Nähbücher als Geschenktipp – Impressionen von der Frankfurter Buchmesse 2018

Nähbücher als Geschenktipp – Impressionen von der Frankfurter Buchmesse 2018

9. November 2018 0 Von Susanne

Redaktioneller Beitrag,
enthält Affiliatelinks (Werbung)

Nähbücher – gefunden auf der Frankfurter Buchmesse

Anfang Oktober war in Frankfurt Buchmesse. Und wie immer, wenn ich irgendwie Zeit habe, zieht es mich magisch dahin. Nicht, dass ich jetzt lesen würde oder so, aber Ihr wisst ja:

ICH LIEBE BÜCHER – Nähbücher

und Sachbücher wohlgemerkt. Wir haben eine ganze Regalwand voll davon. Sachbücher sind gedrucktes Wissen. Und was gibt es Schöneres, als Wissen zu teilen. Klar, warum ich blogge?

Die Mini und ich waren also auf der Frankfurter Buchmesse. Geballte Präsenz von Büchern jeglicher Couleur. Wir hatten absichtlich, bis auf eine Buchpräsentation beim Christiansen Verlag am Ende des Tages, keinerlei Termine und so konnten wir uns komplett treiben lassen.

Natürlich gilt mein erstes Augenmerk immer Büchern aus dem Nähreich. In dieser Masse sind sie leider auch nicht in meinem Lieblingsbuchladen zu finden und auch bei den Versandhäusern muss man ja Suchen und dazu oft auch wissen, was man gerne möchte.

Ich habe für Euch einfach mal die Kamera auf die interessanten Regale gehalten. Es ist ja bald Weihnachten und mann muss wissen, was man sich wünschen oder selbst schenken kann.

Heute zeige ich Euch die Bücher für Selbstnäher und Hobbyschneider. Ich muss aber gestehen, dass ich zwischendurch abgetriftet bin, weil mich und auch die Mini viele tolle Koch- und Backbücher angelacht haben. Am Meisten hat mich aber die Vielfalt der Reisebücher begeistert, das war mir so bisher noch nicht aufgefallen. Das erzähl ich aber in einem anderen Post.

Jetzt kommen erstmal die Bücher für Selbermachen. Die Reihe ist zwanglos und ohne Wertung. Ich zeig Euch einfach nur die Bücher. Leider sind zwei der großen Sachbuchverlage nicht dabei. GU (Gräfe und Unser) sowie der BLV Verlag, die beide sonst mit großen Bücherstapeln vor Ort sind, hatten beide in diesem Jahr keinen Stand.

Kleidung einfach ändern*. Hm, ja, öhm. Echt jetzt? Das muss ich zugeben, dass ich so gut wie nie etwas ändere. Ich finde es super schwer Kleidung zu ändern, schwerer als etwas von Grund auf selbst zu nähen. Ich überlasse das ändern gerne den Fachleuten, den Änderungsschneidern, die ihr Handwerk verstehen. Allerdings wusste ich bisher nicht, dass es auch über das Ändern von Kleidung ein Buch gibt. Ich Dummerle, es gibt ja fast zu allen Themen ein Buch. Ein Sachbuch. Habe ich heute eigentlich schon erwähnt, dass ich Sachbücher liebe? Wissen teilen und so. Fas so schön wie Workshops und hat gleich noch einen gesunden Nebeneffekt: So lange das Gehirn lernt bleibt es fit. Meine Devise jedenfalls. Wenn man sich bei einem Thema nicht auskennt, kauft man sich ein Sachbuch und macht sich eben schlau.

Ich muss gestehen, das nächste Buch konnte ich mir noch nicht ansehen, aber der Einband hat mich schon fasziniert. Glücklicherweise hilft auch hier ein Blick ins Buch über den Link. „LEDER ARBEITEN“ * , die Königsdisziplin, oder? Tolle Sattlerarbeiten sind wirklich edel und ein festes Leder zu einem Designobjekt zu verarbeiten, finde ich großartig.

Beim Christophorus Verlag wurde ich direkt mehrfach fündig. Pattydoo ist in der Nähszene ja keine Unbekannte. Die Schnitte sind einfach und auch für Anfänger leicht nachzunähen. In „Taschen Lieblinge selber nähen“ wird sicher jeder fündig.

Auch rosa p. ist keine Unbekannt im Nähreich und auch ich habe schon nach ihren Schnitten genäht. Vielleicht erinnert Ihr Euch an mein Kleid, das ich auf der H&H in Köln getragen haben? Darauf wurde ich sogar angesprochen. Kann also so verkehrt nicht gewesen sein. In „Der rosa p. Kleiderschrank“ * geht es nicht nur um Kleider, sondern um die selbstgenähte Garderobe.

Tadaaaa, und schon weiter geschlendert zu Dorling Kindersley. Dass ich die Bücher aus dem Verlag mag, daraus mache ich ja keinen Hehl. Einige davon stehen in meinem Bücherregal und einige Näh- und Handarbeitsbücher habe ich auch hier im Blog schon vorgestellt. Ein Buch mit Techniken und Erklärungen zu Material und Arbeitsutensilien gehört für mich auf jeden Fall in jedes Bücherregal einer Hobbyschneiderin oder Näherin (oder natürlich auch eines Hobbyschneiders, sorry Guys!). Guido Maria Kretschmer hat mit seiner Sendung „Geschickt eingefädelt“ ja einen Einblick ins Nähatelier gegeben und Tobias Milske hat als einer der männlichen Kandidaten auch, ich glaube es war die zweite Staffel, gewonnen. Tobias kann wirklich nähen und ist unglaublich kreativ. Die logische Konsequenz daraus ist, dass er ein Buch herausgebracht hat: „MÄNNER MODE NÄHEN“. Es gibt ja viel mehr Schnittmuster und Bücher über Kinder- und Frauensachen. Da wurde ein modernes Buch über Männerklamotten auch mal überfällig.

Wer näht denn nicht nur für sich, sondern auch für seinen Partner/Ehemann?

Der Frechverlag hat natürlich eine riesige Auswahl an Kreativbüchern und auch im Bereich Nähen kommt ständig was dazu. Da lohnt sich auch der Blick in den hauseigenen Shop. Ich habe für Euch einfach mal die Kamera vor das Regal gehalten. Es ist unmöglich das alles einzeln festzuhalten. Ein paar der Bücher habe ich auch hier und schon ausgiebig vorgestellt, vielleicht wollt Ihr Euch ja mal durch die Liste der Nähbücher unter dem Label Topp aus dem Frechverlag hier im Blog scrollen.

Ganz neu entdeckt habe ich das
Bullet Diary Nähen: Mein Hobby – mein Journal. To-Do-Listen, Maße, Ideen und alles, was das Näh-Herz begehrt. Inkl. 5 Bogen Sticker.
* Ich habe hier ja immer so eine lose-Blatt-Zettelwirtschaft, manchmal fliegen die auch bei einem Luftzug und manchmal ist dann auch eines meiner Schmierzettelchen verschwunden. Da wäre so ein Diary gar nicht übel und man könnte auch UFOs vorbeugen (UFO = unfertiges Objekt).

Unter dem Label Topp gibt es auch Zubehörpäckchen. Wer näht zu Weihnachten Stofftiere? Einmal Hand hoch, bitte!

Bei Frech gibt es die passenden Bücher, aber ich hab auch ganze Materialpackungen z. B. zum Häkeln gesehen. Die Glitzer Glotzis und die passenden Glubschaugen haben es mir angetan. Ansehen könnt Ihr Euch das direkt auf der Shopseite von Topp/Frechverlag.

Hier geht es zu den Glitzer- Glotzer (Dieser Link ist ein Service von mir für Euch, damit Ihr nicht so lange suchen müsst!)

Beim EMF (Edition Michael Fischer) habe ich für Euch das neue Buch von Julia Romeiss gefunden: Das Winter-Weihnachts-Nähbuch: Festliche Deko und kleine Geschenke nähen – Mach’s dir hyggelig! * Über den Amazon-Link könnt Ihr schonmal ins Buch schauen und Euch kleine Anregungen holen.

Hello Overlock! Nähst Du schon oder versäuberst Du noch?

Wie oft habe ich denn die Frage schon gelesen: Was ist eigentlich eine Overlock und wo ist der Unterschied zur Coverlock?

Als ich vor xy Jahren mit dem Nähen angefangen habe, wusste ich das auch nicht. Meine Freundin hat mir dann ihre Overlock zum Kissennähen geliehen und bis dahin wusste ich gar nicht, was mir bisher gefehlt hat. Dass eine Overlock aber noch viel mehr kann, als sauber Kanten schneiden und schön die Ränder der Stoffe versäubern, das wusste ich damals dann trotzdem nicht.

„Hello Overlock“* hilft dir da weiter. Jeder der sich diese Frage stellt oder über die Anschaffung einer Overlock nachdenkt, sollte dieses Buch haben. Gönn Dir mal einen Blick ins Buch und sieh dir an, was dir ohne eine Overlock fehlt. Die Autorin Selmin Ermis-Grohs gibt außerdem auch einen Überblick über die wichtigsten Stoffarten (anfängertauglich) etc..

Wie macht man eigentlich ein Muster für einen Stoff?

Bist Du Designer oder wolltest schon immer mal wissen, wie man Muster macht? Ja, das ist gar nicht so einfach. Gerade für einen Stoffdruck muss sich das Muster wiederholen, es ist praktisch, wenn sich das Muster dreht und der Stoff somit in beide Richtungen verarbeitet werden kann. Sicher hat jeder Hobbynäher schonmal ein Stoffmuster in der falschen Richtung zugeschnitten und dann stand das Muster auf dem Kopf. Das passiert jedem. Du kannst aber auch ein Stoffmuster entwerfen, bei dem das nicht passieren kann. Bei Haupt habe ich ein Buch gefunden, das die Grundlagen liefert. „Muster im Rapport“ *. (Blick ins Buch!)

Zwar kein Nähbuch, aber ich schätze, die meisten Kreativen kennen das Problem: Wir sind Jäger und Sammler, können uns nur schwer von etwas trennen, denn man könnte es ja noch gebrauchen, sei es, weil es in 20 Jahren wieder modern ist oder weil man daraus ein mega tolles Upcycling-Projekt machen könnte. Mit dem Ratgeber: Besser aufräumen, freier leben. Minimalismus für die Wohnung. Tipps, Anleitungen, Checklisten. * könnte, ich sage mit Absicht „Könnte“, manche von uns sind ja ratgeberresistent, es vielleicht gelingen, dass man im eigenenen Sammelsurium mal wieder aufatmen kann. (Buch kommt auf meine Wunschliste, ich hätte hier einiges an Bewältigungspotential).

 

Schaut Euch die Nähbücher doch mal bei Gelgenheit bei Eurem Buchhändler an. Die Läden vor Ort freuen sich über Euren Einkauf.

Wie immer gilt: alle mit „*“ gekennzeichneten Links führen zu einem Affiliate-Partner. Wenn Ihr darauf klickt und im Anschluß etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision, ohne dass es für Euch auch nur einen Cent mehr kostet.

Jetzt kommt die Werbung: Hier könnt Ihr nochmals in der Übersicht direkt zu Amazon switchen und Euch auch bei einem Großteil der Bücher einen Blick ins Buch erhaschen.

 

Auf Pinterst merken?