Teatime mit Alice im Wunderland – Rezepte rund um die Erdbeere

Teatime mit Alice im Wunderland – Rezepte rund um die Erdbeere

23. Mai 2017 21 Von Susanne

Woohoo, wo fang ich an, wo hör ich auf? Wir ham doch keine Zeit…

Vielleicht doch mal von Anfang…

Seit Ende letzten Jahres besuch ich regelmäßig einen Bloggerstammtisch in Schwetzingen. Nette Sache, wirklich nette Menschen und eine gemeinsame Leidenschaft: das Bloggen.
Auf jeden Fall kam dann irgendwer auf die Idee, wir machen einen Post, alle zum gleichen Thema.
Die Idee fand ich super spannend! So hat man Gelegenheit die anderen und ihre Blogs noch ein bisschen besser kennenzulernen und, was ich total gerne mag, wenn unterschiedliche Leute, die unterschiedliche Themengebiete abdecken, zu einem Thema was schreiben, dann kommen auch total unterschiedliche Post raus. Und das finde ich gleich nochmal doppelt spannend.

Andrea Marquetant vom Blog Zucker im Salz organisiert den Stammtisch und sammelt auch die Teilnehmer. Es sind schon einige Beiträge vorhanden. Beim Klick auf das Bild kommt Ihr direkt zum Blogpost und könnt Euch durch die Vielzahl der Interpretationen lesen. Sogar ein Yoga-Blog ist dabei.

 Alice im Wunderland - Das Blogger-Event Übersicht der Teilnehmer

Auf jeden Fall habe auch ich gleich zugesagt, Zeit zum Fertigstellen war recht lange und das ist für mich ganz furchtbar. Denn… ich kann mich so gaaaaaanz schlecht entscheiden. Und je länger ich Zeit habe, desto mehr verwirr ich mich selbst.
Zu Beginn dachte ich „oh toll, da back ich ne Torte, die aussieht wie der Hut vom Hutmacher“. Aber sind wir mal ehrlich, backen ja, aber so mit dem Tüdel und dem figürlich backen, naja, vielleicht besser doch nicht, das überlasse ich dann doch besser dehnen, die das wirklich können. Anders als der Hase in der Erzählung, der hat ja keine Zeit, hatte ich also zu viel derselben und so kamen mir immer mehr und mehr Ideen und desto schwieriger wurde es, ein Projekt, das auch noch umsetzbar ist, auszusuchen. Ich verzettel mich da gerne, weil ich mir dann einfach zu viel vornehme. Zum Leidwesen des lieben Ehemanns, der dann geduldig ungebügelte Wäscheberge erträgt, weil ich mich gerade irgendwo reinsteigere.

Ich dachte ständig an Alice im blauen Kleid mit weißer Schürze, an die Teeparty und hab überlegt mal wieder ein kleines Fotoprojekt auf dem Blog platzfinden könnte, das hatte ich schon lange nicht mehr.

Nunja, zum guten Schluss ist es von allem etwas. Aber das passt ja zu meinem Blog. Der ist ja auch von allem Etwas.

So, jetzt kommt er aber endlich: Mein Beitrag zum Blog-Event Alice im Wunderland vom Bloggerstammtisch Zuckerimsalz goes Coffee – der Blogger Stammtisch im Rhein Neckar Dreieck.

Vielen Dank für die Unterstützung an Kahla Porzellan. Was wäre eine Teeparty ohne das richtige Geschirr!

Alice im Wunderland oder Welcome to Wonderland – die Teeparty mit Alice

Kennt Ihr eigentlich alle Alice im Wunderland von Lewis Caroll?
Alice ist (in meinen Augen) eine kleine Ballerina, die sich in die Traumwelt tanzt, dort mal klein und mal groß ist, allerlei skurilen Gestalten begegnet und eine Teeparty feiert. 
Dafür bekam sie von mir einen Tellerrock aus Taft und Tüll verpasst und  eine neue weiße Schürze mit Rüschenborte (beides selbstgenäht nach eigenem Schnitt).

Glaubt jetzt bloß nicht, ich hätte sie mit Spitzenschuhen auf Waldboden im Freien tanzen lassen. Genau wie in der Geschichte, ist nichts so wie es scheint. Aber demnächts gibt es ein kleines Making off, dann seht Ihr, was ich meine.

Damit sich Alice im Wunderland auch so richig wohl fühlt, wird sie natürlich gebührend Willkommen geheißen. Ganz schön crazy mit Mustern über Mustern aber gemütlich weich zum anlehnen.  Die Anleitung für ein Kissen mit Hotelverschluss und wie man die Paspel um die Ecke bringt, hier in dem Fall ist es eine Rüsche aber das funktioniert genauso, findet Ihr bei meinen Anleitungen.(Stickerei Schriftzug selbst gemacht, Kreise mit dem Kreisstickapparat der Bernina, Rüsche mit dem Ruffler, Appli Freestyle).
Das Kissen hat Alice anschließend direkt entführt.

Geschrumpft ist sie erstmal über den Tisch marschiert. Wachsen da Blumen direkt auf der Teetafel? 

Egal, die Schokogugel mit der Vanillecreme und den Erdbeeren haben es der kleinen Miss sichtlich angetan.
Und nachdem Alice was gegessen hat, ist sie auch wieder gewachsen.

Aber da gab es ja noch andere Köstlichkeiten. Perfekt für eine Teeparty oder einen Kindergeburtstag zum Motto Alice im Wunderland. Erdbeeren und Bisquit gehen doch immer, oder?

Oder Rhabarber mit Erdbeeren und Quark mit einem Deckel aus Cashew-Butter-Streusel? 

Oder doch lieber was Süßes aus der Schüssel-Etagere? Klar, dass da ein weißer Hase und eine Uhr bei einer Alice-Party nicht fehlen dürfen.

Zum Abschluss lasse ich Euch noch gerne das Rezept für den Erdbeer-Sahne-Bisquit mit Philadelphia da.

Rezept für eine Erdbeer-Sahne-Torte mit Philadelphia

Zutaten: 


für den Bisquit:
150 Gramm Weizenmehl Typ 405
150 Gramm Speisestärke
6 Eier Größe L
5 Esslöffel heißes Wasser
220 Gramm Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Backpuler

für die Füllung:

ca. 600 Gramm frische Erdbeeren
500 ml Sahne
1 Päckchen Sahnesteif
1 Päckchen Vanillezucker
20 Gramm Zucker
1 Päckchen Blattgelatine (für 500 ml Flüssigkeit)
1 Päckchen Philadelphia Frischkäse (ich benutze Magerstufe)
Puderzucker
für die Zubereitung habe ich benutzt
  • Eier aufschlagen, heißes Wasser hinzugeben und mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine schaumig schlagen.
  • Zucker und 2 PäckchenVanillezucker zugeben und gut einrühren
  • Mehl in eine separate Schüssel sieben, Speisestärke und Backpulver zugeben und mischen 
  • Mehlgemisch langsam zu Eier/Zucker zugeben und gut durchrüren
  • Springform buttern und über den Boden ein Backpapier klemmen
  • Die Hälfte des Teiges einfüllen und bei 190°C ca. 13 Minuten backen (Stäbchenprobe)
Am besten wäre natürlich, Ihr habt 2 gleichgroße Backformen, dann könnt Ihr Euch Zeit ersparen (denn die haben wir ja nicht), denn eigentlich sollte der fertige Bisquit in der Form abkühlen und man keinen kalten Teig in die noch warme Form geben. 
Bevor es weiter geht, den Bisquit vollständig auskühlen lassen.
Dann geht es mit der Füllung weiter:
  • 300 gr. Erdbeeren waschen, vom grünen Ansatz befreien und grob, kleinschneiden
  • mit dem Mixer oder dem Zauberstab pürieren
  • kalte Sahne mit dem Sahnesteif, dem Zucker und dem Vanillezucker steif schlagen
  • Frischkäse zugeben und gut unterrühren
  • pürierte Erdbeeren zugeben
  • restliche Erdbeern ebenfalls waschen, halbieren
Dann sucht ihr Euch den schöneren Teil Eures Bisquits aus, das wird dann der Deckel. Um den unteren Teil den Tortenring legen.

  • halbierte Erdbeeren im Kreis auf den Bisquitboden legen (nur außen am Ring entlang)
  • restliche Erdbeeren würfeln (ein paar für die Garnitur aufheben)
  • Blattgelatine einweichen (Packungsangaben beachten)
  • Gelatine nach Einweichzeit auswringen und in einem kleinen Topf unter ständigem Rühren erwärmen
  • verflüssigte Gelatine vom Herd nehmen und etwas Sahne zugeben 
  • Gelatine in die Sahne/Frischkäsemasse einrühren
  • gewürfelte Erdbeeren mit dem Kochlöffel unterrühen
  • Masse auf dem vorbereiten Bisquitboden verteilen
  • Deckel (zweiter Bisquit) aufsetzen 
Dann muss die Torte für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank bevor Ihr sie mit Puderzucker bestreuen und frischen Früchten garnieren könnt. 
Meine Erdbeer-Sahne-Torte steht auf der Kahla Magic Grip Table Platte Maxi*

Verlinkt bei HOT 

Links mit „*“ führen zu einem Affiliate-Partner. Wenn Ihr auf den Link klickt und anschließend etwas kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Euch kostet das natürlich keinen Cent mehr!