09 September 2013

Himbeertraum {Rezept}

 

Hach Ihr Lieben,
ich bin Euch noch ein Rezept schuldig, denn bisher gab es dafür nur einen kleinen Appetitmacher.

Aber ganz ehrlich, der Himbeertraum ist so lecker, leider macht da so ein Gläslein voll auch wiederrum Appetit auf mehr (und auf mehr Kalorien).

Nichtsdestotrotz - als Abwandlung zu meiner Himbeer-Lasagne, heute die kleine süße Schwester im Glas:




Zutaten: 
12 Stück Löffelbisquit
250 gr. Mascarpone
500 gr. Magerquark
100 ml Schlagsahne
200 gr. Zucker
500 gr. TK-Himbeeren
100 ml. Fruchtsaft (ich nehme Rio D'oro Apfel, schwarze Johannisbeere und Himbeere)
geraspelte weiße Schokolade
frische Himbeeren zum verzieren

Und so geht es:
TK-Himbeeren auftauen, nicht abtropfen lassen sondern zusammen mit dem Fruchtsaft und dem Zucker zu Soße pürieren.
Je ein Löffelbisquit in mehrere Teile brechen und 12 x in je ein Glas geben.





Löffelbisquit mit den pürierten Himbeeren tränken (ca. 3 Eßlöffel).
Magerquark, Mascarpone und Schlagsahne mit einem Teil der pürierten Himbeeren verrühren und auf die getränkten Bisquit verteilen. Das geht am Schönsten mit einer Spritztülle mit großer Öffnung (so bleibt auch der Rand des Glases sauber!)

Kläser samt restlicher Himbeersoße über Nacht kühl stellen.
Vor dem Servieren mit Himbeersoße, weißen Schokoraspeln und frischer Himbeere garnieren.

Natürlich lassen sich die Desserts auch am Vortag kmpl. fertig vorbereiten, dann könnte die Soße allerdings ihren Glanz verlieren. Das tut dem Genuß aber keinen Abbruch.


Ich benutze übrigens 12 x Weck Glas 762 Mini-Tulpenform mit Glasdeckel 220ml, weil man sie so schön verschließen und im Kühlschrank stapeln kann. Auf einem Buffet oder Nachspeisenteller ist das auch wunderschön fürs Auge.




Kommentare:

  1. Ohhh wie lecker - das gibt ordentlich Hüftgold ;-)
    Aber egal, wenn es so schmeckt wie es aussieht.

    Das REzept wird gleich mal abgespeichert - kann man die eigentlich auch einfrieren? (sollte man dann bestimmt frische Himbeeren nehmen - oder?)

    LG
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß nicht, ob man das einfrieren kann, das ist immer alles gleich weg ;-).

      Aber wieso willst Du das denn einfrieren?
      Willst Du es als Eis essen? Im Prinzip ist das ja schnell gemacht und dadurch, dass es eh durchziehen muss ist das optimal, wenn man ein Fest vorbereitet, weil es eben nicht am selben Tag frisch gemacht werden muss.

      Die Himbeeren würde ich nicht frisch nehmen. Die kommen ja frischer in die Tüte als die frischen in den Handeln. Und die kann man nach dem Verarbeiten auch nochmals einfrieren.

      LG Susanne

      Löschen
    2. Ich dachte mir auf Vorrat ;-) Dann hat man immer mal eins zum naschen da.
      Aber du hast Recht - die sind bestimmt so lecker, daß zum einfrieren nix mehr bleibt ;-)

      Löschen
    3. Hab gestern Abend in der Werbung gesehen, dass es sowas jetzt auch von (ich glaube es war) Coppenrath in der Gefriertruhe gibt als Kuchen im Glas.
      Man muss es also definitiv einfrieren können ;-). Allerdings weiß ich nicht, ob Gläser gefriertauglich sind.
      Und die Frage wäre dann auch, ob man das vor dem Essen auftauen muss (dann kannst Du es nämlich auch gleich frisch machen)

      LG Susanne

      Löschen

Ich freu mich über nette Nachrichten und Meinungen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

.