22 April 2015

Berlin, Deutsches Technikmuseum {Städtereisen mit Kindern}

Betonbuchstaben an der Brücke zum alten Anhalterbahnhof Berlin / Gleisdreieck
14 Tage Berlin sind so schnell vergangen. Fast wie im Flug. Wir haben so viel gemacht und erlebt und dabei die Balance gefunden, dass für jeden etwas dabei war. Städtereisen mit Kindern kann so schön sein und Berlin mit Kindern ist absolut möglich und kann ganz entspannt sein, wenn man die richtige Mischung findet.



Die Liste der tollen Möglichkeiten ist echt lang und ich habe zahlreiche Bilder mitgebracht, deshalb werde ich wieder eine Serie machen.








HEUTE:

Das Deutsche Technikmuseum in Berlin

Wir hatten das Deutsche Technikmuseum als Ausweichprogramm für schlechtes Wetter auf der Liste. Heute bin ich dankbar, dass es an einem Tag (Mittwoch vor genau 2 Wochen) so dermaßen kalt und windig war und zeitweise sogar ein paar Tröpfchen vom Himmel fielen, dass wir in die U1 Richtung Warschauerstraße gestiegen sind um an der Haltestelle Möckernbrücke die U-Bahn, die hier zum großen Teil überirdisch fährt, wieder zu verlassen. Der Weg zum Technikmuseum ist ausgeschildert und das Originalflugzeug, dass am Giebel der Fassade hängt ist schon von weitem zu sehen.

Flugzeug an der Fassade des Deutschen Technikmuseums in Berlin

Für mich (ich bin ja schon was älter ;-)) war das Innere des Deutschen Technikmuseum Berlin eine totale Zeitreise. Eine Reise voller schöner Kindheitserinnerungen. Genau so ein Radio stand früher bei meinen Eltern und später noch bei mir und heute tut es mir leid, dass ich ihn irgendwann hergegeben habe, weil der Stecker nicht mehr funktionierte.
Altes Radio aus der Ausstellung des Deutschen Technikmuseums in Berlin

Interessant war auch, wie der erste Computer aussah und unserer Mini zu zeigen, dass das, was da einen kompletten Raum füllt heute ihr Schultaschenrechner macht und der Vorläufer unseres heutigen Computers ist.

Für mich alte Stoffmanipulierein waren natürlich die textilen Exponate interessant. Die "Hutmacherei" und die gewebten Textilien aus Metall genauso wie die Receyclingkunst (hier eine Tasche aus Plastiktüten genäht und mit kunstvoller Trägerlösung).
Manipulating fabric - Receylingkunst Taschenträger aus Platiktüten



Dass es Mehrfadenstickmaschienen für Serienproduktion bereits vor 100 Jahren gab, hätte ich nicht vermutet. Diese 3-Kopf-Würker-Stickmaschine von 1928 wurde mit Lochkarten betrieben. Alle drei Stickköpfe stickten das selbe Muster. 

Reiseperlen: Städtereisen mit Kindern Berlin, Deutsches Technikmuseum

Für den Herr des Hauses waren vor allem die vielen Werkzeugmaschinen von Interesse. Dass es ständig irgendwelche Vorführungen gab, sorgte dafür, dass wir ständig irgendwo stehen bleiben und zuschauen mussten. Das Filmchen ist nur ein kleiner Vorgeschmack. Es gab so viel zu sehen und ein paar weitere Eindrücke werde ich noch in ein weiteres Filmchen einbauen. Darauf müsst Ihr aber noch ein bisschen warten.

video

Flugzeuge, Schiffe, Eisenbahnen. Nicht nur ansehen sondern auch anfassen und ausprobieren. Ich kann das gar nicht alles aufzählen.

Elektrische Eisenbahn. Bahnhofsschild


Alte Dampflock

Über Fotografie und Film, das erste Fernsehstudio, wie Schmuck hergestellt wird und wie man einen Koffer macht. Es gibt ganze Werkstraßen zum Zusehen.

Fotografie - alte und neue Kameras, Fotoapparate und Technik

Ich muss gestehen, obwohl wir mehrere Stunden in der Ausstellung waren, haben wir nicht alles gesehen. Auch für die das Außengelände und die Brauerei fehlte uns noch mehr Zeit, so umfangreich und interessant war die Ausstellung. Bei einem weiteren Berlinbesuch wird das Museum also nochmals auf die Wunschliste kommen. Bis dahin wird es auch noch eine weitere Abteilung geben. Das Zucker-Museum, das bisher in Berlin-Wedding angesiedelt war, zieht derzeit nämlich ebenfalls ins Deutsche Technikmuseum und soll noch 2015 wieder zu besichtigen sein.

Weitere Infos über Öffnungszeiten und aktuelle Eintrittspreise finde Ihr auf der Internetseite der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin.

Die Infos über unsere Reisen mit Kinder nach Berlin aus den vergangenen Jahren findet Ihr unter dem Label Berlin für Kindern und unter Berlin findet Ihr weitere Artikel und Impressionen aus der Hauptstadt, die allgemeingültig sind und nicht auf Kinder spezialisiert (Shopping, Mauer etc.).

Also immer mal wieder reinsehen, es geht bald weiter.
Bis dahin schicke ich Euch liebe Grüße aus der Pfalz!




Kommentare:

  1. Moin Susanne,
    danke für diesen ausführlichen Tipp. Das Museum kommt sofort auf meine Wunschliste, beim nächsten Berlinbesuch ist es hoffentlich dabei. In solchen Museen kann man endlos gucken, knipsen und staunen.
    LG Gea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne, Gea!
      Ich fand auch toll, dass man fotografieren durfte. Das ist ja auch nicht selbstverständlich. Nächste Woche gibt es noch meine ultimativen Berlin-Tipps. Es gibt ja so viele schöne Ecken, die nicht im Reiseführer stehen.
      Liebe Grüße aus der Pfalz!

      Löschen

Ich freu mich über nette Nachrichten und Meinungen.

.