Mein Garten im September

Mein Garten im September

12. September 2019 1 Von Susanne

Bei uns im Garten hat sich viel getan und es wird mal wieder Zeit für ein kleines Update. Caro fordert ja am 12ten immer dazu auf, unsere 12 Bilder des Tages zu zeigen und ich nutze das sehr gerne um mal wieder einen kleinen Rundgang durch unseren kleinen Garten zu machen und zu sehen, was wächst, welkt oder sich verändert hat.

Unser Garten ist ja relativ klein, aber trotzdem gibt es viele Nutz und Zierpflanzen. Wir versuchen wirklich jedes Plätzchen auszunutzen. Wer sich den Wandel ansehen möchte der Tipps für den kleinen Garten sucht, der wird auch in meiner Kategorie Garten fündig.

Unsere Bananenstaude lässt sich absolut nicht bremsen und ist dieses Jahr größer den je.

Bananenstaude im kleinen Garten schmückt jede Terrasse und bringt Urlaubsfeeling

Platz ist ja bekanntlich in der kleinsten Hütte oder eben wie bei uns im kleinsten Garten. Dieses Jahr hat sogar ein Pool Platz darin gefunden. Zugegeben, ein kleiner Pool. Mittlerweile steht er ja schon ein paar Monate und ich kann unsere Erfahrungen weitergeben. Als ich den Aufbau in Instagram gezeigt habe, hatte ich noch nie so viele Nachfragen auf eine Story/ein Instabild wie zum Kauf dieses Pools.

Interessiert Euch das? Soll ich mal die Erfahrungen aufschreiben?

Holzpool Hotpott Holzbecken Holzfass

Da, wo jetzt der Pool steht bzw. am Zaun dahinter, hatten wir im Frühjahr Tomaten gepflanzt. Aber entgegen ihrer anderen Schwestern im Topf und im Blumenkasten, wollten diese Pflanzen nicht wachsen und wir hatten sie eigentlich schon aufgegeben. Doch plötzlich blühten sie, obwohl wir den Pool davor gestellt hatten und mittlerweile tragen sie sogar Früchte. Gibt es späte Tomaten?

Tomaten gedeihen noch im Herbst

Unserer Vierblättriger Klee war mal eine Mischung vom Discounter. Er ist riesengroß und ich freu mich immer darüber, dass er an diversen Stellen im Garten aufgegangen ist.

Glücksklee

Irgendwie hatten wir dieses Jahr nicht so viel Glück mit unseren Kürbissen / Zucchinis etc.. Dachte ich zumindest. Aber nun blüht und wächst doch noch was, obwohl wir sogar bereits geerntet haben und eigentlich dachten, es gäbe keinen Ertrag mehr.

Zucchini

Sogar eine Schlangengurke ist mittlerweile gewachsen.

Gurke

Das Dach von unserem Brotbackhaus zu begrünen fand ich eine tolle Idee vom Göga. Dieses Jahr hat er es etwas modifiziert, damit die Pflanzen besser halten und die Erde bei Starkregen nicht nach unten rutscht. Funkioniert prima und sieht richtig gut aus.

Unser Olivenbaum ist schon richtig groß und auch schon etwas älter. Aber eine Ernte hatten wir bis jetzt noch nie obwohl er jedes Jahr blüht. Dieses Jahr trägt ein einziges Ästchen eine „Menge“ an Oliven. Aber für eine Ernte wird es wohl nicht reichen.

Unser Haselnussstrauch trägt auch Früchte. Von denen haben wir allerdings nie etwas. Ich vermute ja, dass da so ein kleines Eichhörnchen vorbei kommt uns sie klammheimlich mitnimmt, der Schlingel!

Die Physalis haben wir im Topf gepflanzt und sie macht mir wirklich eine große Freude. Sie blüht und trägt jetzt schon seit Monaten. Ich muss mal im Blog nachsehen, wann ich die erste Frucht gezeigt habe. Es kommen aber immer welche nach. Keine Ahnung ob das am Wetter liegt oder ob das bei den Physalis so ist. Weiß das jemand?

Und auch unser Orangenbäumchen bekommt schon wieder Früchte. Das Bäumchen ist im Topf und darf im Winter auch ins Haus umziehen.

Die Trauben wachsen reichlich und sehen im Moment gerade sehr schön. Sie sind aber noch nicht ganz dunkel. Am Wochenende hatten wir Besuch von einem Schwarm Staren, das fand der Göga nicht so lustig, weil sie erst alles anfressen und dann alles voll….zensiert. Ich hoffe, wir können die Trauben noch etwas hängen lassen. Es sieht nämlich echt schön aus, wie die Rebe so einmal rund um den Hof wächst. Und außerdem ist Trauben ernten und zu Gelee einkochen echt eine Menge arbeit.

Wer noch mitgemacht hat und seine 12 Bilder des Tages postet, sammelt wie immer Caro vom Blog Draußen nur Kännchen