Bananen in der Pfalz – mein Garten im Juli 2020

Bananen in der Pfalz – mein Garten im Juli 2020

12. Juli 2020 1 Von Susanne

Heute geht es in meinen Bildern vom Tag vor allem um unsere Banane bzw. ob eine Banane in der Pfalz überhaupt wächst.

Gestern war so ein mega anstrengender Tag. Die Große und ich hatten so viel zu erledigen, dass wir um 8.30 Uhr aus dem Haus und erst gegen Mitternacht wieder gekommen sind. Dazwischen lagen eine Wohnungsbesichtigung, Einkäufe und ein Fotoworkshop in der Blauen Stunde in Frankfurt. Nach 300 km Autofahrt, über 17.000 Schritte und 3 Stunden hinter einer Kamera stehen, bin ich heute so ziemlich erledigt. Ich habe gestern Abend den Fehler gemacht, nach unserer Ankunft daheim, kurz auf der Couch die Füße hochzulegen um dem Liebsten zu berichten. Meine Beine waren aber so schwer, dass ich nicht mehr aufstehen konnte. Wie festgenagelt auf dem Sofa, ich habe es nicht mehr geschafft aufzustehen und ins Bett zu gehen. Ich dachte schon, ich könnte meine Beine nie mehr wieder anheben. Deshalb gab es heute nur einen richtig lacy Sunday daheim. Ausspannen und Füße und Beine möglichst nicht belasten. Ich habe mich lediglich in den Garten geschleppt um ein paar Fotos zu machen. Meine 12 Bilder des Tages.

In unserem Garten hat sich seit dem letzten Gartenpost aber auch wirklich eine ganze Menge getan. Es ist total spannend, wie alles wächst und gedeiht. Seit ein paar Tagen wachsen an unserer Bananenstaude, einer Musa, tatsächlich Bananen. Zumindest hoffe ich, dass es welche sind.

Musa Blute einen Bananenstaude

Vor ein paar Tagen wuchs da einfach eine Bananenblüte. Sie kam mitten aus dem Stamm, da wo normalerweise die Blätter rauswachsen. Sie schob sich Stück für Stück nach oben und irgendwann kippte sie raus. Zugegeben, im Moment sieht sie aus wie die Pflanze aus „Unser kleiner Horrorladen“. Ich warte ständig darauf, dass sie das Maul aufreißt und mit langer Zunge eine der Hummeln und Bienen fängt, die ständig um sie kreisen oder sich einen Vogel schnappt. Groß genug dazu wär sie jedenfalls.

Musa Banane

Die Blüte sieht eigentlich gar nicht aus wie eine Blüte. Bzw. stell ich mir unter Blüte eben eine Blume vor. Sie besteht aber eher aus Blättern, die sich nun nach und nach, scheinbar täglich einzeln öffnen und nach oben rollen und dadurch eine reihe Früchte (bzw. ich hoffe, dass es welche sind) freigibt. Zumindest sieht es bereits jetzt aus wie kleine Bananen. Man sieht, wo das Ende ist und der Stil und warum gekaufte Bananen Kanten haben.

Das Wachstum des Fruchtstammes geht so schnell und bei jedem Blatt, dass sich von der Blüte ablöst, kommt eine neue Reihe kleine Bananen hervor. Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Wie viel da noch zum Vorschein kommt und ob die Wärme in der Pfalz tatsächlich dafür ausreicht, die Bananen wachsen und reifen zu lassen.

Typisch für die Pfalz ist ja Wein. Die Trauben dafür reifen hier jedenfalls hervorragend. Auch die Weintrauben an unserem Haus gedeihen prachtvoll. Im Herbst wird es hier eine reiche Ernte geben.

Unser Hortensien blühen immer noch, aber man merkt, dass ihre Schönheit schon etwas nachlässt. Ich liebe diesen tollen Busch. Dieses Jahr hatten sie eine besonders schöne Farbe. Das kann man ja über den PH-Wert im Boden steuern. Das werde ich im nächsten Jahr mal versuchen.

Unser Sitzplatz im Garten wird rege in Anspruch genommen. Besonders der Liebste und unser Mini grillen hier gerne abends noch Marshmallows. Es war eine tolle Idee, das alte Gartenhaus als Sichtschutz im Hintergrund anzubringen. (Alles Fake, da steht kein Gartenhaus!)

Oleander soll ja recht empfindlich sein, hab ich mir sagen lassen. Unserer überwintert trotzdem im Garten, das hat im bisher nicht geschadet. Dieses Jahr war ja in seiner Ecke ziemlich was los. Durch die Umgestaltung musste er versetzt werden. Vor 4 Wochen hatte er noch keine Blüten. Aber nun holt er es nach. Es werden immer mehr. Ein paar sind auch schon offen.

Oleander

Unsere Tomaten blühen auch stark dieses Jahr. Der neue Platz ist wohl extrem gut für sie.

Tomatenblüte

Manche Tomatenpflanzen haben schon Früchte und trotzdem noch Blüten. Wir haben wieder verschiedene Sorten gezogen. Wir lieben nämlich Cocktailtomaten, aber Strauchtomaten brauchen wir auch für den Salat, Bruschetta oder Tomatensoße.

Tomatenpflanze

Unsere Tomatenstaude trägt nicht nur Frucht, sie hat auch schon mehrere Ableger produziert. Unser Garten ist wirklich nicht groß, aber wo es geht, wird gepflanzt. So auch auf dem Dach unseres Holzbackofens. Davor steht ein Kastanienbäumchen, der mal wild im Garten meiner Eltern aufgegangen ist. Auf dem Dach sind Sukkulenten und am Brotbackhaus entlang wachsen die Kiwipflanzen. Leider tragen diese bisher nicht. Dafür hängt aber der Pfaumenstamm vor der Terrasse voll mit Früchten, die schon bald reif zur Ernte sind.

Bananenstaude in der Pfalz
Pflaumenstamm

Auch der Haselnussstrauch hängt dieses Jahr voller Nüsse. Hast du schonmal welche geerntet? Ich habe da noch nie etwas abgemacht. Ich denke, dass da ein kleiner Räuber nachts seinen Wintervorrat auffüllt.

Nussstrauch

Die schwarzäugige Susanne haben wir in diesem Jahr neu gepflanzt. Sie soll sich am alten Gartenhaus/dem neuen Sitzplatz hochranken. Sie wächst auch ziemlich gut. Ich denke, dass bis zum nächsten Jahr, die Wand wieder begrünt ist.

Schwarzäugige Susanne

Von unterhalb der Terrasse sieht man auch nochmals den Fruchtstand der Bananenstaude. „Finger“ nennt man das, glaube ich zumindest. Eines steht fest: Bananen wachsen in der Pfalz. Mal sehen, was daraus wird.

Banane

Schaut mal bei den Andern bei der Linkparty 12 am 12ten bei Caro von „Draußen nur Kännchen“ vorbei und seht, was die heute so alle getrieben haben.

Wie es noch letzten Monat in unserem Garten aussah und weitere Post zum Thema Garten findet ihr in der passenden Kategorie *KLICK