23 Juli 2015

Pappmache - einfach aber effektvoll {DIY-Anleitung}

Wir haben im Frühjahr unser Schlafzimmer renoviert und die Farben sind jetzt viel dezenter, deshalb hatte ich Lust auf ein bisschen neue Deko.
Deshalb habe ich mal mit Altpapier, Altglas und Sprühfarbe sowie Textur aus der Spraydose experimentiert und herausgekommen sind ein paar (wie ich finde) tolle Gegenstände.


Anleitung für Pappmaché

Man benötigt einiges an Altpapier, dass in Streifen gerissen wird.

Einen Luftballon auf die gewünschte Größe aufblasen und Tapetenkleister nach Packungsvorlage anrühren. Mit einem Streifen Zeitungspapier auf dem Luftballon die gewünschte Höhe markieren und dann lustig kreuz und quer bekleben.

Ich habe das ganz ohne Pinsel gemacht und die Streifen einfach durch den Kleber gezogen. Das ist dann zwar recht feucht und dauert auch lange zum Trocknen, aber die Schüssel wird dann hinterher auch schön fest, sofern man auch genug Lagen aufbringt.


Zum Trocknen habe ich den Ballon auf eine Plastikschüssel gesetzt.
Nach dem ersten Durchtrocknen, den Ballon zerstechen und entfernen. Dann wird alles was über der Wunschhöhe ist abgeschnitten. Das geht gut mit einer Schere. Dadurch entsteht ein gerader Rand bei dem man die einzelnen Schichten sieht.

Diese nochmals gut mit Tapetenkleister verschließen und eine weitere Schicht Papier über die ganze Schüssel ziehen. Ich habe dazu Papier aus einem Paket genommen, dass normalerweise beim Versand schützen soll (also alles recycelt).

Ich habe mehrere Versionen ausprobiert. Wenn man den Ballon entfernt, wenn das Papier noch nicht ganz durchgetrocknet ist, kann man die Schüssel auf eine glatte Unterlage stellen und noch eindrücken. So erhält man eine gute Standfläche.



Nach Wunsch kann die Schüssel nun bemalt werden. Gut funktioniert auch eine weitere Schicht mit Geschenkpapier oder Decoupage.

Ich habe mich für Farbe entschieden und die Schüssel als erstes innen grundiert bevor ich mich an die äußeren Schichten gemacht habe.

Außen bekam meine neue Schmuckschale einen silbernen Überzug.

Anschließend einen Hauch Schwarz, vom Boden her Richtung Rand auslaufend.


Und zum Schluss Akzente durch das Granit Effect Spray. (Auf dem Bild ist eine Schale, die nur weiß grundiert und dann mit Effect Spray von Montana bearbeitet wurde, ich habe das nachträglich geändert, weil ich noch Vasen und Bilderrahmen in Dipdye-Effekt mit Silber und Schwarz gestaltet habe, die zeig ich dann demnächst)



Und so sieht dann das Endergebnis aus:


Pappmaché herstellen ist ganz einfach und preisgünstig und man kann viele schöne Sachen damit basteln. Ganz sicher auch ein toller Tipp zum Basteln mit Kindern, wenn in den Ferien mal kein so schönes Wetter ist.

Liebe Grüße aus der Pfalz!

Das  Ding rumst ;-).

P.S. Es gibt dafür übrigens wohl mehrere Schreibweisen. Mal heißt es Pappmaché, mal Pappmaschee. Aber egal wie man es schreibt, es macht Spaß!

Kommentare:

  1. Das ist soo lang her! Aber dein Beispiel zeigt, dass es wirklich toll und sogar edel aussehen kann (= Danke für die schöne Inspiration <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne! Das Schöne ist ja, das es so einfach ist, dass auch die Kids mitbasteln können.
      Liebe Grüße aus der Pfalz!
      Susanne

      Löschen
  2. Die Schale gefällt mir sehr gut. Danke fürs Zeigen. LG, Esther

    AntwortenLöschen
  3. Danke Dir fürs Kommentieren! Es freut mich, wenn es gefällt!

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe ehrlich gesagt noch nie mit Pappmaché gearbeitet, aber deine Schale ist so wunderschön geworden, dass ich gerade spontan meine Mutter gefragt habe, ob wir noch Tapetenkleister zu Hause haben ;)
    Liebe Grüße
    Kathleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich. Ich hoffe, Ihr habt noch Tapetenkleister gefunden! Viel Spaß beim Basteln und melde Dich mal, wenn Du fertig bist!
      Liebe Grüße aus der Pfalz!
      Susanne

      Löschen

Ich freu mich über nette Nachrichten und Meinungen.

.