20 Dezember 2016

Herztasche als Geschenkverpackung - DIY-Nähen - Anleitung

So kurz vor Weihnachten habe ich noch eine Anleitung für Euch.

Nicht erst seit es auch bei Klamottenläden und Schuhgeschäften keine kostenlose Plastiktüten mehr gibt, ist es sowohl wirtschaftlich als auch umweltschonend mit einer wiederverwendbaren Stofftasche einkaufen zu gehen. Kleingefaltet ist sie auch ein nettes Weihnachtsgeschenk, kann aber mit Kordel in der Öffnung auch toll zum Einpacken verwendet werden.


Material:

ca. 50 cm möglichst dünne Webware für die Tasche plus 20 cm für die Henkel
ca. 25 cm für die Ecken
Schnur, Satinband oder ähnliches ca. 160 cm
kleines Stück SnapPap
2 Metallösen
2 Kordelstopper


Werkzeug: 

Nähmaschine, Lochzange, Variozange* zum Anbringen der Ösen oder Hammer und Handwerkzeug (Packung beim Ösenkauf beachten!), Uhu Textilkleber*, ggf. Stylefix oder ähnliches zum fixieren der Seitenteile.


Der Zuschnitt:
in allen Maßen ist bereits eine Nahtzugabe von 1 cm enthalten.

für die Tasche:
  • 2 x Rechtecke, Breite 42 cm, Höhe 44 cm 
für die Ecken: 
  • 2 Dreiecke mit einer Schenkellänge von 22 cm
  • 2 Rechtecke Breite 29 cm, Höhe 6 cm (für den Tunnel)
für die Taschenhenkel:
  • Breite 10 cm, Länge variabel nach belieben, die Länge aus dem Beispiel ist 108 cm inkl. Zugabe um die Hänkel nochmals doppelt am Bund zu besfestigen.

Anleitung für eine Herztasche / Tasche im Beutel / Einkaufsbeutel / Geschenktasche


Große Teile für die Tasche aus dünnem Stoff zuschneiden. Auf der rechten Stoffseite am linken Rand und unten jeweils 20 cm abmessen und markieren, leichte Linie zwischen den Markierungen ziehen. Das sieht man später nicht mehr, die Linien verschwindet unter der Naht.


Stoff (29 cm x 6 cm) für den Tunnel am Eck zuschneiden.
Die schmalen Kanten doppel 1 cm einschlagen und umbügeln.
Den Streifen der Länge nach mittig falten und ebenfalls bügeln.
Die eingeschlagenen schmalen Kanten absteppen.



Der fertige Streifen hat eine Länge von 25 cm x 3 cm.
Den Streifen mit der offenen Kante an der Markierung auf dem Taschenteil anlegen und fixieren. Hier hilft auch Stylefix oder ähnliches. 



Die Dreiecke zuschneiden und ebenfalls auf die Markierung legen. Dabei liegen die rechten Stoffseiten aufeinander. (siehe Bild)






Beim zweiten Taschenteil (Rückseite) gegengleich verfahren.
Dreiecke (und Tunnel) mit einer Nahtzugabe von 1 cm annähen (rote Linien)



 Eckteile zur Taschenecke umklappen, bügeln und absteppen.


Taschenteile mit der rechten Stoffseite aufeinaderlegen, Seite und Boden schließen. Die Eckteile treffen aufeinader. Bitte prüft beim Nächen, dass Ihr nicht versehentlicht die Tunnel mit erfasst.
Kanten versäubern und Tasche wenden.

Oberen Rand 2 x 3 cm nach innen umbügeln.

Ein Stück SnapPap oder ähnlichen in der Größe von 3 x 5 cm zuschneiden. Wer nichts zur Hand hat, auf jeden Fall den Stoff von hinten verstärken bevor die Ösen angebracht werden.
Weil man SnapPap genau wie Leder oder Kunstleder nicht feststecken kann, da man sonst die Einstiche sieht, einfach festkleben. Dazu eignet sich Uhu Textilkleber*. (Folie hinter den Stoff legen, damit es nicht durchklebt). Kleber trocknen lassen. In der zwischenzeit die Träger fertigen.



Träger in der Wunschlänge zuschneiden. Meine Tasche kann man umhängen, dafür ist der Zuschnitt 108 cm x 10 cm.  Das kann man aber individuell machen. 
Stoff falten und bügeln. Am Ende sind die Träger 4lagig und ca. 2,5 cm breit. An beiden Kanten (die offene und die geschlossene) absteppen.

Das SnapPapp an den schmalen Seiten annähen, die langen Seiten werden später zusammen mit dem Rand geschlossen.

Ösen einschlagen:
Platzierung markieren und mit der Lochzange Löcher einstanzen. Die Ösen durchdrücken und gemäß Anleigung in der Packung anbringen. Ich benutze die Prym Variozange und passende Ösen, das geht sehr problemlos. 

Die Träger 8 cm vom jeweiligen Rand entfernt anstecken und bis kurz vor dem zweiten Knick festnähen. Den Rand doppelt nach Innen umschlagen und knappkantig festnähen.
Darauf achten, dass die Nahtzugabe in der Seitennaht flach liegt. Am besten nochmals überbügeln und darauf achten das beide in die gleiche Richtung liegen, sonst hat man später Probleme beim Durchfädeln der Schnur. 


Zum Schluss müssen nur noch die Schnüre in den oberen Tunnel und in den Tunnel der Ecke eingefädelt werden und durch die Kordelstopper. Enden verknoten und das war es schon. 

Und wenn Ihr beim Zuschneiden auf die Musterrichtung achtet, dann steht London am Schluß auch nicht Kopf.

Die Tasche als Beutel eignet sich auch zum Einpacken von Geschenken...


... und kann anschließend zum Transport der Throphäen benutz werden...


... bevor sie handlich zusammengeknüllt in der Handtasche auf den nächsten Einsatz wartet.



Stoff: grüne Webware von Pattydoo über Snaply Nähkram.
SnapPap ebenfalls von Snaply
Londondruck vom Stoffmarkt


Ich wünsch Euch frohe Weihnachten und schöne Geschenke und schick Euch liebe Grüße aus der Pfalz!







Verlinkt bei HOT und Creadienstag


Alle mit *Sternchen gekennzeichneten Links, führen zu einem Partner-Programm. Wenn Ihr darauf klickt und im Anschluß etwas kauft, dann erhalte ich eine kleine Provision, natürlich ohne dass es Euch mehr kostet. Ihr zahlt nur den regulären Preis, unterstützt aber dadurch meine Arbeit an diesem Blog. Vielen Dank!

18 Dezember 2016

Oh Tannenbaum - Plotterdatei Windlicht zum 4. Advent

Ihr Lieben,

wie die Zeit vergeht, heute ist schon der 4. Advent und sorry, ich bin ein bisschen spät im Veröffentlichen des Give Aways und der Gewinner von letzter Woche.

Aber wie das so ist, verlangen manchmal andere Dinge mehr Aufmerksamkeit und so habe ich diese Woche "Qualitytime" mit meiner Familie verbracht.
Leider hören diese nur zu oft "ich komme gleich, mach das nur noch schnell fertig" oder ich bin gar nicht mehr ansprechbar, weil ich bereits auf der Couch ins Land der Träume gesegelt bin.
Die Mini und ich haben diese Woche also zusammen die Tasche aus dem Farbenmix-Adventskalender genäht, waren beim vorweihnachtlichen Shoppen und auf dem Weihnachtsmarkt, haben zusammen Mutter- und Tochter und Familienzeit verbracht. Das war mal wichtig.



Nun aber endlich zur Auslosung:

Ich habe wieder Random.org bemüht, nachdem ich alle Teilnehmer des Gewinnspiels vom 3. Advent aus dem Blog, Facebook und Instagram zusammengetragen habe. Es war relativ übersichtlich, d. h. die Gewinnchancen waren ziemlich hoch.

Gewonnen hat ... Manuela S. ... mit dem Kommentar im Blog.
Herzlichen Glückwunsch, Manuela! Bitte schick mir doch Deine Adresse, dann pack ich Dir noch vor Weihnachten Dein Päckchen.

So, nun geht es aber zum 4. und vorerst letzten Give Away. Zumindes im Rahmen der Adventssonntags-Give Aways.

Ich habe mir lange überlegt, was es denn sein soll. Irgendwie tut es mir immer leid, wenn Random dann einen Gewinner zieht und alle übrigen Teilnehmer leer ausgehen.

Deshalb gibt es jetzt was für alle. Und zwar was Weihnachtliches.

Ihr müsst dafür auch fast gar nichts tun, noch nicht einmal kommentieren. Es würde mich aber freuen, wenn Ihr es trotzdem tut. Ansonsten lediglich unten den Downloadknopf drücken.


Beim Give Away handelt es sich um eine Plotterdatei für eine runde Windlichthülle mit Tannenbäumen und Sternen im dxf-Format aber für alle ohne Plotter gibt es auch ein PDF oder ein png. Ich habe Euch alles in ein Ordner gepackt, die Dateien könnt Ihr Euch in meiner Dropbox downloaden.

Nur zum privaten Gebrauch!

DATEI-Tannenbaumwindlicht-DOWNLOAD

(Bitte gebt doch Bescheid, ob der Download geklappt hat, danke!)



Ich habe die Hülle aus Fotokarton geplottet und oben noch einen Kontastreifen aufgesetzt. Der Streifen ist natürlich auch in der Datei beinhaltet.

Nach dem Plotten zieht Ihr den Karton vorsichtig über ein Rundholz (Kochlöffel oder ähnliches), damit der Karton schon leicht eine runde Form bekommt und beim Zusammenkleben nicht knickt. Die Löcher am oberen Rand sind so angeordnet, dass die beiden am Rand beim Zusammenkleben genau übereinander liegen. So könnt Ihr Euch besser orientieren.

Solltet Ihr skalieren müssen, die Originaldatei hat eine Breite von 28 cm und passt genial über unsere Whiskygläser in denen in diesem Fall batteriebetriebene Teelichter * sind. Ihr wisst ja:  Bloß keinen Brand verursachen und keine offen Flamme hinter Papier (schon gar nicht, wenn da Lack drauf gesprüht wurde) stellen!

Und wenn Ihr Euch jetzt fragt, warum mein Fotokarton so glänzt, er hat eine Extraportion Glitter Effekt von Montana* bekommen. Ich liebe die Farben von Montana. Sie stinken zwar etwas und sollten nur draußen Verwendung finden (sind eigenlich Farben, die von Graffiti-Künstlern benutzt werden) aber sie sind auch super auf Pappe anzuwenden, ohne dass sich diese wellt. Ich nehme auch oft Gold oder Silber um Akzente zu setzten.

So, und nun wünsch Ich Euch viel Spaß beim Plotten und Basteln und sende Euch liebe Grüße aus der Pfalz!







Alle mit *Sternchen gekennzeichneten Links, führen zu einem Partner-Programm. Wenn Ihr darauf klickt und im Anschluß etwas kauft, dann erhalte ich eine kleine Provision, natürlich ohne dass es Euch mehr kostet. Ihr zahlt nur den regulären Preis, unterstützt aber dadurch meine Arbeit an diesem Blog. Vielen Dank!


16 Dezember 2016

Upcycling - Alltägliches im neuen Look {Buchvorstellung}

Manchmal ertappe ich mich dabei, dass ich bereits beim täglichen Einkauf darauf achte, ob die Umverpackung irgendeines Lebensmittels sich vielleicht später zum upcyclen eignet.
Vielleicht etwas bekloppt, aber eigentlich trägt das zur Müllvermeidung bei. Glas statt Werkwerfplastik z. B. beim Joghurt oder Getränken.
Ein paar besonders schöne Flaschen stehen auch auf meinem Küchenschrank und die Kiste mit den Papp- und Blechdosen muss ich mittlerweile im Nähzimmer verstecken. Auf der Fensterbank in der Küche sammeln geht nicht mehr, da lässt der Göga immer heimlich Sachen verschwinden.

Dabei lassen sich doch aus Alltagsgegenständen so schöne Sachen zaubern. Obstkiste verheizen? Ne, die brauch ich doch noch! Die kleinen Manadrinenkisten eignen sich hervorragend als Mini-Regale und einmal an die Wand im Nähzimmer gebohrt, helfen sie beim Sortieren von Kleinkram.

Mit dem Thema Upcycling beschäftigt sich auch das Buch

UPCYCLING - Alltägliches in neuen Look

Das Buch von Janina Sticken und Linda Langer beinhaltet kleinere und größere Objekte aus Alltagsgegenständen. Da werden Alu-Kaffekabseln vor dem Müll bewahrt und zur stylischen Lichterkette und Konservendosen zu Lampenschirmen oder kleinen Wandregalen.

Abfallvermeidung durch Upcycling und Wiederverwendung


Die Schwierigkeitsgrade der Projekte variieren und einige der vorgestellten Kreativarbeiten lassen sich durchaus auch mit Kindern bewerkstelligen.

"Ich bin nicht kreativ" ist keine Ausrede mehr! Das Buch bietet Inspiration und Anleitung und so können sich auch Ungeübte leiten lassen. Die bunten Kerzenständer vom Cover dürften wirklich für jeden zu schaffen sein.

Über 50 Projekte habe ich gezählt. Einige davon sind anspruchsvoller und benötigen den Umgang mit der Nähmaschine. So wird z. B. aus einem alten Bettbezug eine Bankauflage oder ein Rollo.

Es wird mit Beton gearbeitet, alten T-Shirts zur Daseinsberechtigung als gehäkeltes Kissen verholfen und kleine Dekospieße fürs Fingerfood der nächsten Party gebastelt.

Wer sich den Umgang mit dem Akkuschrauber oder der Bohrmaschine zutraut, kann sich an schwierigere Projekte wie die Gartenliege aus alten Paletten wagen oder Bücher zu Regalen umwandeln. Wäre das nicht was? Eine Ablage aus Büchern? Hebt Ihr uralte Bücher auf, was macht Ihr mit längst überholten Lexika?

Kennt Ihr die Drahtkleiderbügel auf der die Kleidung aus der Reinigung zurückkommen? Ich muss gestehen, dass ich letztens darüber nachdachte, einen Schwung Hemden des Geliebten mal wieder nicht selbst zu waschen und zu bügeln. Das hätte gleich mehrere Vorteile, eines wäre, dass ich dann wieder Bügel für Kreativprojekte hätte. 3 Ideen befinden sich auch im Upcycling-Buch.

Zu allen Ideen gibt es zur Abbildung des fertigen Projektes ausführliche Anleitungen in Textform. Zu einigen zusätzlich auch Fotos während der Herstellung.
Eine Übersicht berschreibt die wichtigsten Werkzeuge.

Einen guten Überblick kann man sich auch beim großen Versender* , dort gibt es auch einen ausführlichen Blick ins Buch und eine Übersichtsseite mit allen Projekten.

Upcycling: Alltägliches im neuen Look (GU Kreativ Spezial)*
von Janina Sticken und Linda Langer
128 Seiten, Hardcover
erschienen bei GU


Fang schonmal an, Deine Verpackungen zu sammeln! Man kann damit unglaublich kreativ sein, Du musst nur endlich beginnen!

Liebe Grüße aus der Pfalz!






Das Buch wurde mir kosten- und bedingungslos vom Verlag zugeschickt. Meine Meinung wird davon natürlich nicht beeinflusst. Das Buch gebe ich gerne und freiwillig in o. g. Gewinnspiel an Euch weiter. Die Versandkosten dafür trage ich.


Alle mit *Sternchen gekennzeichneten Links, führen zu einem Partner-Programm. Wenn Ihr darauf klickt und im Anschluß etwas kauft, dann erhalte ich eine kleine Provision, natürlich ohne dass es Euch mehr kostet. Ihr zahlt nur den regulären Preis, unterstützt aber dadurch meine Arbeit an diesem Blog. Vielen Dank!

13 Dezember 2016

Verpackungstüten selbst falten aus Postern oder Kalenderblättern - DIY-Anleitung

Habt Ihr schon alle Geschenke?
Ich bin wie üblich spät dran, irgendwie ist das dieses Jahr besonders schwer.

Dafür habe ich aber schon die Verpackung vorbereitet. Dieses Jahr gibt es für alle Verpackungstüten. Da kann ich auch noch am Heiligen Abend schnell was drin verstecken und man kann sie wieder verwenden. 

Das Projekt hatte ich eigentlich schon ewig vor, in der Abstellkammer habe ich dafür extra wahnsinnig tolle Kalenderblätter aufgehoben, die viel zu schade zum Wegwerfen sind und noch wunderschöne Verpackungstüten werden können.

Letzte Woche habe ich aber tolle Coca-Cola-Poster geschenkt bekommen auf denen der Weihnachtsmann von seinem Sessel aus uns zulacht. Da war klar, dass diese Poster zu meinen Weihnachtsverpackungstüten werden müssen. Gestern habe ich dann auch schon geknickt und geklebt aber irgendwie hatten ich Probleme, den Boden zu Falten ohne zu viele Knicke in das Poster zu machen. Heute hat mir dann eine Kollegin den entscheidenden Tipp gegeben: Leg doch ein Buch rein. Genauso habe ich das dann auch gemacht. Danke an Heike!



Das braucht Ihr um Tüten als Weihnachtsverpackung zu falten: 

  • Poster / Papier / alte Kalenderblätter / Seiten aus Atlanten
  • Kleber
  • Locher / stanzer
  • passende Bänder
  • Versandtaschenklammern 
  • Bücher in der Größe, wie Eure Verpackungstaschen werden sollen / evtl. 2 übereinander




Und so wird's gemacht:

Vorhandenes Material vermessen. Man braucht 2 breite Seiten und 2 schmale für die Seite. Ich habe hier für die Front 18 cm genommen und die Tiefe 7 cm. Das entspricht ungefähr zwei meiner Märchenbücher. Auf dem Plakat den Ausschnitt bestimmen, der die Front bilden soll. Die erste Seite (hier 18 cm) am Rand einzeichnen von hier aus 7 cm, 18 cm und wieder 7 cm einzeichnen. Als Klebelasche nochmals min. 2,5 cm / besser mehr einzeichnen. Alle Seiten knicken und die Klebelasche festkleben.

Die Bücher in die Verpackung stecken.


Die schmale Seite abknicken und die Ecken gut andrücken. Es entseht ein gleichschenkliges Dreieck.



Kleber jeweils auf die abgeknickten Ecken auftragen und auf den Rand auf der inneren Seite  des entstandenen Trapez.


Die fast fertige Tüte mit den Büchern aufstellen, damit werden die Klebeflächen festgedrückt.



Bücher entfernen und den oberen Rand umknicken. Mit einem Motivstanzer z. B. einen Stern ausstanzen und ein Schmuckband durchfädeln zum verschließen.
Oder mit dem Nahttrenner ein Löchlein ins Papier machen und mit Versandtaschenklammern verschließen. Ich habe Schmuckklammern genommen. In der Packung sind auch schöne Bänder, die habe ich aber bereits anderweitig verwendet.



Musterklammern und Bänder Weihnachtszauber zur Dekoration*


In meinem "Lager" hatte ich zufällig noch ein Band von Unionknopf, welches das gleiche Muster hat wie der Sessel auf dem Poster mit dem Weihnachtsmann.


Jetzt muss ich nur noch die Geschenke besorgen und diese sind dann ganz fix verpackt. Die Tüten dafür sind ja schon fertig.

Habt Ihr schon alle Geschenke und auch schon verpackt?

Liebe Grüße aus der Pfalz!






*Amazon-Partnerlink

12 Dezember 2016

12 von 12 im Dezember - Weihnachtsspecial

Wie sieht bei Euch so ein Tag in der Vorweihnachtszeit aus? 
Ganz viele Blogger nehmen Euch jeden Monat am 12 mit durch den Tag. Es ist so schön, mal in andere Leben zu schaun. Wie immer sammelt Caro vom Blog "Draußen nur Kännchen" alle Beiträge, die einen Einblick in den Tag erlauben.
Ich nehme Euch heut mit durch meinen Tag. Ein kleines Weihnachtsspecial, denn heute war es ziemlich glitzerig. Nicht glamourös, denn es war ein Arbeitstag.

Bei uns beginnt der Tag sehr früh. Um 5.15 Uhr klingelt der erste Wecker.
Ja, ich bin ein Nerd. Noch vor halb 6 habe ich den Online-Adventskalender von Handmadekultur geöffnet. Heute gibt es ein Garnset zu gewinnen. Da muss ich natürlich mitmachen. 

Im Büro (ein Foto vom Stau erspar ich Euch) erwartete mich das erste Vor-Weihnachtsgeschenk. Freu ich mich immer, wenn ich so unverhofft was geschenkt bekomme. Ich trink übrigens überhaupt keinen Alkohol. Aber mein Mann freut sich auch, wenn ich leckeren Sekt geschenkt bekomme.
Nach der Arbeit musst ich noch kurz einkaufen gehen, damit das Mittagessen gesichert ist.


Da glitzerte es dann auch ganz schön weihnachtlich.


Kurz habe ich darüber nachgedacht, ob ich uns zum Nachtisch diese leckeren "nimm-mich-mit" rufenden Donuts mitnehme. Aber ich habe gerade noch die Kurve bekommen.


Obst und Salat wanderte in den Einkaufskorb.


Dann bin ich allerdings dem Hungerast erlegen.

Später gab es dann aber doch noch Obst. Vitamine! Bei dem Wetter, mal kalt und mal warm, kann man gut ein bisschen Vitamin C tanken.


Am späten Nachmittag war das Mama-Taxi unterwegs. Das habe ich noch für einen kurzen Besuch im Möbelhaus genutzt. Ich mag, das, wie das Gebäude jedes Jahr wieder so erstrahlt. Gekauft habe ich nichts.


Wieder Zuhause haben wir die Weihnachtskugeln rausgekramt. Der Göga hat den Weihnachtsbaum aufgestellt. Die Mini darf in morgen schmücken. Dann haben wir länger was davon.


Mit letzter Kraft noch ein paar Versuche, Tüten zu falten. Das Ergebnis und wie man es macht, gibt es dann demnächst hier auf dem Blog.


 Und jetzt: Couchsurfing. Extrem Couchsurfing.

Alle Fotos heute sind mit dem Samsung Galaxy S7 EDGE Smartphone * gemacht und auf 700 px Breite bei einer Auflösung von 72 px verkleinert.

Ich wünsch Euch einen schönen Abend und eine gute Nacht und schick Euch liebe Grüße aus der Pfalz!







*Amazon-Partnerlink


.