Dankeschön-Kekse als Give-Away zur Konfirmation und selbstgemachte Einladung

Dankeschön-Kekse als Give-Away zur Konfirmation und selbstgemachte Einladung

24. April 2018 9 Von Susanne Krauss
Achja, die Kinder, sie werden so schnell groß!
Am Wochenende hatten wir Konfirmation und als kleines Dankeschön für alle Gäste und für liebe Glückwünsche und Geschenke, haben wir Kekse gebacken, verpackt und verschenkt. 

Ich habe dafür extra nach einem Keksstempel mit der Aufschrift „Dankeschön“gesucht. „Thank you“ gab es öfters, aber mir war es wichtig, dass der Dank auf Deutsch auf dem Keks steht.

Gekauft habe ich den Keksstempel im Viererpack* (Affiliate-Link), bzw. besteht der Pack aus einem Holzgriff und verschiedenen Aufsätzen mit den Aufschriften Dankeschön, Glückskeks, Lecker Bissen und First Class Cookie.

Für die Kekse habe ich ein Butterkeksrezept genommen. Der Teig wird durch die Verwendung von Puderzucker anstatt normalem Kristallzucker sehr lecker kremig und lässt sich sehr gut ausstechen und stempeln. Die fertigen Kekse sind schön robust und zerkrümeln nicht sofort, so dass man sie schön transportieren und verschenken kann.

Rezept für leckere große Butterkekse zum Bestempeln

Zutaten für ca. 20 Kekse mit einem Durchmesser von 8 cm:

500 Gramm Weizenmehl Typ 405
250 Gramm Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier Größe L
250 Gramm Butter

So geht’s:

  • Butter weich werden lassen (einfach nach dem Einkauf bei Raumtemperatur liegen lassen)
  • Mehl und Puderzucker in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben, weiche Butter, Vanillezucker und Eier zugeben und alles mit dem Knethaken der Küchenmaschine zu einem festen Teig kneten lassen.
  • Anschließend mit den Händen zu einem Leib formen, in Frischhaltefolie einpacken und für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen.

Man kann den Teig auch gut am Vortag schon vorbereiten und über Nacht kühlen und am nächsten Tag verbacken.

  • Am Backtag Teig aus dem Kühlschrank nehmen, 
  • ein Portion abschneiden und mit den Händen leicht weich kneten. 
  • Dann auf einer gut gemehlten Arbeitsfläche ca. 0,5 cm hoch ausrollen. 
  • Kreise ausstechen, Stempfel etwas bemehlen und Kekse bestempeln.

Ich benutze zum Ausstechen Speiseringe*   mit einem Durchmesser von 8 cm. Am gleichmäßigsten wird das, wenn man bestempelt, wärend der Ausstecher noch um den Teig liegt. Dann kann dieser sich nicht ausdehnen und der Keks behält seine Größe und Form. Ich habe ein paar unförmige Kekse fabriziert bis ich auf die Idee kam, deshalb gebe ich das gleich an Euch weiter, damit Euch das erspart bleibt.

  • Backofen auf 170 Grad vorheizen (Ober- und Unterhitze)
  • Kekse ca. 18 Minuten backen
ACHTUNG: Jeder Ofen ist anders, bitte kontrolliert die Backzeit und passt die Garzeit an. Die Kekse sind fertig, wenn sie ringsum eine braune Farbe annehmen.
  • Die fertigen Kekse auf einem Gitter auskühlen lassen

Nach dem Abkühlen haben wir die Kekse in Kreuzbodenbeutel (lebensmittelecht)* verpackt und mit Spitzendeckchen* verziert. Beim Zutackern wurde gleich noch ein Fähnchen mit Aufschrift festgemacht und die Tackernadel haben wir mit einem Foto der Konfirmandin kaschiert.
Das Foto haben wir mit einem großen Motivstanzer (5cm Durchmesser)*  ausgestanzt und aufgeklebt.

Die Einladungen hatte ich im Vorfeld übrigens auch selbst gestaltet und dann bei einem Online Fotoservice bestellt. Ich habe mich also nicht einer vorgefertigten Vorlage bedient, sondern hab die Aussparungen mit dem Hinterlegten Foto selbst gemacht und dann als jpg abgespeichert und für die Klappkarte beim Fotoservice hochgeladen. Die Innenseiten habe ich direkt in der Fotosoftware vom Anbieter beschriftet. 

Linkparty: HOT, Creadienstag
Alle mit „*“ gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Links führen zu einem Affliate-Partner, wenn Ihr sie anklickt und im Anschluß etwas kauft, erhalte ich eine kleine Provision, ohne dass es Euch auch nur einen Cent mehr kostet. Ihr Unterstütz damit die Arbeit an diesem Blog.

MerkenMerken
MerkenMerkenMerkenMerken