20 Dezember 2016

Herztasche als Geschenkverpackung - DIY-Nähen - Anleitung

So kurz vor Weihnachten habe ich noch eine Anleitung für Euch.

Nicht erst seit es auch bei Klamottenläden und Schuhgeschäften keine kostenlose Plastiktüten mehr gibt, ist es sowohl wirtschaftlich als auch umweltschonend mit einer wiederverwendbaren Stofftasche einkaufen zu gehen. Kleingefaltet ist sie auch ein nettes Weihnachtsgeschenk, kann aber mit Kordel in der Öffnung auch toll zum Einpacken verwendet werden.


Material:

ca. 50 cm möglichst dünne Webware für die Tasche plus 20 cm für die Henkel
ca. 25 cm für die Ecken
Schnur, Satinband oder ähnliches ca. 160 cm
kleines Stück SnapPap
2 Metallösen
2 Kordelstopper


Werkzeug: 

Nähmaschine, Lochzange, Variozange* zum Anbringen der Ösen oder Hammer und Handwerkzeug (Packung beim Ösenkauf beachten!), Uhu Textilkleber*, ggf. Stylefix oder ähnliches zum fixieren der Seitenteile.


Der Zuschnitt:
in allen Maßen ist bereits eine Nahtzugabe von 1 cm enthalten.

für die Tasche:
  • 2 x Rechtecke, Breite 42 cm, Höhe 44 cm 
für die Ecken: 
  • 2 Dreiecke mit einer Schenkellänge von 22 cm
  • 2 Rechtecke Breite 29 cm, Höhe 6 cm (für den Tunnel)
für die Taschenhenkel:
  • Breite 10 cm, Länge variabel nach belieben, die Länge aus dem Beispiel ist 108 cm inkl. Zugabe um die Hänkel nochmals doppelt am Bund zu besfestigen.

Anleitung für eine Herztasche / Tasche im Beutel / Einkaufsbeutel / Geschenktasche


Große Teile für die Tasche aus dünnem Stoff zuschneiden. Auf der rechten Stoffseite am linken Rand und unten jeweils 20 cm abmessen und markieren, leichte Linie zwischen den Markierungen ziehen. Das sieht man später nicht mehr, die Linien verschwindet unter der Naht.


Stoff (29 cm x 6 cm) für den Tunnel am Eck zuschneiden.
Die schmalen Kanten doppel 1 cm einschlagen und umbügeln.
Den Streifen der Länge nach mittig falten und ebenfalls bügeln.
Die eingeschlagenen schmalen Kanten absteppen.



Der fertige Streifen hat eine Länge von 25 cm x 3 cm.
Den Streifen mit der offenen Kante an der Markierung auf dem Taschenteil anlegen und fixieren. Hier hilft auch Stylefix oder ähnliches. 



Die Dreiecke zuschneiden und ebenfalls auf die Markierung legen. Dabei liegen die rechten Stoffseiten aufeinander. (siehe Bild)






Beim zweiten Taschenteil (Rückseite) gegengleich verfahren.
Dreiecke (und Tunnel) mit einer Nahtzugabe von 1 cm annähen (rote Linien)



 Eckteile zur Taschenecke umklappen, bügeln und absteppen.


Taschenteile mit der rechten Stoffseite aufeinaderlegen, Seite und Boden schließen. Die Eckteile treffen aufeinader. Bitte prüft beim Nächen, dass Ihr nicht versehentlicht die Tunnel mit erfasst.
Kanten versäubern und Tasche wenden.

Oberen Rand 2 x 3 cm nach innen umbügeln.

Ein Stück SnapPap oder ähnlichen in der Größe von 3 x 5 cm zuschneiden. Wer nichts zur Hand hat, auf jeden Fall den Stoff von hinten verstärken bevor die Ösen angebracht werden.
Weil man SnapPap genau wie Leder oder Kunstleder nicht feststecken kann, da man sonst die Einstiche sieht, einfach festkleben. Dazu eignet sich Uhu Textilkleber*. (Folie hinter den Stoff legen, damit es nicht durchklebt). Kleber trocknen lassen. In der zwischenzeit die Träger fertigen.



Träger in der Wunschlänge zuschneiden. Meine Tasche kann man umhängen, dafür ist der Zuschnitt 108 cm x 10 cm.  Das kann man aber individuell machen. 
Stoff falten und bügeln. Am Ende sind die Träger 4lagig und ca. 2,5 cm breit. An beiden Kanten (die offene und die geschlossene) absteppen.

Das SnapPapp an den schmalen Seiten annähen, die langen Seiten werden später zusammen mit dem Rand geschlossen.

Ösen einschlagen:
Platzierung markieren und mit der Lochzange Löcher einstanzen. Die Ösen durchdrücken und gemäß Anleigung in der Packung anbringen. Ich benutze die Prym Variozange und passende Ösen, das geht sehr problemlos. 

Die Träger 8 cm vom jeweiligen Rand entfernt anstecken und bis kurz vor dem zweiten Knick festnähen. Den Rand doppelt nach Innen umschlagen und knappkantig festnähen.
Darauf achten, dass die Nahtzugabe in der Seitennaht flach liegt. Am besten nochmals überbügeln und darauf achten das beide in die gleiche Richtung liegen, sonst hat man später Probleme beim Durchfädeln der Schnur. 


Zum Schluss müssen nur noch die Schnüre in den oberen Tunnel und in den Tunnel der Ecke eingefädelt werden und durch die Kordelstopper. Enden verknoten und das war es schon. 

Und wenn Ihr beim Zuschneiden auf die Musterrichtung achtet, dann steht London am Schluß auch nicht Kopf.

Die Tasche als Beutel eignet sich auch zum Einpacken von Geschenken...


... und kann anschließend zum Transport der Throphäen benutz werden...


... bevor sie handlich zusammengeknüllt in der Handtasche auf den nächsten Einsatz wartet.



Stoff: grüne Webware von Pattydoo über Snaply Nähkram.
SnapPap ebenfalls von Snaply
Londondruck vom Stoffmarkt


Ich wünsch Euch frohe Weihnachten und schöne Geschenke und schick Euch liebe Grüße aus der Pfalz!







Verlinkt bei HOT und Creadienstag


Alle mit *Sternchen gekennzeichneten Links, führen zu einem Partner-Programm. Wenn Ihr darauf klickt und im Anschluß etwas kauft, dann erhalte ich eine kleine Provision, natürlich ohne dass es Euch mehr kostet. Ihr zahlt nur den regulären Preis, unterstützt aber dadurch meine Arbeit an diesem Blog. Vielen Dank!

1 Kommentar:

  1. Ui Susanne, die ist toll :) Die versuch ich nach Weihnachten :) Vielen lieben Dank. Grüßle die Janet

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über nette Nachrichten und Meinungen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

.