23 September 2013

Marmelade am Montag {Rezept}

Feigenmarmelade im Glas - Rezept für Feigen mit Amaretto - Pearl's Harbor Blog

Marmeladen zu kochen ist gar nicht so schwer. Ganz einfach geht es definitiv mit Feigen.
Sie müssen weder geschält noch entkernt werden. Nur waschen, Strunk ab und klein schneiden und schwups hat man die Grundlage für köstliche Feigenmarmelade.
Und weil wir dieses Jahr wirklich mehr als reichlich dieser Früchte am eigenen Baum haben, habe ich auch ein bißchen experimentiert und herausgekommen sind 4 Sorten Feigenmarmelade.

Heute kommt das erste Rezept:

Beschwipste Feige
1900 gr. Feigen, reif
100 ml. Amaretto
1000 gr. Gelierzucker 2:1 (ich nehme Dr. Oetker)

Zutaten gemeinsam zum köcheln bringen, dabei immer wieder umrühren.Topf vom Herd nehmen und mit dem Pürierstab die Früchte nochmals zerkleinern. Wir mögen es "ohne Brocken", deshalb wird alles wirklich ganz fein zermalen.
Topf zurück auf den Herd und unter rühren nochmals ca. 6 Minuten köcheln.
Bitte Beschreibung auf der Packung des Gelierzuckers beachten. Bei meinem steht 4 Minuten. Da ich allerdings keinerlei Säure mehr zusetze, erhöhe ich die Kochzeit. Man kann aber auch eine Gelierprobe machen indem man einfach ein bißchen auf einen kleinen Teller abschöpft. Fängt es an fest zu werden, wird es auch später im Glas fest.

In heiße Gläser abfüllen, Deckel drauf und abkühlen lassen.

Es geht wirklich schnell. Der meiste Umstand macht eigentlich, dass die Gläser heiß sein müssen und das Abfüllen relativ schnell gehen muss. Da ich einen Dampfgarer habe, lasse ich die Gläser darin paralell erhitzen und nehme sie raus, sobald die Marmelade gut ist. Dann sind die Gläser nicht nur heiß, sondern auch steril.


Kommentare:

  1. Warum müssen die Gläser heiß sein???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weil Glas springen kann, wenn der Temperaturunterschied zu hoch ist. Und dann brauch ich das noch für mein Seelenheil, weil ich mir dann sicher bin, dass durch die Behandlung im Dampfgarer alles absolut hygienisch einwandfrei ist. Das gehört genauso dazu, wie dass ich die Gläser mit einer Zange umdrehe oder mit einem frischen Geschirrhandtuch den Deckel festdrehe. Und auch alle Schwammtücher werden vor jeder Prozedur erneuert, so dass man gar nicht erst auf die Idee kommt, mit einem gebrauchten Spültuch vielleicht mal was Verschlappertes abzuwischen.

      Löschen
  2. Das mit den Tüchern mache ich auch aber bis jetzt ist mir noch kein Glas gesprungen. Aber ich kann mich noch dran erinnern, dass meine Mutter immer einen Silberlöffel ins Glas gestellt hat damit es nicht springt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Silberlöffel kenne ich nur bei den Sektflaschen, damit die Kohlensäure nicht verschwindet. Mir ist aber schleierhaft, wie das funkionieren soll.

      Löschen
  3. Das mit der Kohlensäure ist mir auch suspekt aber beim Einfüllen von heißen Sachen leitet der Silberlöffel die Hitze ab.

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über nette Nachrichten und Meinungen.

.