29 Juni 2016

Foodfotografie bei Maggi und eine Tochter die kocht

Ich bin Euch noch den letzten Teil vom Food Blog Day in Frankfurt schuldig...
Maggi hatte mich ja eingeladen und neugierig wie ich bin, wollte ich mir natürlich das Maggi Kochstudio im Nestlé Haus nicht entgehen lassen.
Dazu muss man wirklich sagen, dass die Marketing Abteilung von Maggi einen echt guten Job macht, die Mädels sind so nett und es ist alles immer wirklich prima organisiert.


Maggi hatte Aurélie Bastian engagiert. Vielleicht kennt Ihr Aurélie aus dem Fernsehen, denn sie kocht beim MDR. Und wer sich für französische Küche interessiert, kommt an ihrem tollen Blog "Französisch Kochen" nicht vorbei.



Aurélie hat aber nicht mit uns gekocht, nein, sie hat uns geholfen, von uns gekochtes Essen anzurichten, die richtigen "Props", (ja, als ich das das erste Mal in einem Blog las, musste ich es auch googlen), sie half uns also die richtigen Requisiten auszuwählen um die Mahlzeit ins rechte Licht zu rücken. Die meisten Foodblogger sind da ja wahre Künstler darin und irgendwie habe ich das Gefühl, das muss man heute auch sein. Ohne anständige Bilder geht man unter, denn schließlich sucht sich der Leser den Blog, den er liest und das Gericht, das er nachkochen möchte anhand der Bilder aus.
Und ja, bei mir hapert es da noch am Styling. Ich habe auch keine Requisiten, bei mir kommen die Foodbilder immer live, so kurz vorm Essen und weil das Essen dann auch heiß sein soll, ist oft auch Dampf im Weg. Gute Foodbilder zu machen ist also richtig viel Arbeit, man braucht eine schöne Fotofläche, einen anständigen Hintergrund, gutes Licht etc. etc.. Aurélie gab uns also Tipps und verriet ein paar Tricks.



Was das jetzt mit Maggi zu tun hat? Also die ganze Veranstaltung fand bei Maggi in Frankfurt statt und die Mitarbeiterinnen, die normalerweise auch im Maggi Kochstudio in der Innenstadt arbeiten und dort sogar einen Mittagstisch anbieten (leider bis Mitte nächstes Jahr wegen Umbau geschlossen), standen uns mit Rat und Tat zur Seite. Auch hier nochmal ein großens Lob. Ich habe selten so gutgelaunte und freundliche Menschen (während der Arbeit) getroffen. Bei allen merkt man definitiv wie gerne sie für Maggi arbeiten und wie viel Spaß ihnen ihr Job macht. (Das wollte ich an dieser Stelle mal loswerden, weil mir das auch auf anderen Veranstaltungen von Maggi schon aufgefallen ist).
Natürlich ist so eine Blogger-Veranstaltung für Maggi Marketing und natürlich wollte uns Maggi auch die neuen Produkte vorstellen. So bekamen wir direkt zu Beginn auch eine feine Kostprobe.


Und ich muss sagen: Wirklich lecker!
Pulvertütchen haben ja mancherorts keinen so guten Ruf, aber sorry, wie sagte eine der Mitarbeiterinnen "Wir wollen doch eigentlich nur den Alltag erleichtern!". Zusatzstoffe hin oder her: Das tun diese Produkte. Dazu aber später mehr.



Wir konnten also aus einer Vielzahl frischer Produkte wählen. Die neue Linie von Maggi heißt "Familien Fix & Frisch" und ich würde die Tütchen mal so beschreiben: von Maggi entwickeltes Rezept (auf der Rückseite), das mit dem Tüteninhalt (Gewürze und Soßenbinder) zubereitete wird. Grundlage ist jeweils ein Anteil von 50 % Gemüse am Rezept das zugegeben werden muss, der Rest ist Fleisch und Sättigungsbeilage wie Nudeln oder Reis.
Natürlich könnte man das Rezept auch ohne Tütcheninhalt zubereiten oder man erleichtert sich eben den Alltag und geht ganz simple nach der Anleitung vor, würzt und bindet mit der Pulvermischung.

Für den Workshop haben wir also ein Gericht zubereitet, das später angerichtet und fotografiert werden sollte. Ich bin da ja eher nicht so spontan und tu mir mit sowas schwer. Die neuen Tütchen mussten nicht verwendet werden. Ich habe es aber trotzdem getan. Ich wollte auch ein Gericht kochen, dass man tatsächlich essen kann.


Ich habe mich für "Tomaten Hähnchen" entschieden, habe aber das Hähnchen weggelassen und eine vegetarische Variante gewählt. Ich habe noch nie grünen Spargel gegessen und nutzte direkt mal die Gelegenheit. In meine Pfanne kamen also rote Papirka, gelbe Karotten, Zwiebeln, Mais und Champignongs und grüne Spargel. Alles kleingeschnitten, nacheinander angebraten, dann kommt Wasser, Sahne und die Gewürzmischung/Bindung dazu und alles schön einköcheln lassen.


Und wenn Aurélie dann nicht gewesen wäre, hätte es überhaupt kein anständiges Bild gegeben. Ich habe nämlich einen Maistortilla damit gefüllt und auf einen weißen Teller geklatscht. Das sah ganz fürchterlich aus, weil sich der Rap gar nicht vom Teller abhob.
Aurélie hat dann noch gerettet, was noch zu retten war.


Der Winkel vom Foto stimmt noch nicht und beim nächsten Mal überlege ich bereits vorher, wie ich was anrichte, dann sieht der Inhalt im Tortilla vielleicht auch etwas besser aus. Aber geschmeckt hat es.

Alltag erleichtern mit Maggi

Wir haben natürlich auch ein paar Tütchen mit nach Hause bekommen. Die Mini (12 Jahre) hatte letzten Montag schulfrei und was macht sie? Sie schnappt sich so ein Tütchen und während ich arbeiten war und den ganzen Morgen mit Zahlen jongliert habe, geht sie mit der Beschreibung auf der Rückseite einkaufen und kocht nach der Anleitung. Und als ich (schwer erschöpft) von der Arbeit komme, finde ich einen gedeckten Tisch, eine warme Mahlzeit und eine megastolze Mini vor.
Ich war dann natürlich auch megastolz, ist klar, ne?


Es gab Nudeln mit Hackfleisch, Broccoli und Karotten und es war richtig lecker. Und die Mini hat es auch gegessen, obwohl sie sonst nicht so auf frische Karotten steht. Am nächsten schulfreien Tag hat sie dann gleich wieder gekocht, was ich total großartig finde und wir werden jetzt auf jeden Fall jedes der neuen Gerichte ausprobieren. 
Wir haben also alle vom Workshop bei Maggi profitiert, ich werde vielleicht bessere Foodfotos machen und Mini ab sofort öfters kochen, auch wenn es alleine nur mit einer Tütenmischung ist.

28 Juni 2016

Was gehört in eine Reiseapotheke?

Habt Ihr Euch das auch schonmal gefragt?
Ich musste im letzten Jahr bei einem Kurztripp leider feststellen, dass ich schlecht vorbereitet war. Zwar wird es mir im Normalfall im Flugzeug nicht schlecht, so dass ich keine Tabletten gegen Reiseübelkeit brauche, aber Busfahrten sind nicht immer ohne. Kommt auch oft auf den Busfahrer an. Auf jeden Fall hatte ich Flug und Fahrt gut überstanden, aber meine Gier nicht einkalkuliert.
Andere Länder, anderes Essen, nette Einladungen, Tapas in Hülle und Fülle und eine schier nicht enden wollende Anzahl von Gängen und Köstlichkeiten sorgten dafür, dass ich bereits am zweiten Morgen nicht mehr Frühstücken konnte. Ich war schlichtweg überfüllt. Asthmaspray und Allergietabletten, das einzige, was immer in meiner Handtasche ist, konnten da nicht helfen.
Glücklicherweise ging es nicht nur mir so und eine nette Mitreisende zückte ihr Stofftäschlein und wir genehmigten uns beide ein Magenmittelchen.

Eins war klar: Für den nächsten Tripp brauch ich eine kleine Reiseapotheke. Aber was muss da unbedingt rein? (Der Göga macht das immer auf Familienreisen).


Ich habe mich in der Apotheke beraten lassen. Nur so kann der individuelle Bedarf festgestellt werden. Meine Apotheke hatte bereits vorgefertigte Päckchen mit Medikamenten in einem durchsichtigen Zipp-Beutel. Ich schreib Euch mal auf, was da drin war, es ist aber keine Werbung oder Empfehlung, ich bin weder Arzt noch Pharmareferent und ausprobiert habe ich die Wirkung auch nicht.


Was gehört in eine Reiseapotheke

bereits von der Apotheke vorbereitet:
  • Tabletten gegen Schwindel, Übelkeit und Erbrechen (z. B. Vomacur von Hexal)
  • Tabletten bei akutem Durchfall (z. B. Lopedium von Hexal)
  • Wundbalsam (z. B. Panthenol von ratiopharm)
  • Tabletten bei Fieber und Schmerzen (z. B. Paracetamol von ratiopharm)
  • Pflaster in verschiedenen Größen
individuell zusätzlich gekauft:
  • Mittel gegen Magenschmerzen, Völlegefühl, Krämpfe, Sodbrennen (z. B. Iberogast von Bayer)
  • Creme gegen Juckreiz / Insektenstiche (z. B. Fenistil-Gel von Novartis)
  • Kühl Roll-on zur Sofortbehandlung, gehört in die Handtasche (z. B. Fenistil) 
  • Antiallergikum (z. B. Cetirizin-ADGC)


Als wir noch mit kleinen Kindern gereist sind (mittlerweile sind sie schon groß), hatte ich noch zustälich einen kleinen Fieberthermometer* dabei.


Wir bleiben dieses Jahr in Deutschland, so dass wir  bei Bedarf oder akuter Erkrankung ggf. Grippetabletten oder Nasenspray wie gewohnt kaufen können.

Als Reiseapotheke habe ich mir ein Täschlein genäht. Nein, zwei. Ich konnte mich nicht entscheiden. Ich habe die Schminktäschlein genutzt um gleichzeitig meine neue Nähmaschine einzunähen/auszuprobieren und weil beim Stickmustererstellen zufällig gleich zwei Schriftzüge entstanden sind, habe ich direkt eine Reiseapotheke mit Kunstleder am Boden und eine mit Jeans genäht.

Wie findet Ihr den Schriftzug?


Hab ich was vergessen? Was gehört für Euch unbedingt in eine Reiseapotheke?


Schnitt: eigener
Stickdatei: eigene
Reißverschluß und Samtbändchen: Unionknopf
Stoff: Elefanten geschenkt,  Jeans - recycling, Futter: Nele von Swafing



21 Juni 2016

Heldenzeit - T-Shirt-Design zur Fussball-EM mit Textilfarben {DIY-Anleitung}

Jérôme Boateng hat es beim Spiel gegen die Ukraine schon vorgemacht: Es ist wieder Zeit für Helden. Unsere Helden. 
Hoffentlich!

Wir haben auf die Schnelle dafür ein Shirt gezaubert, damit die Mini auch passend gedresst die Jung anfeuern kann.

Das T-Shirt und die Farben sind noch von unserer Designer-Geburtstagsparty. Den Schriftzug habe ich selbst gemacht (ganz unten gibt es ihn als Schneidedatei für den Hobbyplotter oder PDF-Vorlage zum Download).

Anleitung:
T-Shirt vorwaschen und Bügeln.
Schrift aus Quilter's Freezer Paper* ausschneiden (glänzende Seite unten) und aufbügeln.
T-Shirt auf ein passend zurechtgeschnittenes Stück Pappe aufziehen.
Unteres Teil mit Pappe gut abdecken (festdrücken) bis ca. zur Hälfte der Schrift.
Marabu Fashion Spray in Schwarz* (nicht wundern, ich hatte nur Grau) schütteln, kurz auf ein Zewa absprühen und dann vollflächig über den oberen Teil des Shirts sprayen. An den Rändern auslaufen lassen. Kurz antrocknen lassen. Dann Schwarzen und unteren Teil abdecken, so dass ein Streifen für das Rot entsteht. 
Oberen Teil abdecken und den Rest des Shirts besprühen.



Nach dem Trocknen (Anweisung auf der Packung beachten!) Papierschrift abziehen, Shirt vom Karton nehmen und bügeln, damit die Farbe fixiert wird. 


Für einen zusätzlichen Effekt, Farbe ein zweites Mal sprühen, so dass der Stoff schön nass ist und sich die Farbe unter die Buchstaben zieht. Mögt Ihr saubere Kanten, dann darauf achten, den Stoff nicht zu feucht zu machen. 



Freebie/kostenlose Plotterdatei für den Schriftzug "Heldenzeit" zur #em2016

Die Vorlage zur HeldenZeit könnt Ihr Euch als Plotterdatei im Format *.dxf, als *.png oder zum Handcutten auch als PDF-Vorlage in der Dropbox downloaden
Die Nutzung ist nur für private Zwecke genehmigt.

Die Shirts habe ich bei TicTex bestellt.

Linkparty: HOT

17 Juni 2016

Paleo mit Trockenpflaumen {Rezept}

Bisher kannte ich Trockenpflaumen nur unter der Kategorie "verdauungsfördernd", gekocht oder gebacken hatte ich bisher nicht damit.
Umso interessierter war ich, als auf dem Food Blog Day in Frankfurt von Amazin Prunes ein Workshop zum Thema "Paleo mit Kalifornischen Trockenpflaumen" angeboten wurde.


Zu Paleo hatte ich mir vor einiger Zeit schon das Buch Paleo für Faule * gekauft, aber bisher noch nicht so den Antrieb gefunden, es auszuprobieren. Bei allem Neuen brauch ich immer etwas länger, denn meistens gelingt es nicht so auf Anhieb und wird beim zweiten Mal erst so richtig gut und zum Rumprobieren fehlt mir oft die Zeit.

Aber bei so einem Workshop kann man dirket mal dem Profi über die Schulter und sich gleichzeitig etwaige Kniffe abschauen.

Der Profi war am Samstag Jens Glatz vom Blog Kochhelden.tv.
Jens ist auf LowCarb spezialisiert, kocht auf Messen und Veranstaltungen auch für Firmen und auf seinem eigenen Youtube-Kanal vor der Kamera. Er kann also ziemlich gut reden, erklären und multitaskingfähig dabei auch noch kochen und ggf. improvisieren.


Jens hatte für uns drei Rezepte vorbereitet:
  • eine Pilz-Pflaumen-Tortilla
  • Zucchini-Fritters
  • Schokoladenpudding
"Wir machen einen Schokoladenpudding, ganz ohne Zucker" kündigte er an.
"Was? Pudding ohne Zucker?"
"Ja, das geht. Die Süße kommt von den Pflaumen".

Ich habe mich dann auch selbst ans Rühren gemacht. Mit Muskelkraft wurde das Kakaopulver in Kokosmilch gerührt, die Pflaumen kamen zum Süßen dazu.


Das Rezept von www.kalifornischetrockenpflaumen.de ist nicht ganz Paleo, wir haben beim Workshop  ein leicht abgewandeltes Rezept benutzt.

Rezept für Paleo-Schokopudding mit Trockenpflaumen #kalifornischetrockenpflaumen2016

Zutaten: 

Für den Boden
  • 80 gr. geriebene, geröstete Mandeln (oder selbst rösten)
  • 3 EL Ghee (als Ersatz für Butter, ansonsten kann man auch flüssige Butter nehmen, dann ist es aber nicht ganz Paleo)
  • 2 EL Hohnig
  • 1 EL Kakaopulver (natur, ungesüßt)
  • eine Prise Salz
  • Kokosstreusel
Für den Pudding
  • 400 ml Kokosmilch
  • 80 gr. Kakaopulver
  • 1 EL Quarkernmehl (glutenfrei)
  • 50 ml Ahornsirup
  • 2 EL Ghee
  • das Mark einer Vanilleschote
  • 100 gr. Kalifornische Trockenpflaumen
  • Kokosstreusel für die Garnitur

So geht's:

Mandeln leicht anrösten und zusammen mit Ghee, Honig, Kakaopulver und Salz in einer Schüssel vermengen. Das funktioniert am besten mit den Händen. Masse in 6 kleine Weck Tulpen Gläser * verteilen und festdrücken. Gläser in den Kühlschrank stellen.

Kokosmilch in eine Schüssel geben und 80 gr. Kakaopulver und ein 1 EL Quarkernmehl mit dem Schneebesen einrühren, 50 ml Ahornsirup und 2 EL Ghee* zugeben. Mark aus der Vanillenschote kratzen und ebenfalls einrühren. 100 gr. Kalifornische Trockenpflaumen klein Schneiden und die Hälfte ebenfalls zufügen. Der Rest ist als "Biß" gedacht, wer das aber nicht mag, der fügt alle Trockenpflaumen zu und püriert das Ganze mit einem Stabmixer* fein.

Vorbereitete Gläser aus dem Kühlschrank nehmen, Boden mit einer Schicht Kokosstreusel bedecken und Schokoladen/Plaumenmasse einfüllen. 


Bis zum Servieren kühlstellen.  Mit etwas Kokosflocken garnieren und genießen.



Das Rezept für die Pilz-Pflaumen-Tortilla findet Ihr auf dem kochhelden.tv-Blog nebst weiterer Bilder vom Food Blog Day (und einer üblen Doppelkinn-Aufnahme von mir nebst neuer Frisur).

Und das Paleo-Rezept für die Zucchini-Fritters könnt Ihr direkt auf der Webseite von Amazin Prunes abrufen auf der es noch viel mehr interessante Rezepte mit Trockenpflaumen gibt.

Wenn ich mir es so recht überlege, dann ist das Schokoladenpudding-Rezept glutenfrei und vegetarisch und wenn man das Ghee, das ja tierischen Ursprungs ist, vielleicht durch Mandelmus ersetzt, könnte der Pudding sogar vegan sein.

Die Zucchini-Fritters waren übrigens sehr lecker und auch die Pilz-Pflaumen-Tortilla. Ich hätte da niemals von mir aus Pflaumen reingemacht. Aber das schmeckte wirklich sehr gut und harmonisch.

Habt Ihr schonmal Trockenobst verarbeitet? Kocht oder backt Ihr mit Trockenpflaumen?
Das würde mich wirklich interessieren.


15 Juni 2016

Frankfurt: Food Blog Day 2016 - Mit Paleo, Foodfotografie und lecker Kaffee

Am Samstag war ich in Frankfurt bei den Food Blog Days.
Maggi hatte mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, teilzunehmen und Maggi im Kochstudio zu besuchen um an einem Foodstyling Workshop teilzunehmen. Und ob ich Lust hatte!
Ich meine, schließlich bin ich ja von Grund auf neugierig. Hinter die Kulissen schauen und fotografisch noch was zu lernen: Immer gerne!
Ich komme ja aus dem Reportagebereich und entsprechend sind auch meist meine Fotos. Mein Essen ist zwar lecker, aber nicht immer wirklich schön fotografiert. Meine Fotos entstehen nämlich meist im echten Leben (wie eben bei einer Reportage), so zwischen heißem Herd und Küchentisch und während die Familie schon isst und ruft "bring mal das Ketchup mit" (Banausen!). Da leidet oft die Optik.



Der Food Blog Day hatte viele Sponsoren und ich konnte zusätzlich zum Kurs bei Maggi noch unter mehren Veranstaltungen wählen, die an diesem Tag in diversen Location in Frankfurt stattfanden.
Da einige parallel liefen habe ich mich für folgende Workshops entschieden:

  • Foodstyling mit Kahla, Porzellan für die Sinne
  • Paleo mit #kalifornischetrockenpflaume
  • Foodstyling im Maggi Kochstudio
Und dann hatte ich noch Glück, dass sich der Paleo-Workshop etwas verschoben hat und ich deshalb noch zusätzlich zur Kaffeedegustation von Melitta durfte. 

Kaffeedegustaition beim Food Blog Day in Frankfurt mit Melitta

Für mich als alte Kaffeetante wäre das ohnehin eigentlich ein Pflichttermin gewesen, hätte mich das Kochen mit Trockenpflaumen und das auch noch im Zusammenhang mit Paleo nicht so neugierig gemacht. 

Ich trinke ja auch so Melitta-Kaffee, allerdings aus dem Vollautomaten. Ich muss gestehen, ich bin da ein kleines Werbeopfer von Melitta, das machen die Marketingstrategen schon echt gut. Erst der Melitta-Mann und dann auch noch bei "The voice of Germany". Leg eine DVD bei und wenn der Kaffee dann noch im Angebot ist, dann füll ich mit Melitta meinen Vorratsschrank auf einen Schlag, auch in verschiedenen Sorten, also als Crema oder Espresso, da variiere ich die Bohnen im Kaffeevollautomat. Ich muss aber dazu sagen, dass ich das aber nur mache, weil mir der Kaffee auch schmeckt, sonst könnte mich auch keine noch so gut gemachte Werbung oder Beilage zum Kauf bewegen. 

Auf jeden Fall ist der Barista aus der Werbung echt. Er hat uns von den Bohnen erzählt und wo sie herkommen.
Interessant war dann die Verkostung, weil man die verschiedenen Sorten handaufgeprüft parallel probieren konnte. Um den Kaffeegeschmack voll zur Geltung zu bringen, sollten wir den Kaffee schlürfen. Zur Verkostung kamen Kaffeesorten aus Indonesien und aus Indien die z. B. einen Geschmack in Kräuterrichtung haben (hab ich nicht geschmeckt) oder nussig. Schokoladig fruchtig, habe ich allerdings auch gemerkt. Es ist auf jeden Fall interessant, dass sowohl das Brühverfahren als auch das verwendete Wasser den Kaffeegeschmack beeinflusst. Sollte man zuhause tatsächlich mal ausprobieren. 

Der Foodstyling Workshop mit Kahla, wurde von Denise Renée Schuster vom Blog foodlovin gehalten. Mir kam sie gleich so bekannt vor, konnte sie aber leider nicht zuordnen, da ich ihren Blog nicht kannte. Mittlerweile weiß ich wo her. Denise hat gerade letztens beim "Perfekten Dinner" teilgenommen und dabei sogar den Profi in der Runde besiegt. Das hatte ich zufällig gesehen.
Immerhin sagt das ja, dass Denise, die von Beruf tatsächlich Foodstylistin ist, Essen nicht nur schön arrangieren und fotografieren kann, nein, sie kann auch definitv kochen. 

Denise hat uns einen kleinen Einblick in ihre Arbeit gegeben, bei dem sie für das Zubereiten und Styling des "Produktes", dem Essen, zuständig ist. Anders als bei "echten" Fotoproduktionen sind wir Blogger aber alles, wir kochen, stylen, fotografieren und texten. Als Blog-Konsument mancht man sich da ja meist gar keinen Kopf, wie lange ein echter Foodblogger an so einem Rezeptpost sitzt. 
(Das dauert ja bei mir schon ewig und ich fotografier ja meistens zwischen Tür und Angel).

Im theoretischen Teil des Workshops ging es um Fotografie, dem Handling mit der Kamera und dem richtigen Equipment, zum anderen eben auch ums Styling (daran hapert es ja bei mir). 


Im praktischen Teil konnten wir uns unter Anweisung selbst ausprobieren und den richtigen Blickwinkel und die Bildsprache suchen. 

Denise macht vor, wie sie vorgeht: 


Sie mag Krümel auf dem Tisch.


Die Firma Kahla stellte Geschirr, Kuchen und Früchte zur Verfügung.



Mein zweiter Foodstyling Workshop an diesem Tag war dann bei Maggi. Die Reihenfolge hatte ich zufällig klever gewählt, denn während Denise schon mit ihren Infos zu Kameraeinstellung und Fotografie die Grundlagen gelegt hatte, ging es bei Maggi ans Zubereiten von Essen und schönes Anrichten. Aber davon und vom Paleo-Kochen mit Kanadischen Trockenpflaumen Berichte ich dann erst morgen.

.