Arbeitsplatz verschönern mit Designerleuchten

Arbeitsplatz verschönern mit Designerleuchten

24. September 2018 0 Von Susanne Krauss

Werbung/Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Lampenmeister

Ich bin ein Lichtmensch. Ohne Licht bin ich nichts. Deshalb mag ich den Sommer und hasse es, wenn dieser graue Tage hat. Diesen Sommer hatte es glücklicherweise wenig graue Tage. Aber wenn es wirklich mal nicht so richtig schön hell ist, dann mache ich mir eine Lampe an. Leuchten sind für mich wichtig, um so schöner, wenn es Designerleuchten sind. Denn Designerleuchten machen nicht nur hell oder die gewünschte Stimmung, sie verschönern auch den Raum. Wie ein Gemälde, ein Wandbild oder ein schöner Blumenstrauß.

Manche haben sich ja ihr Nähzimmer im Keller eingerichtet oder gehen zum Bügeln dorthin. Ich nicht. Ich bin ein Lichtmensch. Ich arbeite in einem Zimmer mit einem großen Fenster. Gerade habe ich einen Teil meines Nähmaschinenfuhrparks umgezogen. Ich bin unter ein noch größeres Fenster oder besser gesagt unter zwei rießige Dachflächenfenster gezogen. An den hellsten Platz im ganzen Haus.

ABER: Finde den Fehler!

neuer Nähmaschinenarbeitsplatz unter dem Fenster

Ich habe noch keine Lampe. Im Moment geht das noch, denn ich habe bis zum Sonnenuntergang schönstes Tageslicht. Aber die Tage werden kürzer, der Herbst kommt mit großen Schritten und Winter ist so ganz und gar nicht meine Jahreszeit. Wenn es jetzt immer früher dunkel wird, ist es für mich extrem wichtig, dass das ganze Haus gut ausgeleuchtet ist. In dem Bereich des Fensters fehlt noch definitv eine schöne Leuchte.

Deshalb habe mich bei Lampenmeister umgesehen und nach einer Stehlampe gesucht. Lampenmeister ist ein dänisches Lampengeschäft mit wunderschönen Designerleuchtern. Mein Verhängnis, denn ich bin über die tollen Leuchten von Louis Poulsen gestolpert.

Screenshot von der Homepage von Lampenmeister

Steh- oder Tischlampe, eine schwere Entscheidung

Eigentlich war ich ja auf der Suche nach Designerleuchten, die meinen neuen Arbeitsplatz ausleuchten, gleichzeitig auch noch hübsch aussehen und einen kalten Näharbeitsplatz ein bisschen wohnlicher macht. Und dann stellt Lampenmeister auf seiner Homepage dieses Schmuckstück vor. Noch ist genau diese Lampe gar nicht auf dem Markt und es wird sie auch nur in einer Limited Edition geben, aber ist sie nicht ein Bild von einer Lampe? Eigentlich hatte ich mir genau so eine Desingerleuchte immer auf der Ecke meiner Kommode vorgestellt, als dort noch nicht der Nähtisch stand. Die Wand ist dort noch gelb. Das Stück unter dem Fenster habe ich gerade frisch weiß gestrichen, damit ich dort bessere Tageslichtfotos machen kann. Vor einer gelben Wand haben die Bilder nämlich immer einen Gelbstich und ich brauche eine weiße Wand als Hintergrund. Auf jeden Fall ist Gelb meine Lieblingsfarbe, weil Gelb so toll frisch und fröhlich macht. Fast so als würde die Sonne scheinen. Sonne und/oder Licht, mein absolutes Lebenselixier. Dunkle räume mag ich nur, wenn darin eine schöne Lampe leuchtet und alles in ein warmes Licht taucht. Ihr merkt schon: ich bin absolut lichtabhänging. Aber ich glaube, da bin ich nicht alleine. Ein schönes Licht macht vieles erträglicher.

Ich habe mal ein bisschen gebastelt und unter den Designerleuchten bei Lampenmeister meine Favoriten rausgesucht:

Designerleuchten von Louis Poulsen im Shop von Lampenmeister.de

Was sagt Ihr? Lieber eine Designerleuchte, die schön ist und gemütlich macht auf die Komode oder eine praktische Stehleuchte neben den Nähplatz stellen?

Designerleuchten vers 0815-Lampe

Eigentlich braucht man ja während des Nähens kein wirklich helles Licht, weil das Nähgut unter der Nadel von der Nähmaschinenlampe gut ausgeleuchtet wird. Ein gemütliches Licht und gute Musik aus dem Radio reichen hier zum Entspannen.

Aber warum muss es gerade eine Designerleuchte sein? Muss es nicht! Aber ist es nicht schön, ein besonderes Schmuckstück an der Wand, auf dem Schrank oder auch auf dem Boden stehen zu haben?

Da ist guter Rat teuer, aber ich muss mich ja nicht entscheiden. Der Nähplatz ist nämlich nicht das Einzige, was derzeit renoviert und umgeräumt wird. Unser Eßzimmer und dann auch das sich anschließende Wohnzimmer müssen einer Schönheitskur unterzogen werden. Und da brauchen wir auch ein neues Lichtkonzept. Vielleicht findet das ein oder andere Designobjekt dort ein neues Zuhause. Denn Ihr wisst ja: Ich bin ein Lichtmensch. Licht ist mein Lebenselixier. Ohne Licht geht bei mir gar nichts.

Ich glaube nicht, dass ich die Einzige bin, die so lichtfixiert ist. Mit Licht geht es mir einfach besser. Und wie ist das bei Euch? Erzählt doch mal!