10 Januar 2015

Ich näh der Mini einen Quilt {DIY - Nähen}

Mein Quilt ist fertig! Verspätet, aber immerhin.

Also von Anfang an: Wer es nicht mitbekommen hat, der Beginn war bereits vor knapp einem Jahr, als Uli vom Blog "Das Königskind" die Idee hatte, aus jedem Stückchen Stoff, dass sie verarbeitet, ein Stückchen für einen Quilt zu benutzen und diesen binner 365 Tage innerhalb von 2014 fertigzustellen.
Ich habe das damals auf Instagram mitbekommen und fand die Idee großartig. Mehrere Hundert Kreative ebenfalls und schon gab es ein gemeinsames Projekt.

Mein Ziel war, bis Weihnachten fertig zu werden. Und zwar nach und nach, also nicht jeden Tag. Ich schaffe es nicht täglich an die Nähmaschine. (Meine wenigen Blogposts dazu gibt es unter dem Label 365-Tage-Quilt)

Nungut. Der Beginn war schnell gemacht mit Zutaten aus dem Stoffschrank und der Restekiste. Mit Grundton Apfelgrün. Aber ich habe die Rechnung nicht mit Swafing und Unionknopf gemacht. Für einen Wettbewerb, an dem ich Angang des Jahres teilnahm, bekam ich nämlich eine Kiste mit Stöffchen geschickt. Der Swafing-Stoff Julia war so zart, dass mein erster Gedanke war "Darin will ich schlafen" also habe ich Plan Nr. 1 verworfen. Mit den Julia-Stöffchen habe ich den Wettbewerb angetreten und gleichzeitig das Projekt Mädchenzimmer gestartet. Die Stoffe sollten Teil des neuen Zimmers werden.
Für die Decke habe ich Quadrate im Maß 22 x 22 cm zugeschnitten.
Hier sind sie schon zerschnitten. Ich hatte mir nämlich überlegt nicht mit Quadraten zu arbeiten, sondern mit Dreiecken. Christina von Nähzauberei hat eine Anleitung in ihrem Blog für schnelle Dreiecke/Quadrate, die habe ich mir zu nutzen gemacht. Das schöne daran ist, dass man damit so herrlich puzzlen kann, denn mit den zugeschnittenen Dreiecksquadraten, kann man verschiedene Muster legen. Z. B. zur Windmühle,  Schrägstreifen oder Quadrate.

Mitte des Jahres habe ich nun bei Snaply Nähkram 22 Meter Stoff im Pattydoo-Design Geometric Fever gewonnen. Meine Güte, was hab ich mich gefreut. Das ist so toll, wenn der Postbote kommt und ein Päckchen bringt. Nachdem ich der Mini auf die Schnelle einen Jumpsuit genäht habe (der dafür bereits gekauft Stoff liegt immer noch im Schrank) und ein paar Meter für noch nicht beendete Projekte angeschnitten wurden, habe ich beschlossen, einen Teil für en Quilt zu verwenden. Dabei war mir ein bißchen mulmig, denn so viel Geometrie und dann zu noch anderen gemusterten Stoffen, eigentlich nicht so mein Fall. Aber: Das passt so gut!

Wir haben gepuzzled und geschoben. Chefron und Quadrate probiert, überlegt, ob die mittlere Reihe zu Windmühlen wird und ob die Höhe reicht. Letztendlich haben wir uns für Symetrie entschieden. Die Farben wiederholen sich, es gibt zwar Chefron, aber auch Quadrate und die Mini sagte gerade "Ich kann Quadrate sehen und oder Zacken, so wie ich gerade will." Und dabei sind es doch alles Dreiecke.


Ein paar Probleme hatte ich mit dem Quilten. Und ich muss ehrlich sein, hätte mir meine Freundin Christa nicht mit ihrer Janome ausgeholfen, das Ungetüm hätte eine Patchworkdecke bleiben müssen, denn sie ist so groß geworden, dass ich sie niemals unter meine Maschine bekommen hätte.

Auch der Fadenabschneider war echtes Gold wert.

Ich habe ein paar Reste produziert. Das Jahr über wusst ich ja noch nicht, wie die Decke letztendlich werden sollte und auch durch das Umschmeißen des Designs und das Einbringen der Pattydoo-Stoffe sind ein paar Zuschnitte übrig geblieben. Während ich nun alle Quadrate zu einer Decke zusammenfügte, hat die Mini das Windmühlenkissen selbst genäht. Ich finde das hat sie ganz toll gemacht! D
Das hintere Kissen ist ein Teil meines Wettbewerbsbeitrags zum Bloggercontest vom letzten Jahr. 

Ich muss ganz ehrlich sagen, ohne die Nähgemeinschaft und auch das nochmalige Setzen einer Deadline von Uli hätte ich das vermutlich nicht geschafft und auch nicht durchgezogen. Aber nun ist es  die Decke fertig (und ich auch). Pünktlich auf den letzten Drücker!

Kommentare:

  1. WOW, echt toll geworden. Vielleicht solltest du doch mal auf ein Nähwochenende mitgehen wenn du so tolle Sachen machst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber nur um von Euch zu lernen. Du glaubst gar nicht, wie viel ich trennen musste. Die Zwischenstreifen habe ich 3 x aufgetrennt und dann beschlossen, sie wegzulassen, weil sich das so verzogen hat. Und diese ehlend dicke Schicht. Ich bin schon beim Kleben fast verzweifelt.

      Löschen
  2. super,super tolle Decke ist das geworden
    Hut ab

    LG SilviaH

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über nette Nachrichten und Meinungen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

.