06 Juli 2015

Kleine Fische - große Wirkung: Die WWF Häkeldemo

Auf Julias Blog Funkelfaden bin ich letztens auf eine Aktion des WWF gestoßen, die auf die Gefahren für das Great Barrier Reef und seine Artenvielfalt aufmerksam macht. Das WWF rief zu einer Häkeldemo auf um die Delegierten des UNESCO-Welterbekomitees vor einer Sitzung Ende Juni in Bonn, daran zu erinnern, dass Entscheidungen zu einem besseren Schutz des Riffs getroffen werden können/sollen/müssen.

Ich fand die Idee großartig nicht nur Protest auszuüben, sondern den Delegierten mit der Übergabe kleiner gehäkelter Meeresbewohner noch eine nette kleine Erinnerung in die Hand zu geben.


Nun bin ich leider nicht gerade die Häkelqueen. D. h. ich kann zwar häkeln aber Häkelschriften lesen ist nicht wirklich meins. Und so habe ich es auch nicht hinbekommen nach der Vorlage kleine Clownfische anzufertigen. Zum Experimentieren fehlte mir leider bis zum Abgabetermin die Zeit, so dass ich mich in letzter Minute entschieden habe, ein paar genähte Fische auf den Weg zu bringen.

Ohne unsere Mini hätte ich das nicht geschafft. Sie hat sich tatkräftig beteiligt und so hatte die Aktion gleich mehrfachen Nutzen. Zum einen wurde das Engagement der WWFler und der unzähligen fleißigen Kreativen, die das Projekt mit selbstgehäkelten und genähten Wassertierchen unterstützt haben, mit Erfolg gekrönt (könnt Ihr im WWF-Blog nachlesen). Zum anderen hatten wir ein tolles Mutter-/Tochter-Projekt und die nachfolgende Generation wurde dabei direkt über die Wichtigkeit von Umweltschutz über das "bei uns landet niemals ein Taschentuch oder Bonbonpapier auf der Straße, sondern in der Tasche und daheim im Mülleimer!" hinaus, aufgeklärt.

Die Mini hat ganz eifrig bemalt und beglittert und ich hoffe, dass der Umschlag mit den Fischen die WWF auch rechtzeitig erreicht hat.

Bei uns sah es zeitweise sehr lustig aus in Esszimmer und Küche. Wir hatten die Fische jeweils zum Trocknen an Hosenbügelklips an die Lampe gehängt und Mini hätte auch zu gerne einen der Fische behalten. Das ging natürlich nicht, sie sollten ja dem guten Zweck dienen. Aber demnächst werden wir die Bastelei wiederholen und dann erhalten die Tierchen auch Bänder und Schlüsselringe, damit man sie an Schulranzen oder Turnbeutel mit sich schleppen kann.

Material:
Stoffreste von meiner Stoffsprüherei für die Melonentasche
gestopft mit dem Inhalt eines alten (frisch gewaschenen) IKEA-Kissen, das etwas aus der Form geraten war - der Inhalt lässt sich aber noch gut für kleine Projekte verwenden.
Marabu Textilfarbe Glitter, 50ml, Glitter-Gold *
Marabu Textilmalstifte*

Ich schick Euch ein paar erfrischende Grüße aus der Pfalz und wünsch Euch eine etwas abgekühlte Woche (sieht ja leider eher nicht danach aus)





P.S. Ich glaube Nina vom "Werkeltagebuch" hätte auch Ihre Freude an diesem Post. Sie sammelt  auf Ihre Blog Ideen, wie man aus Ausgedientem wieder Neues, Wertvolles machen kann.

1 Kommentar:

Ich freu mich über nette Nachrichten und Meinungen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

.