Mottoparty an Weihnachten: Das New-York-Christmas-Dinner der Rhein-Neckar-Blogger

Mottoparty an Weihnachten: Das New-York-Christmas-Dinner der Rhein-Neckar-Blogger

2. Dezember 2018 1 Von Susanne

Was? Jetzt schon Weihnachten auf dem Blog? Klar!

enthält unbezahlte Werbung

Wenn eine Gruppe von Bloggern zusammen Weihnachten feiert, dann muss das was Besonderes werden. Mit viel Glimmer und Glitzer und natürlich so früh, dass es vor Weihnachten auf dem Blog landet. Denn mal ehrlich, wir bloggen doch für Euch, unsere Leser. Und was wollt Ihr denn mit einem Bericht über Weihnachten, weihnachtlicher Deko, leckeren Rezepten und Do-It-Yourselfs nach Weihnachten? Genau: nix! Da ist der Markt verlaufen.

Deshalb haben wir unsere Weihnachtsfeier ein bisschen vorverlegt, hatten dabei aber jede Menge Spaß und sind jetzt schon voller weihnachtlicher Vorfreude. Ganz ehrlich, könnte man überlegen, ob wir das jetzt jeden Sonntag bis Weihnachten wiederholen, denn es war so so toll!

Aber jetzt: lehnt Euch zurück, lasst Euch inspirieren und dann ab an die Planung und selbst ein Megafest/ eine Mottoparty zu Weihnachten auf die Bühne stellen.

Das geht natürlich am Besten mit einem Cosmopoliten oder, für die alkoholfreie Fraktion, mit einem Shirley Temple. Cocktails waren ein fester Bestandteil unserer kleinen Feier und stimmen direkt auf ein rauschendes Fest ein.

Wir, die Rhein-Neckar-Blogger, legen schonmal vor und in den nächsten Tagen erscheinen die verschiedenen Rezepte für die leckeren Sachen auf den Bildern in den verschiedenen Blogs. Die findet Ihr wie immer, sobald sie erschienen sind auf unserer Gemeinschaftsseite. Also gleich mal abonnieren, damit Ihr nichts verpasst, denn jetzt wird es weihnachtlich!

Die Idee: Klassische Weihnachtsfeier oder Mottoparty

Am Anfang jeder Party bzw. Feier steht die Ideenfindung.

Was für eine Feier soll es werden, eher klassisch oder dann doch vielleicht eine Mottoparty? Gibt es ein Menü oder ein Buffet, wer richtet aus und wer bringt was mit.

Wir haben uns für ein Motto entschieden. Mottoparty ist hier vielleicht zu viel gesagt, aber wir haben ein Thema für die Feier festgelegt. Demokratisch.

Mit Themenpartys haben wir bereits Erfahrung, wir haben schon in Weiß und in Rot gefeiert und theoretisch könnte man auch die Rezepte unseres Whitedinner oder des Reddinner adaptieren und Teile der Deko übernehmen. Aber wir haben natürlich alle neu gemacht. Neu und mit Truthahn. Schließlich sollte unsere Weihnachtsfeier ja etwas Besonderes werden. Würstchen und Kartoffelsalat kann ja jeder. (Nix gegen Würstchen und ich liebe Kartoffelsalat.)

Die Planung: Mit guter Planung entspannt feiern

Für entspanntes Feiern ist eine gute Planung notwendig. Wenn Ihr gemeinsam feiert, dann sprecht Euch ab und zwar so gut wie es geht.

Nichts ist schlimmer, als wenn jeder „etwas“ mitbringt. Mich setzt das als Gastgeber gehörig unter Druck und auch wenn ich irgendwohin irgendwas mitbringen soll, dann stresst mich das. Ist das zu wenig, ist es zu viel, mach ich was Süßes und es gibt dann noch 1000 andere Kuchen, dafür aber kein anständiges Stück Fleisch oder die Beilagen fehlen. Nö, nix für mich. Ich weiß da ganz gerne Bescheid.

Also legt bei Eurer Planung fest, wer was macht, dann ist am Ende alles da und nicht zu viel. Wir haben da aus unseren bisherigen Veranstaltungen gelernt, da hat jeder alles mitgebracht und es artete in Völlerei und jeder Menge Reste aus. Das geht natürlich auch, dann denkt bitte an die Deckelschüsseln um die Reste zu verteilen.

Jeder hat einmal kurz „hier“ geschrien und so gab es dieses Jahr auch nur eine Suppe und nicht 2 und es war trotzdem von allem und für alle genug da ohne dass jeder für jeden Gang etwas gemacht hat. Es ist zwar für Foodblogger nicht einfach sich zu begrenzen, aber so konnten alle stressfrei vorbereiten.

Wir haben die Aufgaben ungefähr so aufgeteilt:

  • Vorspeise
  • Suppe
  • Hauptspeise (hier der Truthahn)
  • Beilage
  • Salat
  • Brot
  • Nachspeise
  • Kuchen
  • Tischgetränke
  • Aperitif / Sekt / Cocktail
  • Deko   

Die beste Weihnachtsfeier ist die, auf der man auch noch überrascht wird

Wie kommt richtig Weihnachtsfeeling auf? Richtig, mit Deko aber auch mit Überraschungen und mit Weihnachtsmusik. Wir hatten alles. Auch wenn die Feier mit allen geplant und abgesprochen war, haben wir hinter den Kulissen auch noch heimlich geplant und abgesprochen und so diverse kleine Überraschungen eingeplant..

Den von unserer Dekoqueen Sonja geschmückten Baum, ergänzte jeder mit einem mitgebrachten Baumhänger.

Überraschung Nr. 1

Die erste Überraschung ist natürlich das liebevoll dekorierte Essen und die mitgebrachten Köstlichkeiten. Jeder gibt sich besonders Mühe. Tupperschüsseln auf dem Tisch sind tabu!

Das Rezept für die Schokoäpfel ist bereits bei „Mein wunderbares Chaos“ online. 

Überraschung Nr. 2

Sonja, die Foodalchemistin, macht bei uns immer die Deko und das macht sie wirklich großartig. Dieses Jahr habe ich mich eingeklinkt um als textilaffiner Blog auch einen kleinen Teil „meiner Kunst“ einzubringen. Sonja hatte sich ein Dinner gewünscht und wollte einem edlen Weihnachtsdinner entsprechend den Tisch mit Stoffservietten eindecken. Also habe ich welche besorgt und nach Farbabsprache mit Sonja diese mit „Merry X-mas“ und dem Namen der Teilnehmer bestickt. Die Servietten dienten also als Platzkärtchen und gleichzeitig als Gastgeschenk, denn jeder durfte seine Serviette anschließend mit nach Hause nehmen.

Bei „Die Foodalchemistin“ könnt Ihr auch schon sehen, wie Sonja den Serviettenring gemacht hat und wie Ihr die Serviette falten könnt.

Überraschung Nr. 3

Anja vom Blog Schwetzchen hat die Tischsets getextet. Ursprünglich hatten wir mal daran gedacht, Tischsets aus einer New York Times zu machen. Anja hat aber selbst einen Artikl, in dem wir alle vorkommen, selbst geschrieben und als Zeitungsseite gestaltet. Sonja hat die Seite eingebunden und daraus unser höchstpersönliches New York Dinner-Tischset gebastelt, dass wir ebenfalls als Erinnerung mitnehmen konnten.

Überraschung Nr. 4

Livemusik. Ja, Livemusik! Gibt es an Weihnachten etwas Schöneres als vor dem Tannenbaum zu sitzen, zu singen oder gut gesungen Liedern zu lauschen? Andrea und Katja haben für uns diese Überraschung vorbereitet und Andreas Mann kam extra nach dem Essen um mit seiner Gitarre die Damen und begleiten.

Überraschung Nr. 5

Das Wichteln! Was wäre ein Weihnachten ohne Geschenke? Genau. Deshalb wurde gewichtelt, was das Zeug. Wir hatten die Geschenke nummeriert und die Zahlen auf New York Taxis ausgelost. Anfangen durfte der, der am Baum als erster die grüne Gurke (Baumhänger) gefunden hat.

Mein Tipp für das Geschenke auspacken mit Kindern:

Bei uns darf an Weihnachten immer der als erstes ein Geschenk öffnen, der etwas vorträgt. Und damit das Ganze anschließend nicht in eine Auspackschlacht ausartet, wird dann reihum gewürfelt und wer eine 6 würfelt darf sich ein Geschenk nehmen (oder die Erwachsenen bekommen es von einem der Kinder gebracht). So ist der Abend noch lange spannend und man kann den Beschenkten beim Auspacken und der Freude darüber zusehen.

Und nun lass ich noch ein paar Bilder sprechen. Die Rezepte gibt es dann auf den einzelnen Blogs, die findet Ihr über RHEIN-NECKER-BLOGGER, genau wie die bisherigen Beiträge zu unseren Themenevents.

Von mir gab es übrigens Lachspfannkuchenröllchen (hier geht es zum Rezept) die kann man super gut vorbereiten, weil sie über Nacht im Kühlschrank durchziehen müsssen. Am Weihnachtsabend muss man sie nur noch schneiden und kann direkt servieren.

Außerdem habe ich Cornbread, Sauerteigbrot und Cranberriebaguette, welches ich noch am Morgen im Holzbackofen im Garten gebacken habe, mitgebracht. Das Rezept dazu gibt es die Tage auf dem Blog.

Das Rezept für die „SnowWhite“ Kucken am Stil könnt Ihr Euch bei Andrea von zuckerimsalz abholen.

Wir waren übrigens bei Jessica in ihrem „Leckerhaus“. Sie schreibt auf Lecker macht süchtig und hat uns u. a. den tollen Truthahn zubereitet. Danke Jessica, dass wir Dein Haus auf den Kopf stellen durften und Du so lässig und flexibel bist, dass sogar Lampen abgehängt und Möbel verrückt werden.

Vielen Dank auch an die Baumschule Huben aus Ladenburg, die uns freundlicherweise diesen tollen Weinhnachtsbaum zur Verfügung stellte, denn was wäre denn eine Weihnachtsfeier ohne Baum!?