Red Dinner – leckere Rezepte für einen Abend unter Freunden

Red Dinner – leckere Rezepte für einen Abend unter Freunden

9. Juli 2018 2 Von Susanne Krauss

[Werbung für unglaublich leckere Rezepte von tollen Bloggern.
Völlig freiwillig, unbezahlt  aber aus vollem Herzen, denn das müsst Ihr unbedingt probieren!]

Bereits im letzten Jahr haben wir, die Rhein-Neckar-Blogger, ein gemeinsamtes Dinner veranstaltet. Ein Dinner ganz in Weiß, dinner en blanc oder auch White Dinner. Und weil das so genial toll geworden ist, das Essen so lecker und die Stimmung grandios, wollten wir das dieses Jahr unbedingt wiederholen.

[Zu meinem Beitrag zum White Dinner.]

Aber nochmal in Weiß? Nö, das hatten wir ja schon! ROT sollte es werden. Ein Red Dinner, Dinner in Rot oder auch Dinner en rouge. Der Dresscode war natürlich rot, die Tischdekoration sollte rot werden und natürlich auch das Essen, soweit das möglich ist. Aber bei der Farbe Rot gibt es viele Möglichkeiten. Gefühlt mehr als bei Weiß. Ergänzt werden durfte durch Naturtöne und ein bisschen Grün.

Was da raus kam, war eine wahre Augenweide und ein Geschmackserlebnis. Ich muss mich gleich schon entschuldigen, denn mein Tag war furchtbar und die Woche davor bereits auch schon und so kam ich zu spät zum Dinner. Eigentlich hatte ich schon daran gedacht abzusagen, aber das Dinner selbst und die nette Gesellschaft entschädigte für alles. Lediglich, dass ich meine Kamera in der Hektik nicht eingepackt hatte, ärgert mich im Nachhinein, weil ich Euch jetzt die leckeren Sachen nur mit Fotos aus meinem Smartphone zeigen kann.

Marion vom unterfreundenblog stellte für das rote Dinner ihre hübsche Wohnung samt Küche und Wintergarten zur Verfügung. Regen hatte sich angekündigt und so bezogen wir den Wintergarten, was sehr gemütlich war. Alle hatten sich rot oder Rottönen gekleidet und mit unseren luftigen Kleidchen brauchten wir im Haus auch keine Jacken. Die hätte ich jetzt ehrlich gesagt auch nicht in Rot gehabt.

Das würzige Buffet war äußerst lecker, wobei man denken könnte, Rot ist ja die Farbe von Tomaten und es gibt sicher Tomaten-Mozzarella. Von wegen. Es gab kalte Tomaten-Melonesuppe, Summerrolls, einen Melonensalat mit Tomaten und Shrimps, etc. etc.. Ich kann das gar nicht alles aufzählen aber ganz unten, bevor mein Rezept kommt, kommt ein Link zu den anderen Bloggern und Rezepten. Holt Euch hier Lust und schaut dann dort vorbei und schaut nach deren Rezepten zum Red Dinner.

Auf meinem Teller landete eine leckere Quiche mit eingelegten Tomaten, Gemüse, Nudelsalat, Melonensalat und eine Pide, die ich dieses Mal nicht gebacken habe sondern Sonja, die Foodalchemistin, die sich eigentlich nur um die Deko kümmern sollte.

Apropos Deko: Sonja war für die Deko im Baumarkt einkaufen und hat sich für Glasfliesen entschieden und ein Mittelteil aus Holkammerpanel, dass sie bei Einbruch der Dunkelheit von unten mit einer Lichterkette beleuchtete, was ein wunderbar romantisches Licht machte. Eine schöne Idee, nicht nur für ein Red Dinner, das kommt auch bei einem romantischen Love-Dinner zum Valentinstag gut.

Das Nachspeisenbuffet bog sich natürlich. Kein Wunder, sind doch in unserer Gruppe eine Menge Leckermäuler, die vorwiegend (aber nicht nur) süße Teile zaubern. Zum Niederknien oder Reinsetzen, so lecker. Obwohl Conny von MeinwunderbaresChaos und ich jedes Mal geteilt haben, haben wir es nicht geschafft alles zu versuchen. So schade!

Ich lasse jetzt mal die Bilder vom tollen Erdbeerkuchen mit der Waldmeistercreme, der Johannisbeerkugel und den ganzen anderen tollen Sachen sprechen. Holt Euch Lust darauf, nachzubacken bzw. manche Leckerei muss gar nicht gebacken, sondern nur gekühlt werden. Weiter unten verrate ich Euch, wie Ihr zu den anderen Foodbloggern und ihren Rezepten kommt.

Ich gehör ja eher zur würzigen Fraktion und hatte eigentlich kleine Spieße mit einem Aprikosen-Chilli-Chutney gepant, das ist sogar bereits gekocht. Leider konnte ich aber das Fleisch wegen einer defekten Kühlung bei meinem Metzger nicht besorgen. So blieb nur mein Paprika-Tomaten-Nudelsalat. Aber verhungert sind wir dennoch nicht, im Gegenteil, alles war so lecker, dass ich mich fast übergessen habe und am Ende noch nicht einmal alles probieren konnte.

Das Gute ist aber, dass ja alle Blogger ihre Rezepte online stellen und die Beiträge auf unserer gemeinsamen Seite gesammelt werden. Da könnt Ihr (und ich natürlich auch) in nächster Zeit hinklicken und Euch die Rezepte für die tollen Gerichte, Kuchen und Gebäcke holen. Ein Teil ist sogar schon online.

Beim Red Dinner haben sich übrigens 10 Rhein-Neckar-Blogger beteiligt, natürlich alle in Rot gekleidet und lustig drauf. Alleine das Foto zu machen mit Stativ und Selbstauslöser war schon zum Kaputtlachen.

Zur gemeinsamen Seite zum Event kommt Ihr über den Link zu den RHEIN-NECKAR-BLOGGERN. Auf der Seite findet Ihr auch alle Links zu unseren bisherigen gemeinsamen Aktionen, wie unserer Monatsaktion, unser „Alice-im-Wunderland“-Online-Event oder dem White Dinner. Und natürlich findet Ihr dort auch zukünftige alle Post zu unseren gemeinsamen Events, denn da ist noch einiges in Planung.

Bei mir gibt es das eher schlichte Rezept für den Nudelsalat. Wobei ich mir mal hab sagen lassen müssen, dass mein Nudelsalat doch ganz anders wäre, da fleischlos und ohne Majo. Mein Nudelsalat ist nicht nur vegetarisch sondern sogar vegan und er bekommt seinen Kick durch die Süße des Granatapfelessig.

5 von 2 Bewertungen
Drucken

Nudelsalat zum Red Dinner mit Granatapfelessig

Nudelsalat zum Red Dinner, vegan, mit Tomaten, Paprika, Krätern und einer leckeren Vinaigrette mit Granatapfelessig. Nicht nur vegetarisch, sondern sogar vegan.

Gericht Salat
Länder & Regionen Rheinland-Pfalz
Keyword Salat
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 3 Minuten
Arbeitszeit 13 Minuten
Portionen 6

Zutaten

  • 500 Gramm Nudeln aus Hartweizen (ohne Ei)
  • 6 Strauchtomaten
  • 3 rote Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL gemischte Gartenkräuter (z.B. TK)
  • 3 EL Granatapfelessigbalsam
  • 3 EL Apfelessig
  • 6 EL Olivenöl
  • Salz, Paprika, Pfeffer

Anleitungen

  1. Nudeln lt. Packung kochen, dabei eine Minute früher wie angegeben abschütten, in eine Schüssel geben und sofort mit min. 3 EL Olivenöl benetzen und gut mischen, damit die Nudeln nicht aneinander kleben - abkühlen lassen

  2. Strauchtomaten waschen, grüner Strunk entfernen und achteln

  3. Paprika waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden

  4. Zwiebeln schälen und in ganz kleine Würfel schneiden

  5. Aus Apfelessig, Olivenöl, Zwiebeln, Salz, Pfeffer und Paprikapulver eine Salatsoße herstellen

  6. Wenn die Nudeln abgekühlt sind, Paprika und Tomaten zugeben, dann mit der Salatsoße mischen

  7. Anschließend das Granatapfelessigpalsam darüber geben und nochmals mischen

  8. Guten Appetit!