12 September 2016

Blechkuchen mit Äpfeln, Blaubeeren und Streuseln {Rezept}

Von der Tante Fanny Kochwerkstatt am letzten Wochende habe ich mir ein Glas Blaubeeren mitgebracht. Ich hab ja schon erzählt, dass ich noch nie Obst aus dem Glas verarbeitet hatte, bei den Blaubeeren aber direkt Lust auf Crumble bekommen habe. Sicherlich weil meine Freundin Jenny für meinen letzten Geburtstag einen Kirschcrumble mit Früchten aus dem Glas mitgebracht hatte. Der war sehr lecker.

Auf jeden Fall wollte ich unbedingt die Blaubeeren verarbeiten, aber bei einem Crumble hätte ich müssen wieder alleine essen und so ein ganzes Blech geht dann ja doch auf die Hüften *lächel*.

Also habe ich darüber nachgedacht, wie ich für die ganze Famlie einen schmackhaften Blechkuchen zaubern könnte. Bei uns sind Käsekuchen, Apfelkuchen und Streuselkuchen sehr beliebt. Also sollte es eine Mischung daraus werden.

Für den Boden habe ich mich für einen Quark-Öl-Teig entschieden.
Den ausgerollten Boden auf das Blech zu bekommen war etwas tricky aber letztendlich hat alles gut geklappt.


Quark-Öl-Teig:

Zutaten:

350 Gramm Dinkelmehl, Typ 630
1 Ei
150 Gramm Quark
100 Gramm Zucker
8 EL Sonnenblumenöl
2 El Milch

Butter zum Ausfetten des Bleches und zusätzliches Mehl zum Bestäuben der Arbeitsfläche beim Ausrollen

So geht's:

Mehl sieben und mit restlichen Zutaten in der Küchenmaschine mit dem Knethaken zu einem festen Teig verrühen.
Während dessen das Blech mit Butter bestreichen.
Arbeitsfläche bemehlen,
Teig mit einem bemehlten Nudelholz auf Blechgröße ausrollen und sofort auf das Blech heben.

Apfel-Blaubeer-Käse-Kuchen-Belag

Zutaten:

550 Gramm Quark
3 Eier
1 Päckchen Vanillepudding
120 Gramm Zucker
750 Gramm Äpfel (z. B. Jonagold oder Boskop)
3 Esslöffel Zitronensaft (frisch gepresst)
1 Glas gezuckerte Blaubeeren (min. 200 Gramm Abtropfgewicht)

So geht's:

Blaubeeren absieben (dabei den Saft auffangen, den kann man lecker pur trinken oder mit Mineralwasser verdünnt)
Quark und Eier mit der Küchenmaschine verrühren, Pudingpulver und Zucker langsam einrühren.

Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und Äpfel in Würfel schneiden.

Quarkcreme auf dem Quark-Ölteig verteiteln, Apfelwürfel daraufgeben und die Heidelbeeren oder Blaubeeren, wie man bei uns sagt, ebenfalls auf die Masse geben.


Butterstreusel:

Zutaten:

150 Gramm Dinkelmehl (Typ 630)
100 Gramm weiche Butter
100 Gramm Zucker
100 Gramm Cashews, naturbelassen

So geht's:

Dinkelmehl, weiche Butter und Zucker in der Küchenmaschine verrühren.
In der Zwischenzeit die Cashwes hacken. Die Cashwes sind sehr weich und lassen sich gut mit einem großen Küchenmesser zerteilen. Cashews zum Schluss mit in die Butter/Zucker/Mehlmasse geben.

Steusel über dem Obst auf dem Blech verteilen. 

Gebacken wir der Blechkuchen bei ca. 180 °C Ober- und Unterhitze in ca. 40 Minuten.

Wie üblich war meine Familie erst einmal kritisch. Was man nicht kennt, wird erst einmal beäugt. Aber der Kuchen ist so lecker, die Mischung von Äpfeln, Quark und Blaubeeren passt hervorragend und die Cashews im Streusel sind der Hammer! 


Das schönste Kompliment ist, wenn sich sogar die Mini überzeugen lässt...


... und nichts mehr da ist, wenn man sich am  nächsten Tag noch ein Stück nehmen möchte.

In diesem Sinne: Ausprobieren! Schmeckt wirklich klasse und wurde bei uns in die Kategorie Lieblingskuchen aufgenommen.

Kleiner Tipp: Die Cashews habe ich aus dem Lidl. Dort und bei Aldi auch gibt es die naturbelassenen Cashews beim Knapperkram.

Liebe Grüße aus der Pfalz!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über nette Nachrichten und Meinungen.

.