Gemütlichkeit hat einen Namen: Mit der selbstgnähten Jogginghose die Seele baumeln lassen

Gemütlichkeit hat einen Namen: Mit der selbstgnähten Jogginghose die Seele baumeln lassen

8. März 2018 6 Von Susanne

Eigentlich wollte ich schon längst an der Kleidchenproduktion fürs Frühjahr sein. Ja, dieses Jahr steht mir der Sinn nach Kleidern und die will ich selbst nähen.

Aber die Temperaturen der letzten Woche haben mich dann doch lieber nochmal zu wärmeren Stoffen greifen lassen.

Ich hatte da noch diesen herrlichen Alpen Fleece oder Kuschelsweat*, der auf einer Seite wahnsinnig warm und kuschelig ist und auf der anderen Seite eher wie Jersey oder Sweat mit einem Sternendruck.

Im letzten Jahr hatte ich mir aus einem ähnlichen Stoff bereits eine Hoggings genäht, die zum absoluten Lieblingsteil mutiert ist. Anziehen, waschen, trocknen, anziehen. Da der Stoff in den Trockner kann und es auch dem applizierten SnapPap* nichts ausmacht, geht das zwar relativ schnell, aber in den paar Stunden in Waschmaschine und Trockner, hab ich die Hose schon etwas vermisst.

Also wurden jetzt eine Wechselhose genäht. Zum ersten Mal fast ganz komplett mit meiner Overlock. Die hab ich ja erst im Herbst letzten Jahres gekauft, die alte Hose war also nur mit der Nähmaschine genäht und mit der alten Ovi versäubert, also doppelte Arbeit. Die neue kann das jetzt ganz sauber in einem Arbeitsgang.

Lediglich das Absteppen der Hosentaschen, ich sagte bereits, dass ich Absteppen liebe, das gibt vielen Dingen einfach nochmal einen schönen Akzent und den letzten Schliff, …also das Absteppen der Hosentasche habe ich natürlich mit der Nähmaschine gemacht und dazu habe ich einen Zierstich benutzt.

Und natürlich habe ich auch hier wieder SnapPap* verwendet um die Ösen besser befestigen zu können. Es hatte sich ja bei der „alten“ Hose schon bewährt. Als Kordel hab ich übrigens einen Schuhbendel benutzt. Passend (und flacher) wäre aber auch eine Schlauch- oder Flachkordel*.
Für Bund und Tascheneinsätze habe ich einen etwas festeren Jersey vom Stoffmarkt genommen.

Das Schnittmuster ist aus dem Buch Hoggings, Jogging Hosen – selbstgenähte It-Pieces aus Jersey.
Ich habe das Modell vom Cover genäht und lediglich den Schnitt verlängert, so dass die Hose nun lang ist.

So lässt es sich nun wunderbar noch ein paar kalte Tage ertragen. 

Verlinkt bei RUMS, weil für mich gemacht
Alle mit „*“ markierten Links führen zu einem Affiliate-Partner. Wen Ihr über den Link etwas kauft, dann erhalte ich eine kleine Profision, ohne dass es Euch auch nur einen Pfennig mehr kostet.