Käsekuchen für das Fingerfood-Buffet

Käsekuchen für das Fingerfood-Buffet

16. April 2019 0 Von Susanne

Enthält Werbung durch Affiliate-Links (mit „*“ gekennzeichnet)

Ist Du auch so gerne Käsekuchen wie meine Familie und ich? Wenn bei uns eins auf der Festtafel nicht fehlen darf, dann ist es Käsekuchen. Schon als Kind habe ich Käsekuchen geliebt und dies Liebe zumindest an eines meiner Kinder weitergegeben. Schon lustig, denn wer uns kennt weiß, dass die Damen des Hauses keinen Käse essen. Aber Käsekuchen immer wieder gerne. Und wenn er in kleinen Küchlein daher kommt, dann greift auch die Große gerne zu.

Käsekuchenmuffins

Jetzt ist zwar Käsekuchen einer unserer Lieblingskuchen, aber zum Picknick oder fürs Fingerfoodbuffet ist so ein Kuchen, den man schneiden muss und für den man Teller und Gabeln braucht, doch eher unpraktisch. Und deshalb hab ich irgendwann angefangen, mein heißgeliebtes Käsekuchenrezept in der Muffinform zu backen. Das funktioniert ganz genau so wie mit dem Ursprungsrezept, das schon meine Mutter und vermutlich auch deren Mutter gebacken hat und so hat man den gleichen Leckerschmecker-Lieblingskuchengeschmack, nur eben handlich.

Die kleinen Dinger sind toll für unterwegs, die kann man mal eben schnell aus der Brotbox futtern und auch bei den Kollegen muss man nicht erst umständlich mit Messer und Kuchenschaufel hantieren. Da wird einfach beherzt in die Schüssel gegriffen und aus der Hand gegessen.

Und natürlich darf der Käsekuchen bei keinem Osterbrunch fehlen und muss auf jedes Fingerfood- oder Nachspeisen-Buffet.

Die Oma wünscht sich immer Käsekuchen, wenn irgendwas ist und sie friert sich die Muffins dann ein und hat so immer portionsweise lecker Kuchen daheim. Deshalb ist auch auf den Fotos nicht die ganze Ausbeute bwz. das ganze Backwerk drauf, das war da nämlich schon zur Oma gewandert.

Einzig die Backzeit für die kleinen Kuchen ist ein bisschen kürzer. Mit meinem Käsekuchenrezept kann man ein 12er-Muffinblech*, ein 6er Muffinblech und eine 18-cm-Springform* füllen. Die Muffins brauchen 45 Minuten bei 160 Grad Heißluft, die Springform 15 Minuten länger.

(Hier gibt es die Muffinbleche im Doppelpack*, dann kann man gleich 2 x 12 Muffins backen)

Unten findet Ihr mein klassisches Käsekuchenrezept für eine 26er Springform. Als Variante habe ich in die Muffins gefrorene Himbeeren gegeben. Die werden vorher mit etwas Mehl bestäubt um die Feuchtigkeit zu kompensieren. Das Ursprungsrezept gibt es übrigens schon seit 2008 hier auf dem Blog und ich habe es seither schon megaoft gebacken. Im Ursprungsrezept kamen allerdings 6 Eigelb in die Füllung. Aber das mach ich nicht, weil ich dann 2 Eiweiß übrig hätte. Dass ich nur 4 Eigelb nehme fällt nicht weiter auf.

Käsekuchen / Käsekuchenmuffins

Das Rezept für den saftigen Käsekuchen kann man als klassische Variante backen oder als Muffins, die extrem praktisch sind fürs Fingerfoodbuffet, fürs Picknick, für Unterwegs oder als kleine Osterüberraschung für nette Kollegen.

Gericht Kuchen
Länder & Regionen Rheinland-Pfalz
Keyword käsekuchen, Kuchen
Autor Pearl’s Harbor Kreativblog

Zutaten

Für den Boden

  • 150 Gramm Mehl (Weizen Typ 405 oder alternativ Dinkel 630)
  • 1 Kaffeelöffel Backpulver
  • 65 Gramm Zucker
  • 2 Stück Eigelb
  • 2 EL Milch oder Wasser, Sahne geht auch
  • Butter
  • 2-3 EL Mehl zum Bestäuben

Für den Belag

  • 2 Pfund Quark Magerstufe oder Schichtkäse
  • 200 Gramm Zucker
  • 2-3 EL Mehl
  • 1 Päckchen Vanillezucker oder Puddingpulver
  • 4 Stück Eigelb
  • 6 Stück Eiweiß
  • 2-3 EL Sahne nach Belieben

nach Belieben

  • 1 handvoll TK Himbeeren oder Heidelbeeren

Anleitungen

  1. Eier trennen, Eigelb kommt in den Teig, Eiweiß für den Belag aufheben.

    Alle Zutaten für den Boden vermengen. Mit der Butter eine 26er Springform einfetten und mit dem Mehl bestäuben. Oder eben alternativ die Muffinformen.

    Mit dem Teig den Boden dünn auslegen

  2. Eier trennen

  3. Eiweiß zu Eischnee schlagen

  4. Quark/Schichtkäse in die Rührschüssel geben, Zucker, Eigelbe und restliche Zutaten unterrühren

  5. Eiweiß unter die Quarkmasse heben

  6. nach Belieben Früchte mit Mehl bestäuben und auf dem Boden der Bleche legehn oder sehr vorsichtig unter die Masse heben

  7. Belag in die Bleche verteilen.

    Vorsicht bei den Muffinformen, nur bis zur Hälfte einfüllen, da die Masse sehr aufgeht. 

Ihr habt hier sehr viele Variationsmöglichkeiten. Z. B. durch das Zufügen von Vanillepuddingpulver. Der Kuchen funktioniert aber genauso ohne nur mit Vanillezucker, dann kann man noch einen Esslöffel Stärke zugeben. Auf jeden Fall ist der Kuchen keinesfalls staubtrocken, sondern lecker und saftig.

Rezept-Anmerkungen

Der klassische Käsekuchen in der Springform backt 90 Minuten bei 160°C Ober- und Unterhitze. 

In kleineren Formen muss natürlich die Zeit reduziert werden. Meine Muffins backen 45 Minute, die 18er-Springform 60 Minuten, dabei nutze ich mehrere Ebenen und Umluft.

Aber bitte beachten: Jeder Backofen backt anders. Bitte passt Temperatur und Garzeit Eurem Ofen an.

Ich freu mich, wenn Euch die Idee gefällt und natürlich könnt Ihr gerne bei Pinterest (etc.) verlinken.