19 September 2014

Verliebt in Greenwich {London mit Kindern}

Ja, nee, ich bin noch nicht fertig mit den Märkten, die wir besucht haben, aber jetzt muss ich doch Greenwich zwischenschieben, denn auch in Greenwich gibt es einen Markt. Den Greenwich market hatte ich mir für das Wochenende vorgemerkt, weil dann dort ein Kunsthandwerkermarkt ist. Wie auch bereits im Spitalfields Market wechselt aber das Programm täglich und natürlich ist Greenwich auch wochentags einen Besuch wert. Und was für einen!


Greenwich ist so vielfältig und es gibt dort so viel zu sehen und zu erleben, dass es mein absolutes Highlight für einen Besuch mit Kindern ist und garantiert nochmals auf die Liste für einen nächsten Aufenthalt muss. (Dann wird auch mehr Zeit eingeplant!)
Es ist so ein schönes Örtchen mit so *hahhh* lovely Shops *hahhh*



Mein Vorschlag: Ab London Eye den Themse Clipper bis Greenwich nehmen (Singleticket) aber zurück mit der Bahn. Ubahn und Overground. Weiter unten zeig ich Euch warum.

Es gibt unglaublich viel zu besichtigen. Manches kostet Eintritt, wie das Segelschiff Cutty Sark (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Whisky) ...


 … einiges ist aber auch kostenlos bzw. es wird an einem Behälter um eine Spende gebeten wie im National Maritim Museum.


Das riesige Bottleship hinter dem Museum. Hier geht es zu einer megagroßen Freifläche...


… und zum Royal Observatory. Dessen Besuch wir leider auf ein anderes Mal verlegen mussten.

Man kann zeitgleich östlich und westlich des Nullmeridian stehen oder Bootfahren oder die Kids einfach auf dem Spielplatz toben lassen. (Dafür sind unsere jetzt schon zu groß).

Mehr Sehenswertes unter "Visit Greenwich"


The Travalgar Tavern liegt direkt an der Themse und bewacht von Lord Nelson kann man hier bei gutem Wetter schön im Freien sitzen und die Aussicht genießen.

… oder einen homemade Burger. #yammi


Und weil die Themse Ebbe und Flut unterworfen ist, kann man bei Niedrigwasser sogar die Treppen hinunter steigen, Muscheln suchen und Steine übers Wasser hüfpfen lassen. 
Oder einfach mal in den nassen Sand schreiben.




Und dann haben wir uns gleich noch ins nächste Abenteuer gewagt und sind unter der Themse durchgeschritten. Die beiden roten Häusen am jeweiligen Ufer markieren nämlich den Eingang zum Fußgängerkanal, der von Greenwich, direkt an der Cutty Sark auf die andere Seite führt.


Wir sind die Treppe gelaufen, aber es gibt auch einen Fahrstuhl. In seiner Mitte ist man 14 Meter tief in der Erde. Sehr spannend und aufregend.


Von Islands Gardens aus hat man dann nochmals einen sehr schönen Blick auf Greenwich mit seinen weißen Gemäuern. Von hier aus ist es nur ein kurzer Weg bis zur nächsten Ubahn.

Unser Umsteigepunkt war Canary Wharf. Ein sehr nobles gehobenes Viertel mit einer ebensolchen Einkaufsmall.


Dieser Ausblick und die wahnsinnig beeindruckenden Gebäude sollte man sich keinesfalls entgehen lassen.


Noch mehr über unseren Aufenthalt in London könnt Ihr hier nachlesen: 

- Märkte in London
- über den Besuch auf dem Markt in Camden Town
- unsere Fahrt mit dem Themse Clipper und was wir da alles unterwegs gesehen haben
- wie wir uns vor dem ersten Flug mit Kindern vorbereitet haben

Und ich bin noch lange noch nicht fertig! Es folgt noch

- Shopping abseits von Oxfort- und Regentstreet
- Sehenswürdigkeiten
- Shopping (Teenagerinspiriert)

Bis dahin schick ich Euch liebe Grüße aus der Pfalz!

18 September 2014

Follow the crowd… Märkte in London

Ich habe es ja schon erzählt: London ist voller Märkte. Selbst in 9 ganzen Tagen vor Ort haben wir es lange nicht geschafft, alle zu besuchen.
Aber wie in einem englischen Reiseführer, die unsere Gastgeberin in unserer Wohnung für die Besucher zur Vergügung stellte, so schön geschrieben stand: "Follow the crowd to the Portobello Market", sind wir der Aufforderung gefolgt und haben am Wochenende mit der Masse den Portobello Road Market besucht.

Neben ein paar alten Sachen und "auf alt gemachten" Sachen gibt es jede Menge Kram wie Süßigkeiten, Obst- und Essenständen bis hin zu alten Militäruniformen oder Tweetanzügen a la "Der Doktor und das liebe Vieh" (Ihr erinnert Euch an die britische Serie, die erstmals 1978 lief?).

Portobello Road ist aber nicht nur ein Straßenmarkt. Es gibt auch ein paar ganz nette Geschäfte, die besonders für Hobbynäher auf die Liste sollten.

Nein, kein Nähmaschinenladen. AllSaints. Ein Bekleidungsgeschäft, das in London seinen Sitz hat. Ihr Markenzeichen sind die Unmengen an alten Nähmaschienen im Schaufenster oder wie hier im Laden.
Ein weiterer Store befindet sich in Camden unweit des Camden Lock Market.


Spitalfields Market

Sehr begeistert war ich persönlich vom Spitalfields Market, der auch unter der Woche eine Sehenswürdigkeit. Hier gibt es  7 Tage in der Woche Themenmärte. Vor einem Besuch kann man sich auf der Homepage des Old Spitalfiled Market informieren, wann welche Interessengebiete präsent sind. Am Wochenende gibt es zusätzlich ein wechselndes Angebot.

Auch architektonisch absolut sehenswert. Die viktorianische Markthalle von 1876 wurde wohl durch einen weiteren Teil ergänzt und so stößt auch hier wieder Altes auf Neuses, was sich aber wunderbar ergänzt und eine Symbiose eingeht.
Es gibt viele Geschäfte im überdachten Bereich und auch außerhalb läßt sich wunderbar stöbern und shoppen. Fashionviktims und 50er-Jahre Enthusiasten kommen hier genauso auf ihre Kosten wie Interieurfans. (Plant einen Besuch zur Essenszeit, denn davon gibt es hier eine leckere und vielfältige Auswahl!)




Petticoat Lane Market


Der Straßenmarkt Petticoat Lane zieht sich von der Middlesex Street durch die Wentworth Street zur Commercial Street, die dann zum Spitalfields Market führt. Deshalb kann man beide Märkte sehr gut verbinden. (U-Bahn Aldgate aussteigen, der Weg zur Petticoat Lane ist ausgewiesen). Unter der Woche ist der Markt etwas kleiner (wir waren wochentags da) und ruhiger. Aber auch da hat unser hauseigener Fashionexperte (Teenager haben da eine Nase führ), Designerklamotten nahmhafter Labels (teils ohne Label ;-)) ausgemacht.


Ringsum sind zahlreiche Stoffgeschäfte angesiedelt.

In der Commercial Street Richtung Spitalfields Market gibt es dann weitere Stoffläden, Interiorgeschäfte und (schmacht) traumhafte Läden für den in London sehr angesagten 50er-Jahre bzw. Rockabilly-Stile. (Davon gibt es aber auch einen zauberhaften Laden im Bereich des Spitalfields Market)


Wenn Ihr Euch noch lesen wollt, was ich bereits über unserern London-Trip geschrieben habe,
hier gibt es die bereits veröffentlichten Posts:

- über den Besuch in Camden Town
- unsere Fahrt mit dem Themse Clipper und was wir da alles unterwegs gesehen haben (London mit Kindern Teil II)
- und wie wir uns vor dem ersten Flug mit Kindern vorbereitet haben (London mit Kindern Teil I)

Und ich bin noch lange noch nicht fertig! Es folgt noch

- noch mehr Märkte und Shopping abseits von Oxfort- und Regentstreet
- Sehenswürdigkeiten
- Shopping (Teenagerinspiriert)
- Greenwich (absolut toll für Kinder)

Bis dahin schick ich Euch liebe Grüße aus der Pfalz!


16 September 2014

Oktoberfestoutfit und ein neuer Fascinator {Nähen}

Juhu,
es herbstet. Seid Ihr denn schon gerüstet? Ich bastle gerade an einem Oktoberfest-Outfit. Nein, vermutlich wird es kein Dirndl. Obwohl ich das total gerne mag und es mir an anderen super gut gefällt. Leider hatte ich letztens im Kaufhaus jedoch eine Begegnung der unheimlichen Art und konnte mich nur noch mit Hilfe der Mini aus den Klauen eines tailleengenden Kleides befreien. Ist doch wohl nicht so ganz meins. Naha, wer weiß, vielleicht doch…

Zumindest habe ich mal angefangen an einem Outfit zu basteln. Den Fascinator wollte ich schon ewig mal nähen.
Auch wenn meine Familie sich nicht entscheiden konnte, ob es eher nach Robin Hood oder Peter Pan aussieht. Pfft…. Banausen! Ganz eindeutig tragen natürlich Prinzessinen Fascinetor, wat denn sonst!?

Ist ja jetzt erstmal nur ein Anfang. Ein Versuch, sozusagen. Wartet bis das fertig ist, ich sag Euch Vivian Westwood kann sich warm anziehen *kicher*.

Ich übrigens auch, denn meine Schuhe vom letzten Winter habe ich passend gepimpt. Rote Schuhbändel raus, Satinband rein.




Fascinator Grundschnitt aus dem Buch Chapeau* das ich schon im letzten Jahr einmal vorgestellt habe. Ich habe die Einzelteile abgewandelt und das Hutband durch einen Haarreif ersetzt.
Die Schuhe sind von Tamaris aus dem letzten Jahr (ich liebe sie!).
Bänder und Knöpfe (Anhänger, kleine Brezel etc. von Unionknopf - zu beziehen über den Facheinzelhandel).
Walk, gut abgelagert schon ein paar Jahre hier. (vom Stoffmarkt)
Rautenstoff von Snaply.

Mein Beitrag zum Creadienstag #141.

14 September 2014

Sonntag: Markttag - London mit Kindern

Ihr Lieben,
Ihr wißt ja, ich brenne für Märkte und Messen. Und ganz klar, musste ich da in London selbstverständlich danach Ausschau halten und so viele wie irgend geht besuchen. Völlig subtil natürlich. Schließlich möchte ich meine Familie ja nicht damit nerven, jeden Tag einen Markt zu besuchen...
… was wir aber natürlich gemacht haben. Zumindest fast jeden Tag. London ist voll von Märkten. Einige finden jedoch nur am Wochenende statt. Manche aber täglich und oft werden diese dann am Wochenende noch durch Obst- und Gemüse oder Blumen etc. ergänzt. Einer der bekanntesten, weil bereits der Weg zum eigentlichen Markt voller Märkte und skuriller Ladengeschäfte ist, ist der Camden Town Market. Er ist auch wochentags offen, also entsprechend einplanen und das Wochenende für andere Märkte freigahlten. (Davon erzähl ich die Tage auch noch!)
Am Besten steigt man an der Haltestelle Camden Town aus und läuft die Camden High Street hinauf. Unterwegs gibt es dann schon rechts und links der Straße ganze Straßenzüge bei denen sich ein Marktstand an den anderen reiht. Es gibt günstige bzw. echt billige Klamotten mit Aufdrucken, die garantiert unter das Copyright fallen. Aber das interessiert dort wohl niemanden. 


In den Läden der äußerst plakativ geschmückten Häuserfronten gibt es Schuhe und Klamotten für jeglichen Geschmack und Anhänger von Gothik oder Steampunk werden da genauso fündig wie die Hipsterbraut (Urban Outfitters und Allsaints befinden sich auch in dieser Straße).



Unmittelbar hinter der kleinen Brücke über den Regentskanal beginnt der Camden Lock Market.


Hier gibt es auch viele lecker riechende Essenstände und man kann auf alten Motorrollern sitzend den im Kanal vorbei schippernden Booten zusehen.


Das ist dann auch mein Tipp für einen Londonreise mit Kindern: Hier ist schleusen noch Handarbeit und die Schiffer helfen sich gegenseitig beim Öffenen und Schließen der Tore.


Morgen nehm ich Euch dann mit in eine Markthalle, die auch täglich geöffnet ist.

Und wenn Ihr die letzten Post lest, dann erfahrt Ihr noch von

- unsere Fahrt mit dem Theme Clipper und was wir da alles unterwegs gesehen haben (London mit Kindern Teil II)
- und wie wir uns vor dem ersten Flug mit Kindern vorbereitet haben (London mit Kindern Teil I)

Bis dahin schick ich Euch liebe Grüße aus der Pfalz!



13 September 2014

Die Themse und hoch hinaus - London mit Kindern Teil II

Hach Ihr Lieben,
ich habe beschlossen, dass ich Euch heute erst einmal ein paar Bilder zeige. Gestern war ja doch viel Text. Aber wen es interessiert, für den schreibe ich dann in den letzten Post am Freitag noch den Rest der Vorbereitungen, wie Zimmer buchen, Geld umtauschen, Fahrkarten kaufen etc..
Dann erzähl ich Euch auch noch von den Koffern, die in Frankfurt oder irgendwo auf der Welt herumstanden, während wir bereits (ohne jegliches Gepäck) in London weilten.

Heute mag ich Euch aber nur die schönen Seiten zeigen. Und eine davon war definitiv der erste Tagesausflug, den wir einmal quer durch London machten.

Pearl's Harbor Blog - Reisen mit Kindern - Städtereise - London - Big Ben

Wir waren nämlich auf der Themse unterwegs. Und wenn die Fotos ein bißchen milchig und  schmierig sind, dann liegt es daran, dass sie größtenteils durch schmutzige Fenster gemacht wurden. Aber egal: Es war so schön, ich kann das immer nur betonen. Der Göga hatte an diesem Tag Geburtstag und er hatte sich eine Bootsfahrt gewünscht und ich habe sie vorgebucht und gleich noch eine Fahrt mit den Goldeln der Emirates Airline.

Natürlich kann man jede Menge Touristentouren machen, bei denen dann während der Fahrt noch einiges an Infos geliefert wird. Wir haben uns aber für ein Hop-on-hop-off-Tagesticket, das River roomer Ticket der Thames Clippers entschieden. Es gibt verschiedene Haltestellen und man kann den ganzen Tag hin und her schippern und an ganz vielen Sehenswürdigkeiten aussteigen. Unsere Einstiegsstelle war am Embankment Pier. (Ubahn-Haltestelle Embankment). Es gibt dort ein Tickethäuschen. Wir hatten eine Voucher bereits in Deutschland gekauft und dieser musste dort umgetauscht werden. (Es ist billiger, dort zu kaufen und anstehen muss man so oder so!).

Viele der Londoner Sehenswürdigkeiten kann man vom Schiff aus sehen oder schnell erreichen. Mit einer Themsefahrt kann man sich also super einen ersten Überblick verschaffen und den Kindern macht das auch noch Spaß.

Die Golden Hinde (ursprünglich Pelican) von Sir Francis Drake. Zwar ein Nachbau, aber seetüchtig befindet sich in einem Schwimmdock und kann auch besichtigt werden. (Mein Tipp für London mit Kindern!). Läßt sich sehr gut mit einem Spaziergang entlang der Themse zur Tower Bridge verbinden.

Städtereisen - London - Themse

Zwar ein Kriegsschiff, aber eben ein Relik der Zeitgeschichte. Die HMS Belfast war im zweiten Weltkrieg im Einsatz und kann heute als letztes Schiff seiner Art besichtigt werden.

Pearl's Harbor Blog. London mit Kindern. Die HMS Belfast
HMS Belfast

Http://pearlsharbor.blogspot.com Städtereise - Reiseblog
Wohnen wo andere Urlaub machen? Das kann man auch in London idyllisch am Ufer der Themse.

Pearl's Harbor Blog: Cutty Sark vom Wasser aus. Themse London Stadt am Fluß
Die Cutty Sark in Greenwich - Ausstieg zum Nullmeridian und zum Schiffahrtsmuseum
In Greenwich waren wir nochmals separat. Das ist einen ganzen Tag wert!

Ausgestiegen sind wir an der O2-Arena. Das Dach der Arena kann man (angeseilt) besteigen. (Mein Tipp für ein Abenteuer in London für Familien mit älteren Kindern!)



Wer Hunger hat, kann hier ein Päuschen machen. Es gibt verschiedene Angebote für alle Geschmäcker und einen (wohl allseits beliebten) Starbucks ;-). Wir waren beim Mexikaner. Absolut zu empfehlen.

Anschließend ging es mit der Emirates Gondel über die Themes, wobei man auf der einen Seite bis zum City Flughagen sehen konnte und ...

Seilbahn über die Themse - Pearl's Harbor Blog

 … in der anderen Richtung einen absolut futuristischen Blick auf London werfen konnte...
London Greenwich - Futuristischer Blick auf London mit neuer Skyline London

… oder die alten Kräne am Hafen bewundern kann.

London ist gerade architektonisch ein wahnsinniges Mischwerk und das macht diese Stadt nochmals ein Stück interessanter. Diese Mischung zwischen alt und neu.

Skyline London mit Hochhäusern und alten Gebäuden, Themse Clipper

Zurück ging es wieder mit dem Clipper.

River Roomer Ticket und unterwegs mit Kindern in London auf Pearl's Harbor Blog Reiseblog

In den nächsten Tagen gibt es dann noch 
- Shopping, nicht nur für Teens
- Greenwich
- Märkte
- weitere Sehenswürdigkeiten und ein bißchen auf den Spuren von Harry Potter.

Bisdahin schick ich Euch wehmütige Grüße (ich will gleich nochmal nach London!)
aus der irgendwie auch schönen Pfalz!



.