29 August 2016

Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub...oder so ähnlich ...

Gerade habe ich meine Mädels in die Schule verabschiedet. Für mich beginnt dann morgen wieder der Ernst des Lebens. Die Wäsche, die in den Ferien angefallen ist, ist bereits gewaschen und wartet darauf gebügelt zu werden, darauf hab ich aber bei der Hitze keine Lust.

Lieber häng ich dem vergangen Urlaub nach, der wirklich sehr schön war. Dabei hatte das alles ziemlich holperig angefangen. Nach einem üblen letzten Jahr und neuem Job, hatten wir vorsichtshalber nichts gebucht und waren, nachdem dieses Jahr dann gut anlief, alles geregelt und in trockenen Tüchern war, sehr spät mit Destinationssuche beschäftigt.

Wir hatten zwar einen Tripp mit dem Wohnmobil im Hinterkopf, entsprechende Anbieter kontaktiert und ich hatte sogar schon das Buch "Europa mit dem Wohnmobil"* gekauft (aber noch nicht gelesen). Allerdings wird mit nahender Reisezeit und noch dazu in den Sommerferien das Angebot an Fahrzeugen dann auch immer weniger.

Auf jeden Fall wollte die Familie dann auch einen festen Standort und da wir keine Camper sind, konnte ich mir 14 Tage in doch beengtem Raum nicht vorstellen. Also haben wir umentschieden und glücklicherweise und am Ende doch noch eine tolle Unterkunkft für uns gefunden (dazu irgendwann mehr).

Wohnmobil für Anfänger / Reiseblog


Trotzdem spukt mir das Thema Reisen mit dem Wohnmobil noch durch den Kopf. Wir waren in der Nähe von Hamburg und auf der Fahrt dahin und wieder zurück, konnte ich auf der Autobahn so richtig gut die Gedanken kreisen lassen. Dazu beigetragen haben sicherlich auch die vielen unterschiedlichen Wohnmobile oder Gespanne die zusammen mit uns unterwegs waren. Da gab es riesige Kolosse, die busähnlich die Straße einnahmen, winzige Oldtimer und solche die schon ganz vergilbt erahnen liesen, dass sie mindestens so alt waren wie ihr Fahrer. Sogar ein kleines englisches Mobil mit dem Lenker auf der rechten Seite war unterwegs.

Schon seit wir vor 20 Jahren mit einem Leihwagen den "Ring of Kerry" in Irland befuhren, dachte ich, wie muss diese Freiheit doch grenzenlos sein, dahin zu fahren, wo einem der Sinn steht und spontan bleiben zu können.

Nunja, die nächsten Ferien kommen ja schnell, denn dieses Jahr sind es bis zu den Herbstferien in Rheinland-Pfalz gerademal 6 Wochen.

Was ich mir nun garnicht vorstellen kann, ist einen Campingplatz anzufahren und dort zu bleiben. Was ich mir aber sehr gut vorstellen kann, ist eine ganze Riege an Zielen anzufahren. Alles was man gerne mal sehen möchte, wohin man aber vielleicht nicht gerade 14 Tage mit 2 Teenagern in Urlaub fährt, man aber eben mit dem Wohnmobil die Möglichkeit hat, doch eben länger zu bleiben, wenn es gut gefällt. Die Ziele sollten dann auch nicht so weit von einander entfernt sein, unsere Mini fährt nämlich überhaupt nicht gerne Auto.

Ich fang hier mal an, ein paar Ziele zu sammeln, vielleicht habt Ihr ja Lust und helft dabei.

  • Wart Ihr schonmal mit dem Wohnmobil unterwegs?
  • Gibt es Ziele, die für einen Kurztripp ins Auge gefasst habt?
  • Habt Ihr Tipps für das Reisen im Wohnmobil?
Meine Wunschziele (müssen noch ergänzt werden):
Wenn Ihr darüber schon gebloggt habt, oder das in den nächsten 14 Tagen tut, dann wäre es toll, wenn Ihr das in den Kommentaren verlinkt. Vielleicht können wir daraus eine schöne Mitmachaktion machen.

Liebe Grüße aus der Pfalz! 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über nette Nachrichten und Meinungen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

.