Abnehm-Urlaub
Allgäu,  Allgemein,  Reiseperlen

Abnehmen im Urlaub

Wer gibt schon gerne zu, dass er schwach ist? Ich mach das jetzt mal, denn die Einsicht, es nicht ganz alleine zu schaffen, war der erste Schritt, mich für das Abnehmen im Urlaub zu entscheiden.

Abnehmen im Urlaub – Ein Erfahrungsbericht

Das Vorgeplänkel oder wie alles begann: Mein persönlicher Werdegang zu mehr Rundungen

Ich glaube, so wie mir, geht es einigen und die letzten beiden Jahren haben dazu beigetragen, dass das ungewünschte Gewicht an meinem Bauch noch mehr wurde.
Erst konnte ich wegen eines Fußleidens nicht richtig laufen, denn wer quält sich denn gerne selbst oder bewegt sich, wenn er Schmerzen hat? Ersatzbefriedigung: Essen!
Dann kam die Fuß-OP. 8 Wochen Fuß hoch, also wieder keine Bewegung. Dazu täglich Berichte über die zunehmende Zahl von Coronaerkrankungen im Fernsehen. Kompensation: Essen! Vorwiegend Schokolade. Viel Schokolade! Und wenn es ganz schlimm wurde: noch mehr Schokolade!

Während dieser Zeit hab ich täglich wahrgenommen, wie der Speckgürtel um meine Taille wuchs. Aber ich konnte nichts dagegen unternehmen. Nein, im Gegenteil. Du isst einfach weiter. Aus Frust. Naja, so richtig Frust war das vermutlich nicht. Ich hab einfach wieder gedacht, dass ich Null Lust habe, zu verzichten, wo ich doch eh im Moment nichts anderes an Vergnügen habe, als dieses eine Stück Schokolade in mich reinzuschieben. Und dieses Stückchen Schokolade, das war doch so guuut! Das tat einfach soooo guuuut!

Die Einschränkungen durch Corona, wenig bis gar keine Bewegung, Homeoffice etc.. haben ihr Übriges getan, dass der Speck immer mehr und die Unbeweglichkeit immer größer wurde. Und in meinem Alter werden die Gelenke auch immer steifer, wenn sie nicht regelmäßig bewegt werden. Da braucht man sich auch nichts schönreden. Das ist einfach so.
Kennst du das auch: So morgens, beim Aufstehen…, dies „Anlaufschwierigkeiten“ bis die Gelenke wieder mobilisiert sind und du erst nach ein paar Metern wieder aufrecht gehen kannst?
Nein? Dann herzlichen Glückwunsch!!
Bei mir ist das leider so. (Bzw. war das so, das erzähl ich aber weiter unten). Da muss unbedingt was dagegen gemacht werden!!!

Alleine daheim mit den ganzen Herausforderungen des Alltags konnte ich das nicht schaffen. Das Angebot an Nudeln und leckerem Essen ist einfach zu groß. Und wenn es mir schmeckt, dann muss ich essen. Essen bis es leer ist… . Selbstdisziplin: NULL. Auch was, was ich lernen muss.
Mein Sättigungsgefühl war da auch keine große Hilfe. Nee, eigentlich war es gar keine Hilfe. Mein Sättigungsgefühl ist nämlich bereits vor über 20 Jahren in der Schwangerschaft mit meiner ersten Tochter abhanden gekommen und seitdem nicht wieder aufgetaucht. Deshalb fiel „ich bin satt und hör deshalb auf zu essen“ flach. Da ist auch intuitives Essen, das ja im Moment auf allen Kanälen propagiert wird, keine Alternative. Nur zu Essen, wenn man Hunger hat, ist ja ne schöne Sache, aber was ist, wenn man eigentlich grundsätzlich immer und ständig Hunger hat?

Ich musste mir also was anderes einfallen lassen und kam auf die Idee: Ich will im Urlaub abnehmen!

Abnehmen im Urlaub – aber wie und wo

Ich habe sehr lange gesucht und tausende Internetseiten durchforstet um die für mich richtige Methode und den für mich richtigen Ort zu finden.

Es gibt da diverse Methoden, bei denen man unter anderem auch Gewicht verliert.

  • Schrothkur
  • Fastenkur
  • Abnehmreisen
  • Fitnessreisen
  • Kurlaub

Der Name Schrothkur leitet sich von dessen Erfinder bzw. Entwickler, Johann Schroth, ab und nicht etwa dadurch, dass man nur Körner bzw. geschrotete Körner essen darf. Allerdings wird hierbei neben den extrem reduzierten Kalorien (anfangs 500, dann wird gesteigert) u. a. Reisbrei, Grießbrei und Haferbrei als Nahrung gereicht. Manche werden jetzt sagen „Hmmm, lecker!“, aber sorry, ich bin da raus. Brei ist leider nichts für mich. Den mochte ich schon als Baby nicht und das hat sich seitdem auch nicht geändert.
Und wenn dann im Angebot steht: „Am Ende der Woche werden Sie den Hunger fast nicht mehr spüren“, dann bin ich leider auch raus.
Komplett raus!!!
Wer mich kennt, der weiß, dass ich bei Hunger unerträglich werde. Also, das ist kurzzeitig schon ein Problem, aber eine ganze Woche? Never ever! Außerdem weiß ich, dass ich dann mit großer Wahrscheinlichkeit solche Gelüste entwickeln werde, dass ich das nicht durchhalte.
Ja, die Selbstdisziplin, ich weiß. Aber was soll man machen? Ich brauch mich da ja nicht zu belügen und Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung.

Meine Kinder haben sich bereits im Vorfeld ein Szenario ausgemalt, wie wir nach dem Abendessen noch schnell in die Pizzeria um die Ecke gehen oder vorsichtshalber doch eine Packung Schokoriegel in der Nachttischschublade bunkern.

Wir haben aber durchgezogen und tatsächlich die ganze Woche Abnehmurlaub durchgehalten. Ganz ohne Zwischenmahlzeiten oder dem Eis unterwegs. Damit man das schafft, glaube ich wirklich, dass man für sich die richtige Methode finden muss und sich dann auch ganz und gar darauf einlässt.

Fallstricke beim Abnehmen: Selbstüberschätzung! Finde die für dich beste Methode um Pfunde zu verlieren

Könnte ich Hunger und Brei essen besser ertragen, hätte ich mich vermutlich für eine Schrothkur in einem schönem Hotel entschieden. Bei einer Schrothkur ist im Prinzip das Abnehmen nur der Nebeneffekt, der ist aber relativ effektiv. Dazu werden aber auch noch Giftstoffe aus dem Körper geschwemmt und es soll bei diversen Leiden helfen. Z. B. soll sie bei Neurodermits, rheumatischen Beschwerden, Migräne und Akne helfen. Noch bin ich aber nicht soweit, mich auf sowas einzulassen. Das muss aber jeder für sich entscheiden. Jedenfalls sollte man dazu auch Zeit mitbringen. Mit einer Woche ist es da sicher nicht getan.

Für mich habe ich beschlossen, dass ich gerne bekocht werden möchte oder auch gerne selbst mit Hand anlege, also eine Art Kochkurs für die Zubereitung leckerer, aber kalorienreduzierter Speisen. Fasten habe ich für mich ausgeschlossen und nach etwas gesucht, bei dem man entweder mit kalorienarmen Speisen versorgt wird und vielleicht auch andere Speisen kennenlernt, als die, die man selbst daheim immer auf den Tisch bringt. Dazu ein bisschen angeleiteten Sport um a) wieder etwas mehr Ausdauer zu bekommen und b) natürlich auch um Kalorien zu verbrennen.

Tatsächlich habe ich auch eine wirkliche und richtige Abnehmreise gefunden bei denen Gleichgesinnte zusammen an einen schönen Ort reisen um dort gemeinsam zu kochen, Sport zu treiben, Kalorien z. B. auch bei Wanderungen oder anderen Unternehmungen zu verbrennen und anschließend mit neuem Elan und neuen Ideen für die Essenzubereitung wieder nach Hause zu fahren und das Erlernte und Erlebte auch in den Alltag zu integrieren. Leider fand die Reise aber das ganze Jahr über wegen Corona nicht statt. Nun ist sie wieder buchbar.
Das Angebot findest du hier: Abnehm-Reisen. Ich kann dir dazu allerdings nichts sagen und keine Tipps geben, denn ich konnte, wie gesagt, leider nicht buchen und habe mich für einen anderen Einstieg ins Abnehmen entschieden.

Viele Wege führen nach Rom… oder zur richtigen Methode. Du musst sie nur suchen.

Also, wer sowas gerne machen möchte, such danach! Es gibt da verschiedene Möglichkeiten vom Abnehmcamp für extrem adipöse Personen mit ärztlicher Betreuung bis hin zu Hotels, die kalorienreduziertes Essen anbieten oder das Fitness-Level erhöhen.

Ich bzw. wir, der Liebste wollte nämlich auch mit, haben uns dann für den Aufenthalt in einem schönen Hotel entschieden.

Wichtig dabei war mir

  • ein Schwimmbad im Haus
  • ein Fitnessraum mit Geräten im Haus
  • angeleitete Gymnastikstunden
  • Personaltraining möglich / zubuchbar
  • Zimmer mit Balkon / möglichst Westseite

Unser Hotel haben wir dann nach den Fotos auf der Webseite ausgesucht und im Concordia in Oberstaufen ein Doppelzimmer Comfort mit Balkon zur Westseite gebucht. Der Liebste wollte gerne ein richtig schönes Hotel haben mit einem richtig schönen Zimmer. Wenn schon abnehmen, dann wenigsten mit Genuss.
Wir wurden auch wirklich nicht enttäuscht. Unser Zimmer war sehr groß und geräumig, alles neu mit allgäuer Charme aber trotzdem modern eingerichtet. (Die Zimmer kann man sich sehr gut auf der Webseite ansehen).

Abnehmen im Urlaub mit viel Bewegung und leckerem Essen

Zusätzlich zur gewünschten Ausstattung verfügt das Hotel noch über einen großen Beauty- und Wellnessbereich. Ich habe mir tatsächlich auch spontan eine Algenpackung gegönnt. Der Liebste war bei der Massage und in der Saune.

Wir hätten also auch bei schlechtem Wetter eine angenehme Zeit im Hotel haben und die Hoteleinrichtungen nutzen können. So der Plan.
Da wir aber Königswetter hatten, haben wir einige ungeplante Ausflüge gemacht. Davon erzähl ich aber im nächsten Post.
Hier geht es jetzt um den Einstieg ins Abnehmen und zu mehr Beweglichkeit (im Alter).

Meine Tochter würde jetzt sagen, du tust ja so, als wärst du über 80. Ja, manchmal fühl ich mich auch so. Auch mit Ü50 kann man so seine Gebrechen haben. Aber man kann auch was dagegen tun. Ich zumindest habe für mich gerade wieder damit angefangen und es geht mir schon viel viel besser.

Abnehmen im Urlaub. Gymnastik im Hotel

Kalorienreduziertes Essen im Hotel

Ihr Lieben, was hatte ich eine Angst vor dem Essen. Leider hatte ich da einige Bedenken, weil wie der Liebste schon sagte

Wenn schon abnehmen, dann wenigstens mit Genuss

Wäre ich nicht schon glücklich verheiratet, ich hätte dem Koch einen Antrag gemacht. Das Essen war genau nach meinem Geschmack. Es war absolut nichts dabei, was ich nicht mochte.

Wir haben die kalorienreduzierte Variante gebucht, die heißt im Concordia „Leicht und Vital“ und ist angelehnt an die Logi(R)-Methode . Verboten ist nichts, allerdings ernährt man sich eigentlich low-carb und zuckerarm. Im Grunde heißt das, kohlenhydratreduziert essen, auf Süßes so gut es geht verzichten. Der Hauptbestandteil der Speisen sollte aus Obst, wenn es wenig Eigenzucker enthält (z. B. Beeren) und viel Gemüse (auch hier kommt es ein bisschen auf die Sorte an) bestehen, dazu kommen gesunde Fette und eiweißhaltige Lebensmittel, sprich z. B. Fisch oder auch Fleisch, Käse, Quark etc.. Ein geringer Anteil darf dann auch aus Nudeln, Reis etc. bestehen und Kuchen natürlich nach Möglichkeit nicht, aber verboten ist es nicht. Man sollte da eben Maß halten.

Ich esse sehr gerne Obst und Gemüse, deshalb ist diese Ernährungsform schon richtig für mich. Gelernt habe ich direkt, dass Bananen, Ananas und Trauben besser nicht in meinem Speiseplan enthalten sein sollten, da sie zu viel Zucker enthalten. (Da glaubt frau, sie ernährt sich gesund, lässt das Frühstück weg und ißt dafür ne Banane, Trauben und Ananas und schon ist es auch wieder falsch. Kannst du gerade sehen, wie ich die Augen verdrehe?)

Abnehmen im Urlaub. Vegetarisches Menue, kalorienreduziert

Im Concordia gibt es vor allem viel Fisch. Für uns absolut prima. Mittagessen und Abendessen hatten jeweils so ca. 500 Kalorien, dazu gab es abends als Vorspeise Salat vom Buffet und morgens konnte man sich vom Frühstücksbuffet bedienen. Das heißt, wer wie ich ungern auf Brötchen verzichtet, muss sich nicht kasteien, isst dann eben nur eins oder ein halbes und nicht wie sonst zwei oder mehr. (Ich fühl mich gerade irgendwie ertappt.)

Abnehmen im Urlaub. Leckeres Frühstück mit Rührei und Wurst. Viel Eiweiß, wenig Kohlenhydrate
Frühstück im Hotel: Wurst, Eier, Tomaten, Gurken-, Paprika- und Karottensticks mit Quarkdip. Das Obst sollte man bei der Ernährung nach der Logi-Methode besser weglassen, besonders Ananas enthält zu viel Zucker und ist somit semi-geeignet.

Anfangs dachte ich tatsächlich, dass mir die Portionen zu klein sind. Aber im Grunde ist es genau das, was ich ja wollte, denn meine Portionen zu Hause sind definitiv zu groß. Sorry, aber ich kann tatsächlich ungebremst einen Fernfahrerteller essen und frage anschließen, was es zum Nachtisch gibt. Ich habe das ja oben schon geschrieben, das Sättigungsgefühl ist vor vielen Jahren ausgezogen.

Wenn du aber nur eine gewisse Menge zu essen bekommst, dann isst du auch nur eben genau diese Menge. Leider war das Essen aber so lecker, dass ich wirklich oft mehr davon gegessen hätte. Ich habe dann bewußt langsamer gegessen um länger daran zu haben. Und tatsächlich bin ich auch nie mit knurrendem Magen ins Bett. Es geht also.

Auffallend im Hotel war, dass viele Gäste bereits zum wiederholten Male dort waren und alle lobten das Essen. Wir waren also mit unserer Meinung nicht alleine. (Man kann übrigens auch die Verwöhnpension bestellen und bekommt dann mehr Gänge und auch etwas größere Portionen.)

Abnehm-Urlaub, Fisch auf Gemüse.
Abnehmen im Urlaub

Tagesablauf beim Abnehmen im Hotel

Unser (oder besser mein) Tag sah so aus:

  • 7.00 Uhr: Aufstehen / Frühstücken
  • 9.30 Uhr: Gymnastik nach Angebot vom Hotel (ca. 1 Stunde)
  • 10.45 Uhr: Wassergymnastik (30 Minuten)
  • 12.30 Uhr: Mittagessen
  • Nachmittag zur freien Verfügung

Wir hatten uns an einem Nachmittag einen Personaltrainer gebucht, dann mal eine Massage, den Rest der Woche haben wir diverse Ausflüge gemacht. (Das gibt es dann auch im nächsten Post).

Einen kleinen Einblick findest du schon in meinem letzten Post über unseren Urlaub im Alllgäu.

Die Gymnastik im Hotel war sehr gut für mich. Gerade an meinem ersten Tag war ich zwar gefordert aber nicht überfordert. Auch davor hatte ich ein bisschen Angst. Ich bin schnell dabei die Flinte ins Korn bzw. die Sportschuhe in die Ecke zu werfen, wenn es mir zu anstrengend ist oder ich vielleicht nicht mitkomme. Als Sportmuffel kenne ich ja die ganzen Begriffe nicht, die bei Yoga, Aerobic und Co. vorkommen. Das war hier nicht so. Die Trainerin hat alle gut abgeholt und mitgenommen. Es waren aber auch keine Sportskanonen dabei und so habe ich mich im Reigen der über 50-jährigen sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt.

Ich bin also jeden Tag schön erst zur Gymnastik und anschließend noch zur Wassergymnastik. Ich muss zwar zugeben, dass ich an Tag 4 oder 5 mal keine Lust hatte, hab es aber trotzdem gemacht.

Hat der Abnehm-Urlaub was gebracht und würde ich es wieder tun?

Ja, ja und nochmals ja. Wir hatten einen wirklich schönen entspannten Urlaub. Vielleicht wäre das in einer anderen Art des Abnehm-Urlaub nicht so gewesen. Wir haben uns im Hotel und im Zimmer sehr wohl gefühlt und das Ambiente trägt ja auch zur Erholung bei. Und abgenommen habe ich auch ein bisschen. Am Ende der Woche fehlten permanent 800 Gramm auf der Waage. Das ist jetzt nicht enorm viel, aber für mich ist es ein toller Anfang. Auch dass ich jetzt nicht mehr so riesige Portionen in mich hineinschaufel, ist ein toller Erfolg. Bereits auf dem Heimweg habe ich im Biergarten am Bodensee das halbe Hähnchen mit Salat nicht gepackt und musst Reste lassen.

Was würde ich beim nächsten Abnehm-Urlaub anders machen?

Ich hatte leider nur diese eine Woche Urlaub zur Verfügung, ansonsten wären zwei Wochen besser gewesen. In zwei Wochen könnte man sich noch mehr an die neue Form des Essens gewöhnen und auch das regelmäßige Sport machen besser verinnerlichen.
Auch würde ich bei einem längeren Aufenthalt vielleicht den Fitnessraum nutzen und nachmittags nochmals eine Runde Sport einlegen, die Sauna nutzen und mir ein paar Wellness-Anwendungen gönnen.
Wir hatten so tolles Wetter, dass wir nachmittags lieber durch den Ort spaziert sind und uns die Gegend angeschaut haben. Bei einem längeren Aufenthalt, könnte man Ausflüge machen und hätte trotzdem mehr Zeit für Sport, was sicher effektiver wäre.

Wie geht es jetzt daheim weiter?

Zuhause habe ich als allererstes Weizen- bzw. Dinkelnudeln durch Kichererbsen- oder Linsennudeln ersetzt.

In meine Kochbuchsammlung ist ein Kochbuch mit Logi(R)-Rezepten eingezogen: Mit Logi duch den Tag* (Affiliate-Link).

Ich mach mir jetzt ab- und zu abends bereits mein Essen für mit zur Arbeit, damit ich mir nicht unterwegs ein Verlegenheitsbrötchen kaufen muss. Wurstsalat mit Radieschen mag ich z. B. sehr gerne oder auch Hühnchensalat oder Nudelsalat aus Kichererbsennudeln.

In unseren Haushalt ist eine Gymnastikmatte* (Affiliate-Link) und ein Ballsitzkissen* (Affiliate-Link) eingezogen. Die Übungen dazu hatten wir im Personaltraining kennengelernt. Beim Kissen ist aber auch eine Anleitung dabei.

Die größte Errungenschaft wird fleißig benutzt, mein Sportstech Liegefahrrad* (Affiliate Link). Keine Ausrede mehr, egal bei welchem Wetter kann ich nun aufs Fahrrad. Seit es hier ist, habe ich tatsächlich jeden Tag damit trainiert. Ich habe noch ein bisschen Probleme mit der Ausdauer. Ich schwitze nicht so gerne und würde am liebsten direkt aufhören, sobald es anstrengend wird, aber es nützt ja nichts, von nichts kommt nichts.

Abgenommen habe ich auch weiterhin, wenn auch keine 800 Gramm die Woche, aber insgesamt sind bereits über 2 Kg weg. Wobei ich Kilos jetzt sowieso nicht schlimm finde und die sollten auch nicht das Maß der Dinge sein. Mir ist es wichtig wieder in geliebte Klamotten zu passen und den Fettring um die Taille zu verlieren. Und immerhin sitzen die Jeans jetzt wieder sehr viel besser und der Rest, der Rest kommt hoffentlich dann auch noch.


Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.