01 September 2015

Bulgur-Tomatensalat {Rezept}

...kann sein, dass diese Woche ein kleines bisschen tomatenlastig wird.


Ich war letzte Woche nämlich mit Maggi in Spanien auf den Tomatenfeldern bei Badajoz und hab mir angesehen, wie die Tomaten vom Feld in die Fabrik kommen und dort in Tomatenmark, Saucen oder Pulver weiterverarbeitet werden. Das sind zwar nicht die Tomaten, die wir so täglich im Supermarkt kaufen, aber das war so interessant, davon erzähl ich diese Woche noch.

Wieder zuhause hat die Mini gleich gefragt "hast du mir keine Tomaten mitgebracht?" Nee, hatte ich leider nicht. Die Tomaten auf den Feldern um Badajoz sind Industrietomaten, aber ich habe sie direkt auf dem Feld gekostet und sie waren eigentlich echt lecker. Hätte man auch direkt einpacken können.

Die Mädels und ich haben eine besondere Beziehung zu Tomaten und die Mini liebt sie sehr und isst sie am liebsten direkt vom Strauch. Bis vor zwei Jahren hatten wir auch immer Sträucher im Garten oder auch im Topf auf der Terrasse. Mein Vater hat sie über Winter gezogen und immer am 01. Mai gab es eine "Tomatenparty" und die ganze Verwandtschaft (und davon habe ich viele), kamen zu meinen Eltern und haben sich ihre Tomatenstöcke geholt. Vorbestellt nach Sorten. Zu uns kamen dann immer 2 Cherrytomaten und 2 für Salat. Die Sorte weiß ich leider nicht, darum hat sich ja immer mein Daddy gekümmert. Seit er nicht mehr da ist, haben wir auch keine Tomaten mehr im Garten und gerade macht mich das sehr traurig und sentimental und ich vermisse ihn noch ein bisschen mehr.

Inspiriert durch die Reise habe ich mich mal ein bisschen nach Tomaten umgesehen. Zufällig lief dann auch noch eine Reportage im Fernsehen. Wusstet Ihr, dass es über 2.500 verschiedenen Tomatensorten gibt? Auf einer Seite von Ethno-Botanik ist sogar von 20.000 Sorten die Rede.

Auf jeden Fall wollten wir (insbesondere auch die Große) sowieso unseren essenstechnischen Horizont erweitern, neue Rezepte ausprobieren und so landeten beim letzten Einkauf nicht nur rote Tomaten aus Holland, sondern auch schwarze aus Belgien im Einkaufswagen. Leider war das am Samstag alles, was noch im Supermarktregal lag.

Mein Urlaub ist leider schon vorüber, die Kinder haben aber noch Ferien und so hat sich die Große ums Mittagessen gekümmert. Bulgur hat sie ausgesucht und auch selbst zubereitet und ich habe abends die Reste zu einem leckeren Bulgur-Toamtensalat weiterverarbeitet. Ein Tochter-/Mutterprojekt also, vegetarisch und sehr lecker, besonders in der Kombination mit einem (falschen, dem mit Quark und nicht mit Joghurt) Tzaziki.


Rezept für Bulgur-Tomatensalat

500 Gramm Bulgur
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Zwiebel
1/2 Tube Tomatenmark oder ca. 150 gr. aus der Dose
2 TL Salz
Saft einer halben Zitrone (ca. 30 ml)
Öl
weißer Balsamico-Essig
Petersilie
Pfeffer und Paprikapulver zum Abschmecken

2 schwarze Tomaten, 2 rote Tomaten


So geht's:

Bulgur nach Packungsangabe zubereiten (muss mit heißem Wasser übergossen und ziehen gelassen werden).
Tomatenmark mit ca. 100 ml Öl verrühren
Zwiebeln in kleine Würfel und Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und in der Pfanne glasig rühren. Das Tomatenmark-/Ölgemisch unterrühren und erwärmen.
Bulgur Salzen
Essig und Zitrone verrühren und zusammen mit der Tomatenmarksoße über den durchgezogenen Bulgur geben.

Der Bulgur passt warm jetzt schon gut als Beilage z. B. zu Grillfleisch

Tomaten klein schneiden
mit Öl, Essig, Salz, Pfeffer, Papirkapulver und kleingehackter Petersilie eine Vinaigrette anrühren und zusammen mit den Tomaten unter den Bulgur rühren.

Das Rezept für den falschen Tzaziki könnt Ihr beim Rezept zum gegrillten Wildlachs nachlesen.

Ich hab letztens mal grüne Tomaten in einem Salat gekostet, die hatten eine ganz andere Konsistenz, sie waren viel fester und schmeckten auch nicht sooo tomatisch.

Bei uns gibt es oft die typischen Supermarkttomaten, Fleischtomaten, Rispen- bzw. Cocktail- oder Eiertomaten. Wie sieht das bei Euch aus? Gibt es spezielle Tomatensorten die Ihr bevorzugt? Schmecken sie kräftiger, intensiver oder süßer? Oder habt Ihr schon einmal gelbe Tomaten versucht?

Ich bin sehr gespannt ...

Liebe Grüße aus der Pfalz!

1 Kommentar:

  1. Toll, danke für das Bulgur-Rezept! Probiere ich aus. LG Tanja Christina

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über nette Nachrichten und Meinungen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

.