H+H Cologne – Handarbeit und Hobby, ein wunderbarer Messetag

H+H Cologne – Handarbeit und Hobby, ein wunderbarer Messetag

23. März 2016 9 Von Susanne Krauss

Am Wochenende war die H + H Cologne, die Handarbeits- und Hobbymesse in Köln. Es ist eine Ordermesse, man kann dort also ohne Gewerbe nichts kaufen, für mich aber ein Mekka an Kreativität. Wie es der Name schon sagt, es geht um Handarbeit, d. h. stricken, häkeln, nähen etc, anders als bei der Creativeworld, die in Frankfurt stattfindet und auf Kunst und Basteln (Papier, Farbe etc.) ausgelegt ist. Wie Ihr ja wisst, liebe ich Messen, habe aber lange hin- und her überlegt, ob ich fahren soll oder nicht. Köln liegt ja nicht gerade ums Eck. Den letzten Stups gab dann die Initiative Handarbeit, die mit einer netten Mail gefragt hat, ob ich nicht mal Lust hätte vorbei zukommen. Ja, die hatte ich! Der lieben Bella vom Blog Herzensüß ging es wohl genauso und so haben wir uns verabredet um gemeinsam die Messe zu erkunden. Und das hat sowas von Spaß gemacht!

Am Stand von Unionknopf, dort hatten wir uns 2014 bei einem Wettbewerb kennengelernt, haben wir uns noch mit anderen handarbeits- und stoffverrückten Bloggern getroffen, viel gequatscht und uns Anregungen für neue Projekte geholt.

Ein Turnbeutel für die Mini steht schon lange auf der Wunschliste. Ist dieses Ausstellungsmodell nicht toll?

Passende Kordel in vielen Farben und Ausführungen.

Die Taschenbügel haben es mir besonder angetan und wenn Ihr die Bilder von Modenschau anseht, dann könnt Ihr an einer der Taschen auch so einen süßen Fellbommel (Bild ganz unten) sehen. (Sowas brauch ich ganz dringend ;-))

Am Stand von Farbenmix konnte man die neuen Taschenmodelle von der Farbenmix CD Taschenspieler 3 bewundern.

Wir hatten Spaß, wie hier bei Lillestoff.

Swafing ist nicht nur Großhändler für Stoffe, sondern bringt auch Swafing Exclusivstoffe raus. Hier der Digitaldruck Donna-Sofie von Designerin Sandra Prüßmeier/Lila Lotta. Wenn man genau auf das Foto schaut, dann seht Ihr, dass wir uns bis zum August gedulden müssen, bis der neue Stoff ausgeliefert wird. Aber es sind ja sowieso die neuen Herbstfarben, die Sandra verwendet hat. Ach, der Herbst wird sicher ganz großartig!

Das ist bestimmt das meistfotografierte Motiv der H + H. Eine Metzgerei mit gestrickter Wurst und Fleisch.

Aus Wolle kann man nicht nur Pullis oder Schals stricken. Hier ist es Kunst. Wurstkunst.

Bella und ich haben uns auch noch den neuen Brother Schneidplotter angesehen. Der Platzhirsch, der
Silhouette CAMEO * ist aus dem Bastelbereich bekannt und auch schon bei vielen Hobbyschneiderinnen eingezogen um Bügelmotive aus Flexfolie oder Flockfolie ausschneiden zu lassen. Das funktioniert auch ziemlich gut. Uns hat vor allem interessiert, wo denn beim Brother Scanncut der Unterschied zum Silhouette-Modell liegt und was einen Preisunterschied rechtfertigt. Mittlerweile hat Brother aber auch das kleinste Modell schon zu einem ähnlichen Preis am Markt (derzeit 299,00). Der Brother Scanncut hat mehr Kraft und kann einen höheren Druck auf das Schneidmesser ausüben als Silhouette Portrait oder Cameo, wodurch auch Stoffe, ohne dass sie zuvor mit Vliesofix o.ä. bebügelt werden müssen, geschnitten werden können. Der Brother packt auch Leder / Kunstleder und sogar Filz (je nach Festigkeit des Materials). Praktisch am Brother Schneidplotter ist auch, dass er computerunabhängig schneiden kann und auch Hobbyschneider, die nicht so computeraffin sind, durch die Scanfunktion ganz einfach Motive einscannen und ausschneiden lassen können. Das Scannen funktionert einfacher als beim Cameo, dafür gibt es im Silhouette Store viele fertige Dateien, die man mit der Software des Silhouette Gerätes einfach an den Schneidplotter senden kann. 
Gerne hätte ich mir auch noch ein paar Nähmaschinen näher angesehen, aber leider hat dafür die Zeit nicht mehr gereicht. 

Wir mussten nämlich noch ganz dringend ein Buch beim Frechverlag abholen. Nicht für mich, das Buch ist für Euch!
Jaaaaa! Ich habe es Euch schon erzählt, jetzt habe ich es aber in Händen! Ich freu mich wie Bolle, das Foto auf dem Cover, das mit den Dosen, jaaaaa! das ist von mir. Und das Buch hat noch ganz viele tolle Projekte von ganz vielen anderen Bloggern. Eine davon habe ich sogar am Samstag auf der h+h kennengelernt. Und das erzähl ich dann am Freitag, an meinem Buchtag und dann habe ich auch ein Exemlar für Euch! (Wieder reinlesen lohnt sich also!)
Foto Irina Weiss
Die Modenschau mit den tollen genähten und gestrickten Modellen habe ich Euch schon am Montag gezeigt. Von der Initiative Handarbeit wurde uns auf einem kleinen Bloggertreffen die Aktion „Mach Dein Ding“ vorgestellt. Bei dem Wettbewerb soll eine Tasche nach vorgegebenem Schnittmuster gestaltet werden. Dem Gewinner winkt ein Wochenende in Berlin. (Einsendeschluß 31.07.2016)
Das Schnittmuster gibt es kostenlos unter o. g. Link.

Ich finde ja immer total interessant, wie viele verschiedene Versionen aus ein und denselben Schnitt entstehen. Wie sieht es auch? Macht Ihr mit?
Jetzt bleibt mir nur noch, mich bei den vielen netten Menschen zu bedanken, die am Samstag meinen Weg gekreuzt haben. Es war ein so toller Tag, mit so viel kreativem Imput. Vielen Dank, dass Ihr den Tag zu so einem besonderen gemacht habt. (Das müssen wir nächstes Jahr unbedingt wiederholen!)