15 Januar 2016

Welcome to the jungle ...Couchbrötchen / Hefeteilchen {Rezept}

Ich gebe es zu, wir müssen "Ich bin ein Star, holt mir hier raus!" schauen.

Auch wenn ich die Ekelprüfungen ganz furchtbar finde und wegschalte oder mich unter der Decke verstecke, dennoch übt diese Sendung auf uns eine gewisse Anziehungskraft aus. Zumindest am Wochenende werden wir es schauen und zum gemeinsamen knuspern auf der Couch habe ich heute ein paar Stängelie  gebacken.


Zutaten:

  • 250 gr. Dinkelmehl 1050
  • 250 gr. Dinkelmehl 630
  • 2 Esslöffel Rohrzucker
  • 1 gehäufter TL salz
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 250 ml Milch 3,5 % Fett handwarm
  • 50 ml Wasser handwarm
  • 2 Esslöffel Distelöl
  • Sesamsamen zum bestreuen

So geht's:

  • Dinkelmehl, Rohrzucker, Salz und Trockenhefe in eine Rührschüssel geben und gut durchmischen
  • Milch (ggf. leicht warm machen, nicht kühlschrankkalt verwenden), Wasser und Dieselöl mischen und zu der Mehlmasse geben 
  • alles mit dem Knethaken der Rührmaschine so lange kneten, bis alle Zutaten gut vermengt sind und es eine geschmeidige Masse gibt
  • Knethaken aus dem Teig entfernen, Teig einmal mit der Hand durchkneten, so dass er nicht an der Schüssel klebt und mit Mehl rundum benetzen
  • Teig in der Schüssel mit einem sauberen Küchenhandtuch zudecken, an einen warmen Ort stellen und für ca. 1 Stunde gehen lassen 
  • Teig nochmals mit den Händen durchkneten, zu einer Rolle ziehen und in 10 - 12 bleichgroße Teile teilen. 
  • Teile zu Stangen oder Brötchen formen, Oberfläche mit warmem Wasser bepinseln und Teig in einen Teller mit Sesam drücken, dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Dabei genügend Abstand lassen, da der Teig noch weiter aufgeht. Weitere 15 Minuten ruhen lassen
  • Backofen auf 175 °C vorheizen und Brötchen / Stangen 15 Minuten backen, dabei eine Tasse gefüllt mit Wasser mit in den Backofen stellen (Garzeit variiert nach Backofen und gewünschtem Bräunungsgrat)
Die Brötchen oder Stangen lassen sich gut beim Fernsehabend auf der Couch knuspern. Sie schmecken natur genauso gut, wie mit Frischkäsedipp und lassen sich auch hervorragend noch warm als Burgerbrötchen benutzen. 

Kommentare:

  1. Mir geht's da wie Euch. Peinlich eigentlich. Die Stängeli sehen zum Anbeißen aus. Aber Dieselöl? Das ist doch nicht etwa das, was ich in mein Auto Kippe? 😳

    Süße Grüße,

    Tobi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach herje, da hat mir die Rechtschreibkorrektur mal wieder einen bösen Streich gespielt. Es sollte natürlich Distelöl heißen, das kennt der Mac wohl nicht. Aber vermutlich geht es auch mit anderen Ölsorten nur halt nicht mit Diesel ;-).
      Danke für die Korrektur!
      Liebe Grüße aus der Pfalz!

      Löschen
  2. Die sehen ja lecker aus! Ich liebe frisches Brot und Sesam. Wenn ich mal genug Backmotivation aufbringen kann, muss ich die Stangen unbedingt ausprobieren :)

    Liebe Grüße,

    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach das mal! Das Rezept ist ja aus einem Zufall entstanden. Die Große hat Burger-Brötchen gebacken und die sind nicht aufgegangen, das war aber sowas von lecker. Leider wusste sie nicht mehr nach welchem Rezept, so dass ich versucht habe, eine Art Knusperstangen nachzubacken. Auch nichts geworden, mein Teig ging auf ;-). Dadurch sind dann die Stangen entstanden und die sind echt super und man konnte sie auch am nächsten Tag noch essen!

      Löschen

Ich freu mich über nette Nachrichten und Meinungen.

.