29 April 2014

Echte Männer grillen Männerfleisch nur über echtem Feuer {Hausfrauentechnik}

ähm, ja. Klar, oder?!
Oder zumindest hätte hier ein echter Mann an Ostern über echtem Holzkohlefeuer das Lämmchen gegrillt, hätte er sich nicht in der Woche davor mit echtem Männerspielzeug (ner Flex) ganz echt in die Hand gesenst. Aber so….
Hausfrauentechnik: Kroketten aus dem Backofen, Putensteak vom Tefal-Kontaktgrill und Broccoli aus dem Dampfgarer. Nur die Hollandaise wurde noch auf dem Herd gerührt.
Mittagessen von gestern (schnell mal zwischendurch geknipst):
 Pute vom Grill, Kroketten aus dem Backofen und Broccoli aus dem Dampfgarer
Eigentlich wollte ich meine Zeit ein bisschen bester einteilen. Ihr wisst ja, bloggen kostet Zeit, viel Zeit. Bilder machen, Story telling, Ihr kennt das ja. Und wenn nicht, also für alle nichtbloggenden Leser, mal eben so runtergeschrieben ist das in den seltensten Fällen und selbst das dauert länger als 5 Minuten. Von Bildern machen, bearbeiten, zuschneiden etc. brauchen wir gar nicht reden. Und weil das immer so lange dauert, bis so ein Blogpost steht, wollte ich mich eigentlich hier im Blog aufs Wesentliche beschränken: Stoffe und Manipulating Fabric (als vernähen, besticken, beplotten etc.) und natürlich meine geliebten Kreativbücher.
Aber wenn ich mich für was begeistere, dann muss ich das einfach auch mitteilen. Schließlich ist das ja mein Blog und irgendwie wäre das sonst nicht ich und wär auch nicht authentisch. Deshalb müsst Ihr jetzt dadurch (wenn Ihr wollt), denn heute muss ich meiner Begeisterung einfach mal Luft machen.





Also, wie gesagt, der beste Göga von allen hat sich in die Hand geflext. So arg, dass er von Freitag auf Samstag Nacht noch operiert werden musste. Das Grillgut fürs Wochenende lag schon im Kühlschrank und der Grillmeister für die nächsten Tage im Krankenhaus *grmml*. Also, es ist jetzt nicht so, dass ich keine Ahnung vom Feuer machen hätte. Wir heizen mit Holz und da kann ich auch nicht ständig auf den Göga zum Anheizen zurückgreifen. Aber der Grill ist bei uns im Haus Männersache. (Jetzt müsst Ihr Euch so ein Gebelle a la Tim Taylor von ToolTime vorstellen. Kennt Ihr, oder?)
Jetzt hatte ich schon länger mal überlegt, ob ich mir nicht für ein schnelles (gesundes und fettarmes) Steak zwischendurch, so einen Kontaktgrill zulege. Das fand ich in der Lage jetzt keine sooo schlechte Idee. Also sind die Große und ich in den Elektromarkt gedüst. Aber irgendwie konnten wir uns nicht so  recht entscheiden. Ist ja auch nur wieder ein Teil das dann rumsteht und weggeräumt werden muss (und Küchen sind ja sowieso grundsätztlich viel zu klein und haben zu wenig Stauraum!). Einen Grill fanden wir allerdings gar nicht so schlecht, den konnte man schön handlich wie ein Koffer verschließen  (und in die Ecke stellen) und auseinandergeklappt bot er eine recht große Grillfläche, die auch bei Feierlichkeiten bestimmt gute Dienste geleistet hätte. Aber wie das halt oft so ist, die Damen des Hauses konnten sich nicht druchringen. Deshalb landeten an diesem Abend zwei Steaks in der Pfanne und der Rest im Gefrierschrank.

Der Gedanke lies mich aber nicht los und als der Göga 5 Tage später dann endlich entlassen wurde, sind wir nochmals zum Elektronikmarkt - aber der Koffergrill war nicht mehr da. Erst war ich etwas enttäuscht, aber vermutlich meinte es der Küchengott einfach nur gut mit mir. Wir haben dann einen Kontaktgrill von Tefal gekauft, damit ich zumindest das Ostermenue von der Küche aus alleine meistern kann und nicht zwischen Spargel, Hollandaise und Kugelgrill im Hof hin- und herhetzen muss. (Der Göga könnte zwar helfen, aber er hat ein Gestänge an der defekten Hand und das ist grundsätzlich überall im Weg und die Finger bewegen kann er ja auch nicht).

Pearl's Harbor Blog - Foodblog, Livestyle, DIY, Handarbeiten - alles für die perfekte Hausfrau

Als ich muss echt sagen, das ist eine Supererrungenschaft und das hätten wir schon viel früher machen sollen. Noch am Abend des Kaufs haben wir die ersten Steak gegrillt. Super! An Ostern habe ich nacheinander erst Würstchen für die Kinder, dann Lammlachse und dann Lendenspieße gemacht. Nebenbei konnte ich ganz locker die Hollandaise rühren und noch eine Buttersoße für den Göga. (Spargel und Kartoffeln waren im Dampfgarer). Das Lamm war nach 3 Minuten fertig und megalecker. So gut waren die auf dem Grill noch nie.
Eingelegte Putensteak ohne Fett im Haus gegrillt
Putensteaks mit dem Kompaktgrill gemacht.
Nach dem Abkühlen nimmt man die antihaftbeschichten Platten raus und spült sie einfach mit warmem Wasser und ein bißchen Spüli ab. In der Beschreibung steht zwar, dass man sie auch in die Spülmaschine machen kann, das mach ich aber mit beschichteten Pfannen auch nicht. Ein weicher Schwamm reicht da aus. Und das Problem mit dem Schrankplatz hatte ich bisher auch noch nicht. Der Grill ist nämlich ständig im Einsatz und musste noch gar nicht verräumt werden ;-).

Heute habe ich uns nach der Arbeit ein schnelles Mittagessen gezaubert und einfach ein paar Scheiben Fleischkäse drauf gelegt (und den Kartoffelbrei aus der Packung *räusper* - mach ich sonst immer selbst!). Wunderbar. Ich glaube, so schnell wie heute habe ich noch nie gekocht.
Pearl's Harbor Blog - Foodblog, DIY, Lifestyle, Handarbeiten, Hausfrauentechnik
Mittagstisch von heute: Fleischkäse vom Grill

Jetzt habe ich Euch einen Roman erzählt. Aber ich bin echt so begeistert, das musst ich weitertratschen. Der Grill ist jetzt nicht gerade riesig aber für uns zum Mittag oder ein Steak zwischendurch passt das. Fett tropft ab und läuft in eine Auffangschale, die genauso easy zu reinigen ist, wie die Grillplatten. Der Göga schmeißt sich jetzt abends selbst auch noch einhändig ein Steak drauf und ist ebenfalls begeistert. Wir wollen jetzt noch schaun, ob es Platten ohne Rillen für Fisch gibt, das wäre jetzt auch noch was Tolles.

Ab morgen gibt es dann wieder Genähtes. Heute ist da nämlich so ein tolles Päckchen angekommen. Aber das erzähl ich Euch dann die Tage ausführlich.

Bis dann schicke ich Euch schöne Grüße aus der Pfalz!
Susanne
(heute mit Wetter, das nicht weiß, ob es lachen oder weinen soll - Schirm trozt Sonnenschein deshalb nicht vergessen!)

Kommentare:

  1. Hmm, sieht das lecker aus, ich finde es bei uns immer sehr schade gerade zur Grillzeit das mein Mann Vegetarier ist.

    Lg

    moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir grillen auch vegetarisch. Ich mache ganz oft Gemüsespieße. Ich weiß ja nicht, was Dein Mann ißt, aber bei uns landet auch Schafskäse auf dem Grill oder Fisch. Mein Mann musste auch eine ganze Weile vegetarisch essen und das geht vieles auch auf dem Grill.
      LG Susanne

      Löschen

Ich freu mich über nette Nachrichten und Meinungen.

.