13 Juli 2017

White Dinner: Ein Abend in tollem Ambiente und leckerem Essen {Rezept}



Letzte Woche haben wir Ladys vom Bloggerstammtisch im Rhein Neckar Dreieck ein White Dinner veranstaltet. Also nur so für uns. Nach dem Alice-im-Wunderland-Blogevent bereits die zweite gemeinsame Aktion. Aber dieses Mal haben wir nicht nur zum gleichen Thema gebloggt, dieses Mal gab es ein richtiges Fest. So mit weißer Kleidung und weißer Deko und so richtig echt und im Reallife (wobei wir uns sowieso regelmäßig treffen).

Achherje, war das aufregend. Bereits Wochen im Voraus haben wir uns verrückt gemacht. Wie soll das denn gehen? Darf denn da auch rot ins Essen und wo veranstalten wir das Dinner?

Die liebe Marion vom Unterfreunden Blog hat ihr wundervolles Heim und ihren Garten zur Verfügung gestellt und Sonja, die Foodalchemistin, hat die Deko übernommen.


Jeder hat was zu Essen mitgebracht und wir haben uns vorher nicht abgesprochen. Alles ganz geheim. Nur weiß musstes es sein oder zumindest in Naturtönen und mit vielleicht einem klitzekleinenbisschen Grün.

Für mich als Nicht-Fulltime-Foodblog war das schon eine Herausforderung. Ich wusste ja, dass die anderen wahre Meister auf ihrem Gebiet sind und wahnsinns hübsche und leckere Torten und Süßspeisen zaubern können. 
Ich mag total gerne süß, aber vorher muss immer erst würzig. Und da ich ein totales Fleischpflanzerl bin wollte ich unbedingt was mti Fleisch, ich wusste zwar nicht, was an würzigen Speisen kommen würde, wohl aber, dass auf jeden Fall viel Vegetarisches dabei sein würde.

Eine weitere Herausforderung für Rezepte zu einem White Dinner ist, dass es transportabel sein muss, gut vorzubereiten und kalt. Sowas wie gedünstetes Fischfilet in weißem Sößchen fällt da flach.

Ich habe  lange überlegt und mich letztendlich für das weiße Fleisch vom Hühnchen und für einen Hühnersalat entschieden. Mit ein bisschen Experimentierfreude und weiteren weißen Zutaten ist ein wirklich leckeres Gericht mit Rettich und Cashews rausgekommen, das noch dazu fast low carb ist, wenn man vom Mais mal absieht. Das Rezept dazu findet Ihr weiter unten. 


Die Mädels vom Rhein-Neckar-Blogger-Stammtisch haben gezaubert und der Beistelltisch bog sich fast unter den vielen Köstlichkeiten. Ich kann das gar nicht alles aufzählen, aber es war alles so lecker, ich hätte mich können reinlegen. Wir haben die ganzen leckeren Nachspeisen untereinander geteilt, damit wir ja auch bloß alles probieren konnten. Jeder Bissen für sich war eine Sünde wert.


Und das Beste ist, dass alle ihre Gerichte verbloggen und dadurch eine tolle Sammlung von Rezepten für ein White Dinner entsteht. Alle Blogposts werden auf unserer gemeinsamen Seite gesammelt, so dass ihr dort in den nächsten Tagen alle Links zu den Blogs und den Rezepten findet werdet und Euch durchklicken und nachkochen / backen könnt. 

Schaut einfach mal bei Rhein-Neckar-Blogger vorbei. 






Sogar Gastgeschenke gab es. Andrea vom Blog Zucker im Salz hat für uns gebastelt und jedem ein kleines weißes Päckchen mitgebracht. Ist das nicht süß?


Es war ein herrlicher Abend mit tollem Essen und stimmungsvoller Deko. Das ist auf jeden Fall nachahmenswert. Wir haben noch lange im Schein der Kerzen gesessen, mit Seifenblasen gespielt und viel gelacht.



Ich freu mich auf viele weitere Themenevents mit den Damen der Rhein-Neckar-Blogger (dem Stammtisch von Zucker-im-Salz-goes-Coffee)

Meine Rezepte zum White Dinner



White Dinner Rezept für Hühnchensalat mit Rettich und Cashews


Zutaten: 

500 Gramm Hühnchenbrust
300 Gramm Broccoli (davon nur die kleinen Röschen)
ein halber Rettich
3 Esslöffel Mais
1 Zwiebel
3 Stangen Frühlingszwiebel
100 Gramm Cashews natur
Majonaise (Salatcreme / Miracle Whip)
Salz, Pfeffer, Paprika, Chilliflocken
Öl zum Anbraten des Hühnchens

So geht's:

  • Die Hühnchenbrust waschen und trockentupfen und in etwas Öl anbraten, wenden und mit Paprika, Salz und Pfeffer würzen. 
  • Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden und zu dem Hühnchen in die Pfanne geben. Mit geringer Hitze gar schmoren und mit Chilliflocken würzen.
  • Den Rettich schälen und in Würfel schneiden
  • Broccoliröschen vom Stamm schneiden, waschen und bissfess garen (z. B. 10 Minuten im Dampfgarer) oder kurz in blanchieren und in Eiswasser abschrecken, damit er die Farbe behält
  • Frühlingszwiebeln waschen und in kleine Ringe schneiden
  • Cashews halbieren
  • Das fertige Hühnchen in Würfel schneiden
  • Alle Zutaten abkühlen lassen und in einer Schüssel mit Majonaise bzw. Salatcreme anrühren, nach belieben würzen
  • mit ein paar Broccoliröschen und Cashews garnieren

Der Salat schmeckt übrigens auch noch am nächsten Tag und man kann ihm mit Wasabi oder Samba Olec auch noch in die asiatische Richtung würzen. 





Rezept für Windbeutel mit Vanillepuddingfüllung

Die Windbeutel werden aus einem Brandteig gemacht

Zutaten:

130 Gramm Dinkelmehl 630 (oder Weizenmehl 405)
100 ml Milch 
100 ml Wasser
80 Gramm Butter
1 Brise Salz 4 Eier Größe M

So geht's:

  • Die Milch zusammen mit dem Wasser, der Butter und dem Salz erhitzen bis es kocht
  • das Mehl sieben und in einer Rührschüssel bereitstellen
  • sobald die flüssigen Zutaten kochen, das Gemisch zum Mehl geben und zügig verrühren
  • Teig wieder in den Topf auf den Herd geben dabei immer mit dem Kochlöffel zerdrücken, rühren und wenden, damit er nicht anbrennt. Wenn der Topf am Boden einen weißen Belag bekommt ist der Teig fertig (er ist dann abgebrannt, deshalb Brandteig)
  • Teig wieder in die Rührschüssel geben und die Eier unterrühren
  • Masse in einen Spritzbeutel mit Tülle füllen und kleine Häufchen auf ein Backblech spritzen
  • Backofen auf 220 ° C vorheizen und Windbeutel bei Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene 5 Minuten backen. Dann Hitze auf 180° C reduzieren und weitere 20 Minuten fertigbacken
Die Füllung: 

Vanillepudding:
250 ml Milch
1/2 Vanilleschote
30 Gramm Zucker 
1 Ei 
15 Gramm Speisestärke (Mondamin)
250 ml Sahne, 2 Päckchen Sahnesteif

So geht's
  • Vanilleschote auskratzen und in der Milch zusammen mit dem Zucker und der Schote aufkochen, dann 10 Minunten ziehen lassen und die Schote aus der Flüssigkeit nehmen
  • Ei mit Speisestärke verrühren und unter ständigem rühren in die heiße Milch gießen, nochmals aufkochen und ca. 1 Minute köcheln lassen
  • in eine flache Form gießen und sofort mit Frischhaltefolie bedecken, damit es keine Haut gibt.
Wer dazu keine Lust hat, kann natürlich auch ein Tütchen Vanillepudding nehmen und nach Packungsangaben anrühren. 

Pudding abgedeckt im Kühlschrank erkalten lassen

  • Sahne mit 2 Päckchen Sahnesteif und einem Päckchen Vanillezucker steif schlagen
  • Kalten Pudding einrühren
  • Masse in einen Spritzbeutel füllen und die Windbeutel damit füllen
  • mit Puderzucker bestreuen





Für alle weiteren Blogpost zum Thema klickt auf unsere gemeinsame Homepage
(klick aufs Bild)

 Das White Dinner Event - alle Rezepte und DIY-Ideen

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

Kommentare:

  1. Liebe Susanne,
    hach, was war das schön! Ich erinnere mich so gerne an diesen zauberhaften Abend zurück. Deinen Salat habe ich probiert, der ist toll. Bei all den leckeren Desserts, Kuchen und Süßspeisen musste ich allerdings die Waffen strecken: Da konnte ich einfach nicht mehr, trotz Kleinstmengen. Aber Deine Windbeutel sehen super lecker aus. Sollte ich mich also je an Brandteig wagen... ;)
    Liebe Grüße und bis zum nächsten Stammtisch, Conny
    PS: Da bestellen wir dann wieder einfach was aus der Karte. Irgendwie langweilig. :)

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine schöne Idee, das sieht so einladend aus. :) LG, Nina

    AntwortenLöschen
  3. Himmlisch! Ich schwelge immer noch im Weißrausch! Das war wirklich ein ganz besonderer Abend und er wird uns allen sicher noch lange in Erinnerung bleiben!
    Liebe Grüße!
    Yushka <3

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über nette Nachrichten und Meinungen.

.