Weihnachtsgeschenke-Vorbeitungs-Tag oder so…{12 am 12ten}

Weihnachtsgeschenke-Vorbeitungs-Tag oder so…{12 am 12ten}

12. November 2014 2 Von Susanne Krauss

Ich habe schon ewig nicht mehr geschafft, meine 12 Bilder am 12ten zu posten. Aber heute…heute schaffe ich das!

Nur muss ich vorher ein kleines bisschen Arbeiten. Und dabei diese Aussicht genießen:

Feierabend: Raus in die Natur (kurz)
Mittags: Kaffe muss (und was Süßes leider auch)

Mittwochs nachmittags ist tatsächlich der einzige Tag in der Woche an dem wir, d. h. eigentlich meine Kinder, nichts vorhaben. An allen anderen Tagen hat eines der Mädchen oder alle beide einen Termin. Dann fahr ich meistens Taxi und der Nachmittag wir durchbrochen. Deshalb haben wir uns für heute vorgemerkt: Weihnachtsgeschenke basteln:

Dafür musste in dieser Woche schon eine bestimmte Marke Saft getrunken werden, damit ich die leeren Flaschen zerschneiden konnte. Die „Dubbe“ waren mir nämlich wichig. In der Pfalz gibt es nämlich „Dubbegläser“ für Woi (Wein) und „Dubbebescher“ für Glühwein und da fand ich angebracht, dass, was immer es letztendlich auch wird, pfälzisch angehaucht mit Dubbe belastet ist.

Handwerkszeug gerichtet und den Boden abgedeckt: 

Für die romantische Stimmung ein paar Kerzen gezündelt.

Und dann ganz unromantisch den Zement aufgerissen…

…in sexy Gummistiefeln (versteht sich, oder?)

Da dürft Ihr jetzt raten, was wir aus der Dubbe-Saftflasche gemacht haben (und warum das Wasserglas in Frischhaltefolie eingepackt ist).

Adventskranz to be. Wisst Ihr eigentlich was die meisten Suchbegriffe jetzt so vor Weihnachten sind?
Weißer Adventskranz z. B.. Oder Adventskranz selbst binden. Oder Adventskranz dekorieren?
Ich bin mal gespannt, ob in diesem Jahr Adventskranz betonieren dabei ist. 
Vermutlich kommt das gleich nach Adventskalender selbst basteln. Upps. Das muss ich ja auch noch. Ach herje. Wo bekomme ich denn nun Ideen für eine 14-jährige her?
Zumindest der Adventskranz ist zumindest in der Mache. (Die Kerzen sind nur Platzhalter, weil ich eine kleine Vertiefung in der Platte wollte. )

Das schöne Tupper musste dann auch noch herhalten. Mit vereinten Kräften haben wir das kleine Ding in das große gedrückt.
Und dann hatte der Göga noch den Einfall, wie wir denn verhindern, dass die kleine Schüssel wieder aus der Masse rausblubbt.

Und jetzt muss das alles erst einmal laaaange trocknen und dann werden wir sehen, ob das so geworden ist, wie ich mir das vorstelle.