit Fotodruck. Das zog sich so durch und war immer wieder zu finden (natürlich dann nicht so schön gerahmt ;-)).
Pearl's Harbor Blog:Messer mit Fotodruck von der Ambiente 2013 Hersteller Albert de Thiers
Ob denn der Druck auch hält, fragte ich den netten Verkäufer am Stand. "Dishwasher-save" antwortete er. Das würden seine Kunden verlangen und natürlich auch bekommen. (Aber mal ganz ehrlich: Legt Ihr Eure guten Küchenmesser in die Spülmaschine? Also ich nicht. Da werden sie ja stumpf. Was nützt mir da der schöne Aufdruck?)

Es gab übrigens auch deutsche Firmen auf der Ambiente. Die Firma Alfi habe ich oben schon erwähnt. Der Stand glänzte mit vielen bunten Kaffeekannen.
Und das oberste Bild zeigt keine Essenskännchen, sondern die Farbauswahl der Firma Dibbern, deren bunte Geschirrkollektion in einer enormen Farbpalette erhältlich ist. Da gibt es nicht nur ein Gelb und ein Blau, nein, da muss man sich gleich zwischen mehreren entscheiden.

Im übrigen ist auf vielen Messen das Fotografieren nicht erwünscht. Deshalb möchte ich mich an dieser Stelle bei den netten Standbetreibern bedanken, die mir gestattet haben, die Produkte zu fotografieren. Leider zeigen die offiziellen Pressebilder nicht immer genau das, von dem ich berichten möchte. Wer sie aber gerne sehen mag, der kann das auf der Seite der Ausstellungsorganisation gerne tun.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über nette Nachrichten und Meinungen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

.